Die zehn seltsamsten MP3-Player

Der Tonspion Wochenrückblick
Von infantil bis psychedelisch: Musikplayer werden allen Anforderungen gerecht, der Sony "Walkman Bean" wird eingestellt, der iPod-Shuffle wird zum Modeschmuck und der iTunes Music Store feiert seinen milliardsten Download.

MP3-Player gibt es in beinahe allen vorstellbaren Formen und Größen. Teddybär-förmige Musikplayer wurden ebenso schon gesehen, wie MP3-Player in Form von Cornflakes-Packungen oder Schnellheftern. Das Technologie-Weblog "Techeblog" hat nun ein Kompendium der zehn seltsamsten MP3-Player veröffentlicht. Dort finden auch Musikplayer, die mit speziellen Duftnoten versehen sind Erwähnung. Besonders angetan hat es uns aber der "Brain Wave MP3-Player", der während des Abspielens von Musik mittels Alphawellen, die auf einer niedrigen Frequenz gesendet werden, die Gehirntätigkeit stimuliert.

Nicht mehr lange erhältlich ist hingegen der bohnenförmige MP3-Player "Walkman Bean" von Sony. Sechs Monate nach seiner Markteinführung wird die Produktion des Gadgets wegen enttäuschender Verkaufszahlen eingestellt. Der Grund dafür dürfte nicht im ungewöhnlichen Design des Musikplayers liegen, sondern in der Musiksoftware Sony Stage, die den Transfer und Musikfiles zum Player mitunter zur Tortur werden lässt.

Der iPod Shuffle kann seit Kurzem auch auf T-Shirts drapiert werden. Das iShirt des US-Herstellers Podshirt ist mit einer Magnethalterung versehen, die gewährleistet, dass der streifenförmige Musikplayer auf der linken Brusthälfte haften bleibt. Vorsicht ist jedoch geboten. Weil der iPod-Shuffle über einen Flashspeicher verfügt, kann ihm der Magnet nichts anhaben. iPod-Modelle mit Festplattenspeicher könnten jedoch durch den Kontakt mit dem maganetischen Haltemechanismus irreperable Schäden erleiden, warnen die Hersteller.

Der iTunes Music Store hat seit seiner Gründung im Frühjahr 2003 mittlerweile mehr als eine Milliarde Songs verkauft. Der milliardste Song - es war angeblich Coldplays "Speed of Sound" - wurde vergangenen Mittwoch heruntergeladen. Gerüchten zufolge sollen ab Mitte nächster Woche neben Audiofiles, Musikvideos, Zeichentrickfilmen und TV-Serien auch komplette Filme im iTunes Music Store angeboten werden. (dax)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Der neue iPod Touch - Comeback des kleinen Bruders

Der neue iPod Touch - Comeback des kleinen Bruders

Warum der MP3 Player dem iPhone zukünftig Konkurrenz machen könnte
Kürzlich entfernte Apple den iPod von seinem Homepage-Menü. Keine Frage: die besten Zeiten des legendären MP3-Players von Apple sind vorbei. Trotzdem gibt es jetzt ein Update des iPod touch. Und der könnte zum Renner werden.
Von Napster bis Pirate Bay

Von Napster bis Pirate Bay

Die "Download Decade" in Wort und Bild
Am 1. Juni 1999 ging die erste Version von Napster online. Das kanadische Magazin The Globe and Mail nimmt dieses Ereignis zum Anlass die "Download Decade" auszurufen und die Veränderungen der letzten zehn Jahre in der Entertainment-Wirtschaft in einem aufwändigen Special zu beleuchten.
iPods zu verschenken

iPods zu verschenken

Apple gibt US-Studenten einen aus
Die Marketing-Wege von Apple sind manchmal unergründlich. In den USA kommen nun Studenten und Professoren in den Genuss von kostenlosen iPods. Sofern man einen Apple Computer kauft.
Steckverbindungen

Steckverbindungen

Mp3-Player im Legostein-Design
Mp3-Player lassen sich mittlerweile überall unterbringen. Die Firma Brando bietet seit neustem einen Mp3-Player im Legostein-Format an, der für 45 US-Dollar plus Versandkosten weltweit vertrieben wird.
Musikflatrates in der Diskussion

Musikflatrates in der Diskussion

Präsentiert SonyBMG noch dieses Jahr eine Flatrate für Musik?
Nach der Quasi-Abschaffung von Digital Rights Management haben die großen Plattenfirmen das nächste Thema gefunden, das es zu besetzen gilt: Musikflatrates, das tönende Äquivalent zur Internetflatrat.

Empfehlungen