DRM-Freunde: Härtetest kommt

Neue Details über Spiral Frog
Die Ankündigung des New Yorker Start-Ups Spiral Frog, ab Dezember 2006 kostenlos MP3 aller Majors anbieten zu wollen, war uns bekanntlich eine Umfrage wert. Neue Informationen über das Geschäftsmodell des Anbieters sollten jetzt jedoch alle Freunde oder In-Kauf-Nehmer des Digital Rights Management vor Fragen stellen.

Zunächst sieht es bloß wie ein Update aus: Mit dem Verlag EMI Publishing holt sich das hochprofessionelle Unternehmen Spiral Frog den nächsten dicken Fisch ins Boot. Songs von Nelly Furtado, Jay-Z oder Sting werden also auch auf Spiral Frog angeboten.

Im Zuge dieses zweiten großen Deals für Spiral Frog - der erste war ein Vertrag mit Universal Music - sind jedoch neue Details über die Bedingungen bekannt geworden, unter denen Spiral Frog kostenlos Musik online stellen will.

So soll nur downloaden können, wer "regelmäßig" die Seite besucht. Fast ebenso kurios mutet die Idee an, jedem Track einen halbminütigen Werbespot vorzuschieben, der nicht umgangen werden kann. Dazu auch noch die üblichen Beschränkungen des Digital Rights Management: beschränkte Wiedergabe-Anzahl, Kopierschutz. Auch die Möglichkeit, die Tracks von Festplatte auf CD zu brennen, soll den Usern genommen werden. Klingt eher nach Zombie denn nach dem Frosch der Zukunft, wenn die aus diversen Medien zusammengekratzten Informationen denn tatsächlich wahr sind. (cb)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Update: Yahoo Music schaltet DRM-Server ab

Update: Yahoo Music schaltet DRM-Server ab

Gekaufte Songs künftig nicht mehr abspielbar - Kunden werden entschädigt
Was die Folgen von Digital Rights Management (DRM) sein können, erfahren derzeit die Kunden von Yahoo Music. Yahoo möchte nämlich zum 1. Oktober seine DRM-Server abschalten. Gekaufte kopiergeschützte Songs können somit nicht mehr auf neue Rechner übertragen werden.
Löst MT9 bald MP3 als Standard ab?

Löst MT9 bald MP3 als Standard ab?

Koreanische Wissenschaftler arbeiten an Music 2.0
Wissenschaftler des koreanischen Forschungsinstituts ETRI wollen den Nachfolger des populären Mp3-Formats entwickelt haben. MT9 lautet die Bezeichnung des Formats, das es mittels Sechs-Kanal-Mischer erlauben soll, die Spuren eines Songs unabhängig voneinander zu steuern.
Wird DRM durch die Hintertür wieder eingeführt?

Wird DRM durch die Hintertür wieder eingeführt?

Neue Geschäftsmodelle setzen weiterhin auf Kopierschutz
Noch vor wenigen Monaten schien das so genannte Digital Rights Management, also der Kopierschutz für Downloads, so gut wie tot. Sämtliche Majorcompanies hatten erstmals Musik auch ohne DRM angeboten. Doch neue Geschäftsmodelle sind ohne Kopierschutz kaum denkbar.
Trent Reznor macht ernst

Trent Reznor macht ernst

Nine Inch Nails veröffentlichen Ghosts I-IV unter Creative Commons-Lizenz
Trent Reznor war einer der ersten und mit Sicherheit der lauteste Nachahmer von Radiohead. Nach dem eher durchwachsenen Erfolg des kostenlosen Releases von Saul Williams "Niggy Tardust", legt Reznors Band Nine Inch Nails jetzt mit dem Release von Ghosts I-IV nach.
HipHop im MP3-Format

HipHop im MP3-Format

Beatsource bietet Black Music ohne DRM
Beatport, für viele der Anlaufpunkt für Downloads elektronischer Musik im Netz, hat expandiert. Beatsource heißt das neue Angebot, das seit kurzem online ist, und sein Augenmerk vor allem auf HipHop und Artverwandtes legt.

Empfehlungen