Eagles of Death Metal melden sich zu Wort

"Wir stehen zusammen mit unserer neuen Familie, vereint durch das gemeinsame Ziel Liebe und Mitgefühl"

Erstmals seit dem Anschlag auf ihr Konzert in Paris haben sich die Eagles of Death Metal via Facebook bei ihren Fans gemeldet. "Wir sind immer noch entsetzt und versuchen zu verstehen, was passiert ist", schreibt die Band.

In ihrem Statement erinnern sie an Freunde und Fans, die beim Anschlag ums Leben gekommen sind. Und sie bedanken sich bei der Polizei, beim FBI und bei all jenen, die vor Ort geholfen haben. Das beweise einmal mehr, dass Liebe das Böse in den Schatten stellt.

 

 

 

Indessen wird in Frankreich eine Frau gefeiert, die vielleicht die treffendsten Worte zu den schlimmen Ereignissen am letzten Wochenende gefunden hat.

"Es ist sehr wichtig, unseren Toten Blumen zu bringen. Es ist sehr wichtig, mehrfach das Buch von Hemingway 'Paris est une fête' (Paris - Ein Fest fürs Leben) zu lesen. Denn wir sind eine sehr alte Zivilisation. Und wir tragen unsere Werte hoch. Wir verbrüdern uns mit den fünf Millionen Muslimen, die ihre Religion frei und friedlich ausüben. Und wir werden kämpfen gegen die 10000 Barbaren, die angeblich im Namen von Allah töten."

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Sting Bataclan 12.11.2016

Sting spielt erstes Konzert im Bataclan ein Jahr nach dem Terroranschlag

Eagles of Death Metal Frontmann wurde Eintritt verwehrt
Sting eröffnete gestern den Pariser Club Bataclan neu. Vor einem Jahr hatten Terroristen bei einem Konzert der Eagles Of Death Metal 90 Menschen erschossen und zahlreiche weitere verletzt. Dem Frontmann der Band Jesse Hughes wurde der Zutritt zum Konzert verweigert.
Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

"Ich lebe und atme Rock'n'Roll und könnte nicht muslimischer aussehen"
In einem Interview mit dem stramm rechten Blog Taki hat Eagles of Death Metal-Frontmann Jesse Hughes seine Vorwürfe gegen die Betreiber des Clubs Bataclan bekräftigt und sich als lupenreiner Rassist geoutet, weshalb zwei französische Festivals seine Band ausluden. Ein Überlebender des Attentats vom 13. November antwortet ihm nun in einem bewegenden offenen Brief. 
Französische Festivals laden Eagles of Death Metal aus

Französische Festivals laden Eagles of Death Metal aus

Frontmann Jesse Hughes beschuldigt Bataclan, am Terroranschlag beteiligt gewesen zu sein
Zwei französische Festivals haben die Shows der Eagles Of Death Metals gestrichen. Damit solidarisieren sich die Festivals Rock en Seine und Cabaret Vert mit dem Club Bataclan. Jesse Hughes hatte wiederholt in Interviews geäußert, dass der Club eine Mitschuld am Terroranschlag vom 13. November 2015 habe.
Pete Doherty Bataclan

Pete Doherty als erster Künstler nach Wiedereröffnung im Bataclan?

Planung der ersten Konzerte nach den Anschlägen in vollem Gange
Nach den Anschlägen in Paris am 13. November 2015 sollen sich die Pforten der Konzerthalle Bataclan fast genau ein Jahr später wieder öffnen. Die ersten Termine wurden bereits bekannt gegeben, Pete Doherty wird sich am 16. November 2016 die Ehre geben.

Aktuelles Album