ESC 2016 Livestream: Eurovision Song Contest Finale live im Netz sehen

Nur wir müssen draußen bleiben

Das Finale des Eurovision Song Contest steigt am Samstag, 14. Mai 2016 um 20:15. Hier ist der Livestream des Mega-Spektakels. 

Der Eurovision Song Contest gehört mit 200 Millionen Zuschauern weltweit zu den größten TV-Shows der Welt. Kein Wunder also, dass selbst Superstar Justin Timberlake nach Stockholm fliegt, um seine neue Single "Can't Stop The Feeling" in Europa zu präsentieren. 

Davor muss man sich allerdings 26 Songbeiträge aus ganz Europa anhören von höchst unterschiedlicher Qualität und Machart. Deutschlands "Voice of Germany" Jamie-Lee startet auf Platz 10 mit ihrem Song "Ghost". Große Chancen wird sie allerdings nicht haben, wie wir bereits prognostiziert haben. Die Buchmacher sahen den 18-jährigen Schützling von Michi Beck und Smudo kürzlich noch auf dem 26. Platz im Teilnehmerfeld, also ganz ganz weit hinten. 

Als Favorit gehandelt wird der Russe Sergey Lazarev, gefolgt von der ukrainischen Sängerin Jamala. Der diesjährige Grand Prix dürfte also ungewollt zum Politikum werden und zur großen Chance für Wladimir Putin nach Olympia und WM ein weiteres Propaganda-Spektakel nach Russland zu holen.

Der offizielle Livestream auf Youtube ist mal wieder aus den üblichen Gründen gesperrt, aber die ARD übertragt die Show auch live im TV. 

ESC-Abend im Social TV

Second Screen: Nutzer können über Facebook, Twitter oder direkt im Social TV folgende Sendungen kommentieren und darüber diskutieren: 
- 20.15 Uhr: Countdown für Stockholm
- 21 Uhr: Finale aus Stockholm mit Kommentar von Peter Urban
- 0.30 Uhr: Grand Prix Party

Download: ESC 2016 Punktekarte 

Startreihenfolge ESC 2016 Finale

1. Belgien: Laura Tesoro - "What's The Pressure"
2. Tschechische Republik: Gabriela Gunčíková - "I Stand"
3. Niederlande: Douwe Bob - "Slow Down"
4. Aserbaidschan: Samra Rahimli - "Miracle"
5. Ungarn: Freddie - "Pioneer"
6. Italien: Francesca Michielin - "No Degree Of Separation"
7. Israel: Hovi Star - "Made Of Stars"
8. Bulgarien: Poli Genova - "If Love Was A Crime"
9. Schweden: Frans - If I Were Sorry"
10. Deutschland: Jamie-Lee - "Ghost"
11. Frankreich: Amir - "J'ai cherché"
12. Polen: Michał Szpak - "Colour Of Your Life"
13. Australien: Dami Im - "Sound Of Silence"
14. Zypern: Minus One - "Alter Ego"
15. Serbien: Sanja Vučič - "Goodbye (Shelter)"
16. Litauen: Donny Montell - "I've Been Waiting For This Night"
17. Kroatien: Nina Kraljić - "Lighthouse"
18. Russland: Sergey Lazarev - "You Are The Only One"
19. Spanien: Barei - "Say Yay!"
20. Lettland: Justs - "Heartbeat"
21. Ukraine: Jamala - "1944"
22. Malta: Ira Losco - "Walk On Water"
23. Georgien: Young Georgian Lolitaz - "Midnight Gold"
24. Österreich: Zoë - "Loin d'ici"
25. Großbritannien: Joe and Jake - "You're Not Alone"
26. Armenien: Iveta Mukuchyan - "Love Wave"

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Jamie-Lee Kriewitz vertritt Deutschland beim Eurovision 2016

Jamie-Lee Kriewitz vertritt Deutschland beim Eurovision 2016

Das sind die Teilnehmer des ESC-Vorentscheids
Eigentlich sollte Xavier Naidoo zum ESC 2016 nach Stockholm fahren, um ein erneutes Debakel (0 Punkte und letzter Platz) zu verhindern. Doch die ARD hatte nicht mit dem Gebührenzahler gerechnet, der unser Land vom Verschwörungstheoretiker Naidoo nicht gut vertreten sah. Nun fährt "The Voice"-Siegerin Jamie-Lee Kriewitz zum Eurovision Song Contest nach Schweden.
ESC 2016: Xavier Naidoo geht für Deutschland an den Start

ESC 2016: Xavier Naidoo geht für Deutschland an den Start

ARD schickt Verschwörungstheoretiker ins Rennen
Der frischgebackene Preisträger des golden Aluhuts in der Kategorie "Rechtsesoterik, Reichsbürger & BRD-GmbH" Xavier Naidoo vertritt, ohne durch einen Vorentscheid zu müssen, Deutschland beim bunten Schaulaufen des Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm.
Der "unpolitische" Eurovision Song Contest

Der "unpolitische" Eurovision Song Contest

ARD-Medienmagazin Zapp schaut hinter die Kulissen des ESC in Aserbaidschan
Der Eurovision Song Contest wird, nach dem Sieg des aserbaidschanischen Duos Ell & Nikki im letzten Jahr, erstmals in undemokratisch regierten Land ausgetragen. Menschenrechtsgruppen möchten nun auf die Missstände in ihrem Land aufmerksam machen.

Aktuelles Album

The 20/20 Experience 2 of 2

Justin Timberlake - The 20/20 Experience 2 of 2

Auf der dunklen Seite
Sechs Jahre lang kein Album, dann zwei innerhalb eines Jahres. Mit dem zweiten Teil seiner „20/20 Experience“ versucht Justin Timberlake die Schattenseiten der Nacht auszuloten, verliert sich dabei aber leider in losen, überlangen R&B-Jams.

Empfehlungen