Explicit Lyrics

US-Studie "enthüllt" die hohe Drogenaffinität von Songtexten

Musiker leben nicht nur gefährlicher, sie verherrlichen ihren gefährliches Lebensstil auch noch in ihren Lyrics. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von US-Medizinern, welche die Texte von 279 Songs auswerteten.

Drogen, Sex und Alkohol sind des Popstars liebste Themen. Eine Studie der University Of Pittsburgh School Of Medicine, die 279 Songs auswertete, die sich 2005 in den US-Charts platzieren konnten, will herausgefunden haben, dass ein Drittel aller Songs um Drogenmissbrauch kreisen. Zwei-Drittel dieser Teilmenge stellen dabei Drogen, Alkohol und Zigaretten in einem positiven Licht dar.

Am schlimmsten werden Drogen natürlich von Rappern verherrlicht. Mehr als dreiviertel aller untersuchten Songs dieses Genres drehen sich um Drogen, Alkohol, Sex oder alles zusammen. Überraschend konnte sich Country auf Platz zwei der Skala der heruntergekommensten Genres platzieren, gefolgt von R&B, Rock und Pop. Weitere "bahnbrechende" Erkenntnisse der Untersuchung: US-Amerikaner zwischen 15 und 18 Jahren setzen sich täglich 2,4 Stunde Musik und damit durchschnittlich 84 Erwähnungen von Drogen und ähnlichem aus, im Jahr umgerechnet 30.000.

Die Schuldigen für Drogenmissbrauch scheinen damit eindeutig identifiziert zu sein, schließt die Studie doch mit der Behauptung, es gebe Beweise dafür, dass die wiederholte Auseinandersetzung mit den Inhalten von Popsongs Einfluss auf den Drogenkonsum von Jugendlichen haben können. Na, dann ...

Florian Schneider / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Studie: Warum wir Musik innerhalb von Millisekunden erkennen können

Studie: Warum wir Musik innerhalb von Millisekunden erkennen können

Mach mit bei der Studie der Hochschule Hannover
Bei der Suche nach einem Radiosender benötigen wir nur Sekundenbruchteile um zu erkennen, was gerade spielt. Wir "zappen" blitzschnell von Song zu Song. Warum das so ist, untersucht eine aktuelle Studie der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Mach mit und teste deine Ohren!
Ab 18! NSFW - Not safe for work

Ab 18! NSFW - Not safe for work

Sex und nackte Tatsachen im Musikvideo
Nacktheit provoziert. Mit dem Zusatz #NSFW ("Not Safe For Work") getaggte Videos sorgen für erhöhte Klickzahlen. Dass der Trend trotzdem nicht neu ist, zeigt unsere Übersicht über die besten NSFW-Videos. Zutritt natürlich erst ab 18!
Helene Fischer Pressefoto (©Universal Music / Foto: Kristian Schuller)

Studie: Hören wir im Alter alle Helene Fischer?

Britische Studie kommt zu erstaunlichen Erkenntnissen über die Entwicklung des Musikgeschmacks
Die Wissenschaft hat festgestellt: Eine britische Studie über den Musikgeschmack verschiedener Altersgruppen kommt zu dem Ergebnis, dass wir in der Jugend alle rebellische Musik hören und im Alter schließlich bei Helene Fischer, den Amigos und ihren Kollegen enden. Warum das blanker Unsinn ist.
Umfrage: So hören unsere Nutzer Musik

Umfrage: So hören unsere Nutzer Musik

Erstaunliche Erkenntnisse bei unserer Umfrage 2016
Im Februar hatten wir unsere Nutzer gefragt, wo und wie sie Musik hören. Rund 660 Antworten haben wir erhalten, hier die teils überraschenden Ergebnisse.