Facebook steigt ins Musikgeschäft ein

Neuer Musik-Service erlaubt das gemeinsame Musikhören

Facebook hat seinen lange angekündigten Musik-Service gestartet. Dabei setzt Facebook auf das gemeinsame Streaming von Musik im Freundeskreis. Als Partner bisher dabei sind die Musikdienste Spotify und rdio. Weitere werden vermutlich folgen.

Facebook will seinen neuen Musikdienst in den nächsten Wochen über sein Netzwerk ausbreiten, vermutlich werden wir in Deutschland aber noch länger darauf warten müssen. Der wichtigste Partner von Facebook, Spotify, ist in Deutschland noch gar nicht gestartet, da dieser noch in langwierigen Verhandlungen mit der GEMA steckt.

Das Prinzip von Facebook Music ist einfach: User, die einen entsprechenden Streaming Service am Rechner oder mobilen Gerät nutzen können hören, was ihre Freunde gerade hören. Eine entsprechende Schnittstelle im Facebook Chat macht's möglich. So soll Musikhören wieder ein Gemeinschaftserlebnis werden - egal wo man gerade ist.

Das Prinzip wurde vom Anbieter turntable.fm übernommen, der einen solchen Dienst in den USA bereits anbietet. Auch in Deutschland gibt es mit dem Online-Radio Aupeo bereits einen Streaming-Service, der das gemeinsame Hören von Musik ermöglicht. Mit der neuen Funktion THE CROWD kann über Facebook Connect kostenlos der ganze Katalog an Künstler-Stationen und Genre-Stationen gemeinsam mit Facebook-Freunden aus aller Welt gehört und parallel dazu gechattet werden. Dabei kann jeder Track auch geskippt werden, wenn die Mehrheit der Hörer in einer Station dafür votet.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld