Französische Festivals laden Eagles of Death Metal aus

Frontmann Jesse Hughes beschuldigt Bataclan, am Terroranschlag beteiligt gewesen zu sein

Zwei französische Festivals haben die Shows der Eagles Of Death Metals gestrichen. Damit solidarisieren sich die Festivals Rock en Seine und Cabaret Vert mit dem Club Bataclan. Jesse Hughes hatte wiederholt in Interviews geäußert, dass der Club eine Mitschuld am Terroranschlag vom 13. November 2015 habe.

Eagles of Death Metal
Eagles Of Death Metal (links: Jesse Hughes, rechts: Josh Homme, aktuell mit Iggy Pop auf Tour)

An niemandem ist der Terroranschlag von Paris spurlos vorüber gegangen. Vor allem Jesse Hughes scheint nach wie vor völlig von der Rolle und äußert in Interviews wilde Spekulationen über die Terrornacht. So hätten sich die Terroristen bereits vor dem Konzert im Bataclan aufgehalten. 

"Ich erinnere mich daran, dass sie meinen Kumpel angestarrt haben. Wenn ein Muslim einen großspurigen Amerikaner mit Tattoos sieht, starrt er ihn an. Ich habe später erst realisiert, dass es Abdeslam war und dass sie meinen Kumpel anstarrten, weil sie glaubten, dass er eine Bedrohung war". (Jesse Hughes)

Damit sagt Hughes ganz direkt, dass die Attentäter nicht etwa mit Waffengewalt, sondern mit Unterstützung von Mitarbeitern im Bataclan in den Club gelangt seien. In seinem Interview mit dem Blog des griechisch-britischen Journalisten Taki Theodoracopulos, der in der Vergangenheit bereits häufig durch rassistische Aussagen aufgefallen ist, stichelt Hughes massiv gegen Muslime und Araber. 

Bereits im März hatte er entsprechende Anschuldigungen erhoben und behauptet, wenn in Europa Waffen erlaubt seien, wäre der Anschlag nicht passiert, sich dann aber dafür entschuldigt. 

Diese wiederholte Verschwörungstheorie wollten die französischen Betreiber der beiden Festivals nicht so stehen lassen und luden die Band Eagles Of Death Metals als Headliner ihrer Festivals wieder aus - gegen heftigen Widerstand einiger Fans, denen die fragwürdigen Ansichten eines Rockers offenbar egal sind. 

"Being in total disagreement with Jesse Hughes’ recent allegations given in an itw with an american media, both Cabaret Vert & Rock en Seine festivals have decided to cancel the bands performance. We thank you for your understanding."
FESTIVAL CABARET VERT / FESTIVAL ROCK EN SEINE

Wir würden Hughes - aus Respekt für die 89 getöteten Menschen und ihre Familien - statt Interviews in fragwürdigen Revolverblättern eine entsprechende Zeugenaussage bei der französischen Polizei empfehlen. Oder aber einen längeren Aufenthalt in einer Kurklinik. Zeit dafür hat er jetzt.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Berliner Komiker versucht sich als Investigativreporter in New York
Mario Barth ist bekanntermaßen ein Enthüllungsjournalist. Als solcher hat er sich in New York auf die Suche nach den Demonstrationen gegen Donald Trump gemacht und keine gefunden.  Doof nur, dass er an einer gesperrten Straße stand.
Sting Bataclan 12.11.2016

Sting spielt erstes Konzert im Bataclan ein Jahr nach dem Terroranschlag

Eagles of Death Metal Frontmann wurde Eintritt verwehrt
Sting eröffnete gestern den Pariser Club Bataclan neu. Vor einem Jahr hatten Terroristen bei einem Konzert der Eagles Of Death Metal 90 Menschen erschossen und zahlreiche weitere verletzt. Dem Frontmann der Band Jesse Hughes wurde der Zutritt zum Konzert verweigert.
Xavier Naidoo - Nicht von dieser Welt 2 (Cover)

Xavier Naidoo kündigt Tour an und erntet Spott

Trolle übernehmen Veranstaltungsseite
Xavier Naidoo hat in der Vergangenheit mit einigen merkwürdigen Ansichten irritiert. Die Facebook-Seite seiner aktuellen Tour wird derzeit im Sekundentakt mit teils ziemlich lustigen und albernen Kommentaren geflutet.
Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

"Ich lebe und atme Rock'n'Roll und könnte nicht muslimischer aussehen"
In einem Interview mit dem stramm rechten Blog Taki hat Eagles of Death Metal-Frontmann Jesse Hughes seine Vorwürfe gegen die Betreiber des Clubs Bataclan bekräftigt und sich als lupenreiner Rassist geoutet, weshalb zwei französische Festivals seine Band ausluden. Ein Überlebender des Attentats vom 13. November antwortet ihm nun in einem bewegenden offenen Brief. 

Aktuelles Album

Empfehlungen