Gefälschte MP3- und Videodateien verseuchen Rechner

Massive Verbreitung von Trojanern via Filesharing

Bisher galten Mediendateien als vergleichsweise sicher. Doch nun kursiert in diversen Tauschbörsen ein Virus, der sich als MP3 oder Videodatei tarnt und für böse Überraschungen sorgen kann.

Die Hersteller des Antivirenprogramms McAfee warnen vor dem Trojaner Downloader-UA.h, der inzwischen 27% aller von McAfee überwachten Rechner befallen habe. Er wird über Tauschbörsen wie Limewire oder eDonkey verbreitet und scheint auf den ersten Blick eine normale Mediendatei zu sein. Öffnet man das File, startet ein Installationsprozess, dem der Nutzer allerdings aktiv zustimmen muss.

Und genau das scheinen viele vertrauensselig zu machen, obwohl man bei einer MP3 oder Videodatei generell überhaupt nichts installieren muss. Erst dann wird der Virus aktiv und schleust massenhaft unerwünschte Werbung auf den verseuchten Rechner. Darüber hinaus können die Hersteller des Programms jederzeit neue Software von außen einschleusen, ohne dass der Eigentümer dies bemerkt. So könnten etwa Online-Banking Daten ausspioniert werden.

Es besteht also Grund zur Vorsicht in Tauschbörsen, nicht nur wegen des Risikos, von der Musikindustrie aufgespürt zu werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, nur vertrauenswürdige und bekannte Programme auf einem Rechner zu installieren, genauso wie man nur Bekannte in die eigene Wohnung lässt.

Udo Raaf / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Die RIAA-Hacker und andere Filesharing-Gerüchte

Die RIAA-Hacker und andere Filesharing-Gerüchte

95 Prozent aller Tauschbörsen-Nutzer haben ihre Rechner mit Viren infiziert. Wer Kazaa nutzt, muss ständig mit einer Hausdurchsuchung rechnen. Und obendrein gibt`s dafür jetzt noch Rechnungen von der Musikwirtschaft. Das sind nur einige von unzähligen Gerüchten, die in den letzten Wochen ihren Weg durchs Netz fanden. Doch stimmt dass alles eigentlich?
Limewire ohne bittere Kerne

Limewire ohne bittere Kerne

In der letzten Woche gab es Aufregung um die Meldung, die Filesharing-Programme Limewire und Grokster würden ein trojanisches Pferd auf dem Rechner installieren und so die Surfgewohnheiten ausspionieren. Im Falle von Limewire gibt es nun unkonventionelle Abhilfe: Ein Programmierer mit dem lustigen Namen TrueStarWarrior bringt im Alleingang eine "Clean Limewire"-Version heraus.
Spione an Bord!

Spione an Bord!

Wer die Online-Tauschbörsen Grokster und LimeWire nutzt, hat vielleicht einen Trojaner im Rechner.