GEMA erlaubt Künstlern kostenloses Streaming

Aber...

Es tut sich etwas bei der GEMA. Erstmals wird es den eigenen Mitgliedern (also den Komponisten) gestattet, auf ihrer Website eigene Werke kostenlos anzubieten. Allerdings nur zum Streaming und unter zahlreichen Auflagen.

Die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) nimmt bereits seit Anfang des 19. Jahrhunderts die Urheberrechte von Komponisten wahr und soll dafür sorgen, dass bei jeglicher Nutzung von geschützten Werken Vergütungen an die Urheber abgeführt werden. Damit hat sich die GEMA einige Verdienste erworben und dafür gesorgt, dass Komponisten nicht mehr nur Knechte von Auftraggebern waren, sondern auch selbständig den Lebensunterhalt mit ihrer Kunst bestreiten konnten. So weit so toll.

Doch im Internet hat sich die GEMA bisher als unflexibler Koloss erwiesen, der der technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung um Jahre hinterher hinkt. Vor allem kostenlose Downloads versucht die GEMA seit Jahren durch überzogene Tarife komplett einzudämmen. Bisher erfolglos.

Nun macht man zum ersten Mal einen kleinen Schritt in Richtung Zukunft. Komponisten dürfen zukünftig ihre Werke als Stream ins Internet stellen, ohne selbst dafür bezahlen zu müssen. Was eigentlich längst selbstverständlich sein sollte, wurde nun auf der Mitgliederversammlung der GEMA und im Jahre 10 nach der Erfindung von MP3 beschlossen. Allerdings wurden dieser Regelung zahlreiche Einschränkungen mit auf den Weg gegeben. So dürfe die Website des Komponisten keinerlei kommerzielle Zwecke - weder direkt noch indirekt - verfolgen. Und es dürfen keine Shopangebote oder Werbung auf der Seite zu finden sein. Doch welcher Künstler verkneift sich schon einen verkaufsfördernden Hinweis aufs eigene Werk auf seiner Homepage?

Ein weiterer einschränkender Absatz entzieht sich in seiner amtsdeutschen Formulierung allerdings dem normalsterblichen Leser endgültig.

Zitat:
"Wenn von einer allgemeinen Website Dritter oder eine kommerziellen Website Dritter (z.B. Internetmailordervertrieb) eine Verbindung auf Ihre Website mit der Eigenpräsentation Ihrer Werke möglich ist, die das Anhören erlaubt, ist die Lizenzierung und Vergütungszahlung vor der Einstellung der Werke auf Ihrer Website erforderlich."
Zitatende.

Abgesehen von der Frage, was wohl eine "allgemeine Website" genau sein mag, bleiben hier noch weitere Fragen offen.
In seiner Konsequenz würde dies nämlich bedeuten, dass jede Website, die von anderen Seiten verlinkt werden kann (also JEDE Website), weiterhin kostenpflichtig bleiben würde. Womit sich die gesamte Regelung wieder selbst überflüssig macht. Aber gut, dass wir darüber gesprochen haben.

Business as usual also bei der guten alten Tante GEMA. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Twin Peaks Intro 2017 (Bild: Video / Youtube)

Twin Peaks: So könnt ihr die 3. Staffel in Deutschland sehen

David Lynchs Meisterwerk geht in die dritte Runde
Mehr als zwanzig Jahre mussten die Fans auf die Fortsetzung von "Twin Peaks" warten. Nach vielen Monaten gespickt mit Ankündigungen, Teasern und Trailern erscheint nun endlich die dritte Staffel. Wir zeigen euch wie ihr das Revival des Serien-Klassikers sehen könnt. 
Judith Holofernes: "Ich find' CDs ja selber voll scheiße”

Judith Holofernes: "Ich find' CDs ja selber voll scheiße”

Vinyl & Stream – das treibt uns alle an den Abgrund
Anfang der 2000er erklärte uns Judith Holofernes zusammen mit ihren Helden die Welt und das allgemeine Datingverhalten der Deutschen. Mittlerweile ist sie Solo unterwegs und hat uns im Interview erzählt, was im Musikbusiness falsch läuft.
Playlist: Die besten Songs von Prince

Playlist: Die besten Songs von Prince

Zum ersten Todestag
Vor einem Jahr starb einer der begnadetsten Musiker aller Zeiten völlig plötzlich und unerwartet im Alter von nur 58 Jahren. Das Werk, das er hinterließ ist riesig. Wir haben eine Playlist mit den ikonischsten Prince-Songs auf Spotify zusammen gestellt.
Fargo (Bild: Fargo / Facebook)

Fargo Staffel 3 auf Netflix gestartet

"This is a true story"
Bereits einen Tag vor dem angekündigtem Erscheinungsdatum ist die erste Folge bei Netflix verfügbar. Bei der Rollenbesetzung erwartet die Fans eine Überraschung.
Helene Fischer

Musikbusiness 2016: Das Ende einer Ära

Streaming kills the Schlagerstar
Statt Ed Sheeran, Adele oder Daft Punk verdiente eine deutsche Schlagersängerin in den letzten Jahren das meiste Geld an ihrer Musik. Das Fernsehstadl-Genre könnte seine Vorherschaft aber schon bald verlieren – dem Streaming sei Dank!