Google kauft YouTube

Offiziell bestätigt: Die zwei Internetriesen fusionieren
Seit Anfang des Jahres brodelt bereits die Gerüchteküche, seit wenigen Stunden ist es nun Realität: Der führende Internetsuchmaschinenbetreiber Google kauft das junge Online-Videoportal YouTube.

Mit 1,65 Milliarden US-Dollar ist die Übernahme des erst 19 Monate alten Startup-Unternehmens YouTube für Google die mit Abstand teuerste Akquisition in seiner achtjährigen Firmengeschichte. YouTube soll als Marke bestehen bleiben und weiter alle 67 Beschäftigten, darunter die Gründer Chad Hurley und Steve Chen, behalten.

Mit unbegrenztem Video-Speicherplatz und simplen Integrationsmöglichkeiten schaffte es das im Februar 2005 gegründete YouTube innerhalb weniger Monate zu einer der populärsten Online-Video-Plattformen zu wachsen. Heute verzeichnet YouTube mehr als 100 Millionen Video-Zugriffe pro Tag und täglich werden mehr als 65.000 neue Videos hochgeladen. Kam Googles eigenes Videoangebot bisher nur auf 23 Prozent des US-Marktes, hat es nun mit dem populärsten Dienst dieser Art, denn YouTubes Anteil lag bei knapp 46 Prozent, einen Coup gelandet.

YouTubes Attraktivität war immer auch sein größter Kritikpunkt: die urheberrechtlich geschützten Inhalte. Diesem Problem scheint man nun aber Herr geworden zu sein, denn Google und YouTube hatten vor der endgültigen Vertragsunterzeichnung mitgeteilt, Vertriebsverträge mit der Musikindustrie geschlossen zu haben. Am Montag erklärte die Universal Music Group, dass über die Verbreitung von Musikvideos auf der YouTube-Internetseite eine Verständigung erzielt worden sei. Einen ähnlichen Vertrag zum Vertrieb von Musikvideos hatte YouTube bereits mit Warner Music und Sony BMG abgeschlossen. Zudem stellte YouTube im letzten Monat ein System vor, mit dem die Halter der Autorenrechte automatisch ermittelt und entsprechend an den Werbeeinnahmen beteiligt werden sollen. Die Anwälte beider Parteien werden nun beruhigt sein, aber was wird der User von all dem längerfristig haben?

Ist die Fusion dieser beiden Riesen ein nächster Schritt in der Internet-Evolution? Ist dies tatsächlich der größte Business-Schachzug in der Geschichte des Internets? Oder wird durch diese Fusion und die Kommerzialisierung dieser großen Community, diesem sozialen Austausch-Netzwerk, nun seine Attraktivität und sein Charme genommen? Es bleibt abzuwarten. (bb)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

KAIND

Video: KAIND - Schatten im Wald

Ein bisschen Clubmelancholie
Seine Mischung aus kunstvoll arrangierten elektronischen Beats im Stil von James Blake und gefühlvollen deutschen Texten bezeichnet KAIND gern als eine Art "Clubmelancholie". Seht hier das Video zur Single "Schatten im Wald".
Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
YouTube und GEMA einigen sich auf einen Lizenzvertrag

YouTube und GEMA einigen sich auf einen Lizenzvertrag

"Dieses Video ist ab jetzt in Deutschland verfügbar"
Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein: YouTube und die GEMA haben sich geeinigt. Zukünftig zahlt YouTube Lizenzgebühren an die Verwertungsgesellschaft und die nervigen Sperr-Smilys gehören der Vergangenheit an.
The xx kündigen drittes Album und neue Tourdaten an

The xx kündigen drittes Album und neue Tourdaten an

Zur Einstimmung gibt es eine Playlist von der Band
Vier Jahre liegt Coexist in der Vergangenheit. Jetzt geben The xx bekannt, dass sie an Album Nummer drei arbeiten und bald wieder auf Tour gehen. Bis dahin vertrösten sie die Fans mit einer selbst zusammengestellten Playlist.

Empfehlungen