Google wollte Spotify übernehmen

Megadeal offenbar an zu hohem Kaufpreis gescheitert

Nach Auskunft einer "gut informierten Person" wollte Google im vergangenen Jahr offenbar Spotify kaufen. Das berichtet das Wall Street Journal. Der Kauf sei am hohen Kaufpreis gescheitert. 

Spotify ist der Marktführer in Sachen Musikstreaming und selbstverständlich muss ein globaler Player wie Google Interesse daran haben, mit dem Marktführer zu verhandeln. Offenbar war dann ein Kaufpreis von angeblich 10 Milliarden Dollar dann aber doch zu viel, zumal Spotify seit der letzten Kapitalerhöhung auf rund 4 Milliarden Dollar geschätzt wird. Spotify hat rund 10 Millionen zahlende Nutzer weltweit, 30 Millionen nutzen die werbefinanzierte Version des Streaming-Dienstes.

Tonspion Alben der Woche bei Spotify

Die Musikwelt dürfte allerdings aufatmen, denn Labels und Künstler haben so ihre Probleme mit dem Internetgiganten. So kann sich die Google-Tochter Youtube seit Jahren mit der deutschen Gema nicht über eine angemessene Vergütung von Urhebern einigen.

YouTube GEMA Sperre umgehen mit Chrome und Firefox

Außerdem reichten mehrere Verbände unabhängiger Musikfirmen eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein, weil Google kleineren Labels die Verträge für seinen kommenden Streamingdienst aufzwingt.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Playlist: Die besten Songs von Prince

Playlist: Die besten Songs von Prince

Zum ersten Todestag
Vor einem Jahr starb einer der begnadetsten Musiker aller Zeiten völlig plötzlich und unerwartet im Alter von nur 58 Jahren. Das Werk, das er hinterließ ist riesig. Wir haben eine Playlist mit den ikonischsten Prince-Songs auf Spotify zusammen gestellt.
Tonspion Release Radar

Stream: Tonspion Release Radar auf Spotify

Die Neuerscheinungen der Woche in einer Playlist
Auch der aufmerksamsten Redaktion entgeht die ein oder andere hörenswerte Veröffentlichung. Dieses Dilemma lösen wir ab sofort mit dem "Tonspion Release Radar" auf Spotify. Hier könnt ihr die Playlist abonnieren.
Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Redaktion trifft Algorithmus
Als Musikredaktion stehen wir algorithmisch erstellten Playlisten naturgemäß eher kritisch gegenüber. Meistens sind sie langweilig und vorhersehbar. Aber unser "Mix der Woche" auf Spotify basiert auf unserer eigenen redaktionellen Vorauswahl und kann sich hören lassen. Hier könnt ihr jede Woche den "Tonspion Mix der Woche" hören.
Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Alle wichtigen Streamingdienste im Netz
Streamingdienste bieten für eine überschaubare monatliche Pauschale den Zugriff auf Millionen von Alben und Songs. Mit Playlists und persönlichem Radio verändern sie grundlegend, wie und welche Musik wir hören. Hier die wichtigsten Anbieter im Schnellvergleich.
YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

Die Google-Tochter will Spotify und Apple Music Konkurrenz machen
YouTube war einer der ersten großen Streaminganbieter. Allerdings war der Musikbranche lange Jahre ein Dorn im Auge, dass auf Youtube viele nicht lizenzierte Musikvideos zu finden waren. Nun hat man sich geeinigt und der Streamingdienst YouTube Music soll noch in diesem Jahr in Deutschland starten und Spotify unter Druck setzen.