Gut aufgelegt mit Apparat

Der Klang-Ästhet empfielt Highlights aus seinem Musikarchiv
In dieser Rubrik stellen Künstler unserem Redakteur Jan Schimmang jeweils drei Veröffentlichungen vor, die sie für hörenswert halten - egal ob Klassiker oder Geheimtipp. Diesmal mit Sascha Ring aka Apparat.



[Belong - October Language (Car Park, 2004)]
"Diese Platte habe ich von meinem amerikanischen Produzenten Josh von Telefon Tel Aviv bekommen. Hinter Belong verbirgt sich ein Kollege von ihm, der kommt irgendwo aus dem Süden der Staaten. Eine wirklich unbekannte Platte, da ist eigentlich nur so Noise drauf, ohne Beats. Erinnert an Christian Fennesz. Das hat aber auch Melodie, extrem experimentelle Musik, die dabei trotzdem noch catchy ist. Habe ich viel in Mexico im Urlaub gehört."

[James Holden - The Idiots Are Winning (Amato, 2006)]
"Das ist der einzige rein elektronische Act, der mich seit langer Zeit mal wieder richtig gekickt hat. Denn das ganze Minimal-Elektro war mir in letzter Zeit bisweilen ein bisschen zu funktional. Und dann kam Holden plötzlich daher und hat endlich mal wieder mit Harmonien gearbeitet. Man merkt zudem auch, dass er eine klassische Musikausbildung genossen hat. Er legt als DJ digital auf und auf seinem Display steht hinter den Tracks immer die Tonart, E-Dur, E-Moll usw."

[Radiohead - OK Computer (EMI, 1997)]
"Ich bin in dieses Album hineingewachsen. Am Anfang war ich bei Radiohead eher skeptisch. Aber ´OK Computer´ habe ich neulich erst nach drei oder vier Jahren Abstinenz wieder regelmäßig gehört und festgestellt, dass sich die Songs gar nicht abnutzen. Die Platte ist echt immer dageblieben und löst bei mir zugleich Depression und Euphorie aus."

___

Am 27. Mai gibt Apparat ein ganz besonderes Konzert in der Berliner Volksbühne, weil er dabei besonders große Unterstützung erfährt: u.a. von Ellen Alien, T-Raumschmiere, Chris de Luca (Ex-Funkstörung), Phon.o, Daniel Meteo, Telefon Tel Aviv, Raz Ohara und einem weiteren Special Guest. (js)

Weitere Tourdaten:

25.05. Hamburg, Übel & Gefährlich
07.06. München, Registratur
08.06. Innsbruk, PMK

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Moderat - Running

Moderat - Running (Video)

Neues Video aus Moderat "III"
Während Radiohead wieder back to analog gegangen sind, haben Moderat ihren Pop-Anteil auf dem dritten Album deutlich erhöht. Man hört kaum noch eine Ähnlichkeit zwischen den beiden Bands, die sich doch so nah stehen. 
Videopremiere: Moderat – "Last Time"

Videopremiere: Moderat – "Last Time"

Neues Video und Single zum Start ihrer Welttournee
Sascha Ring von Moderat ist von seinem Motorradunfall vollständig genesen und das Trio kann ab 24.01.2014 auf Tour gehen. Als Teaser zum Tourstart haben Moderat heute die neue Single „Last Time“ mitsamt Video dazu veröffentlicht.
Moderat: Neues Album im Stream

Moderat: Neues Album im Stream

"II" jetzt in voller Länge hören
Am Freitag, den 02.08.2013, erscheint das neue Album „II“ von Moderat, der Electro-Supergroup von Modeselektor und Apparat. Auf NPR kann man das Album jetzt in voller Länge streamen.
Moderat: Jetzt Video zu „Bad Kigdom“ sehen

Moderat: Jetzt Video zu „Bad Kigdom“ sehen

Neues Album „II“ erscheint am 02.08.2013
Moderat, das gemeinsame Projekt von Apparat und Modeselektor, veröffentlichen am 02.08.2013 ihr neues Album „II“. „Bad Kingdom“ heißt die erste Single daraus, die am 12.07.2013 erscheint. Das großartige Video dazu feierte am Wochenende Premiere.

Aktuelles Album

Krieg und Frieden (Music for Theatre)

Apparat - Krieg und Frieden (Music for Theatre)

Theater-Apparat
Sascha Ring aka Apparat überrascht auf seinem neuen Album. „Krieg und Frieden (Music For Theatre)“ ist das Ergebnis seiner ersten Arbeit fürs Theater. Geschrieben wurden die Stücke für eine Tolstoi-Inszenierung im Rahmen der Ruhrfestspiele 2012. Die Songs funktionieren aber auch ohne die entsprechende Aufführung überraschend gut.

Empfehlungen