Ice T rockt Kazaa

Der Internet-Radiosender Pseudo.com hat jetzt angekündigt, eine Hip Hop-Show mit Rap-Legende Ice T zu produzieren. Der Clou: Die Fernsehshow soll allein über die Tauschbörse Kazaa verbreitet werden.

Die Show mit dem Namen "One Nation" soll wöchentlich in das Fasttrack-Tausch-Netzwerk eingespeist werden. Die Show will sich Hip Hop-Musikern, der Geschichte des Genres und seiner Kultur widmen. Ice T wird als regelmäßiger Host auftreten. Als Sponsor konnte Pseudo.com Red Bull gewinnen.

Pseudo.com war Mitte der Neunziger einer der ersten kommerziellen Netzradio- und -fernsehsender. Mit dem Niedergang der New Economy musste die Firma allerdings die meisten ihrer aufwändigen Produktionen aufgeben und schließlich im Jahr 2000 Bankrott anmelden. Ein Jahr später wurde Pseudo.com mit einem neuen Eigentümer wiederbelebt, seitdem widmet man sich fast ausschließlich dem Hip Hop-Bereich.

Fasttrack wiederum bildet mit den Programmen Kazaa, Grokster und Imesh das derzeit größte P2P-Netzwerk. Im Durchschnitt greifen darauf rund vier Millionen Menschen gleichzeitig zu. Die Gesamtzahl der Nutzer beläuft sich angeblich auf rund 60 Millionen. Kazaas Besitzer Sharman Networks, der als treibende Kraft hinter Fasttrack fungiert, bemüht sich bereits seit einiger Zeit darum, vermehrt legale Inhalte über das Netzwerk anzubieten.

Gerade im Musikbereich krankt dieses Vorhaben jedoch bisher darunter, dass die Songs von eher unbekannten Nachwuchsbands stammen und zudem mit restriktiven Kopierschutz-Maßnahmen abgesichert werden. Ice Ts Show soll dagegen im ungeschützten MPEG 2-Format verbreitet werden. Damit hat die Sendung gutes Potential, eines der größten legalen P2P-Experimente zu werden. (jr)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Rapidshare stellt Betrieb ein

Rapidshare stellt Betrieb ein

Filehoster verabschiedet sich von seinen Nutzern
Der ehemals populäre Filehoster Rapidshare mit Sitz in der Schweiz ist am Ende. Die User bekamen eine Nachricht, dass man den Geschäftsbetrieb zum 31. März 2015 einstellen und alle Daten löschen werde. 
Cannapower: Die legale Tauschbörse?

Cannapower: Die legale Tauschbörse?

Ist canna.to wirklich legal?
Cannapower bzw. canna.to hat sich in den letzten Jahren zur beliebtesten Musik-Tauschbörse gemausert, bei der man die gesamte Musik aus den Charts finden kann. Doch ist der Dienst auch legal?
Peer-to-Peer ohne schlechtes Gewissen?

Peer-to-Peer ohne schlechtes Gewissen?

Grooveshark will Labels und Uploader bezahlen
Wer bisher über P2P-Netzwerke Musik- und Videodateien tauscht, macht dies zumeist kostenlos. Grooveshark, ein neuer Peer-To-Peer-Dienst, der sich momentan im Betastadium befindet, will das jetzt ändern. Dort sollen nicht nur die Künstler bezahlt werden. Für jeden Upload soll den Nutzern von Grooveshark ebenfalls ein kleiner Geldbetrag gut geschrieben werden.
KaZaas Spiel mit dem Feuer

KaZaas Spiel mit dem Feuer

Australische Nutzer müssen draußen bleiben
Softwarehersteller Sharman reagierte auf das Urteil eines australischen Gerichts, wonach Kazaa bis 5. Dzember eine Liste von 3.000 Künstlern mit dazugehörigen Songtitel „für die Suche blockieren“ muss. Ab sofort ist die Tauschbörsensoftware Kazaa nur mehr eingeschränkt zu beziehen.
KaZaA verantwortlich für Verhalten seiner Nutzer

KaZaA verantwortlich für Verhalten seiner Nutzer

Tauschbörse erleidet schwere Niederlage vor Gericht
Lange hat es gedauert, doch jetzt hat die Musikindustrie einen ihrer größten Siege im Kampf gegen die Tauschbörse KaZaA eingefahren. KaZaA-Betreiber Sharman muss seine Software modifizieren und hat nun mit empfindlichen Schadensersatzforderungen zu rechnen.