Interview: Carlos Peron verkauft Gesamtwerk in MP3

Seit dem 30. Juni 2004 bietet der ehemalige Yello-Mitstreiter Carlos Peron auf seiner Homepage sein Gesamtwerk in Form von MP3 Downloads an. Der Trackpreis beträgt 0,20 EUR pro Minute Spielzeit. Damit ist er einer der ersten unabhängigen Künstler, die ihre Musik direkt im Netz vertreiben. Andere werden vermutlich bald folgen. Ecki Stieg sprach mit Carlos Peron über die neue Art des unabhängigen Musikvertriebs.

Wie kam es zur Idee einen eigenen Download-Shop zu eröffnen?

Carlos Peron: ?Ich habe immer darauf geachtet, dass ich gegen nur wenig Vorschuss von den Plattenfirmen die Laufzeiten der Rechte stets sehr begrenzt halten konnte. Somit gehört mir jetzt alles und ich kann damit tun und lassen, was ich will.

Ich habe die Entwicklung von käuflicher Musik im Internet schon länger verfolgt und denke, dass es jetzt einfach an der Zeit ist, das Thema anzugehen, auch um den Tauschbörsen etwas entgegen zu setzen.
Ich bin in den Tauschbörsen ja richtig massiv vertreten, teilweise mit Stücken, von denen ich selbst nie etwas gehört habe und wo man davon ausgehen kann, dass sich ein anderer Musiker mit meinem Namen geschmückt hat, um herunter geladen zu werden.

Ich bin dagegen rechtlich nie vorgegangen, weil es irgendwie auch schmeichelhaft ist ? und es war auch ein guter Gradmesser. Wenn man sieht, dass auf einer Tauschbörse allein ca. 800 Titel von mir herumschwirren, gibt es offensichtlich ein großes Interesse.

Allerdings ist die Qualität der Stücke in den Tauschbörsen oft erbärmlich, teilweise sind sie zudem unvollständig und fehlerhaft. Darum biete ich sie mit einer Bitrate von 192 kb/s an, was weit über dem üblichen Schnitt auch anderer legaler Downloadportale liegt. Und das zu einem vernünftigen Preis.
Im Internet liegt für mich ganz klar die Zukunft ? und gegen die technologische Entwicklung und den damit verbundenen neuen Tonträger und auch Hörgewohnheiten wird sich auf mittlere Sicht niemand verschließen können.?

Auf www.carlosperon.de hat man nicht nur die Möglichkeit, 30 komplette Alben inklusive Frontcover herunter zu laden ? die darauf enthaltenen Werke sind derzeit allesamt nicht auf CD zu bekommen?

Carlos Peron: ?Sie sind alle vergriffen oder unveröffentlicht.
Entweder es gibt sie nicht mehr auf CD ? oder es gab sie noch nie auf CD. ?Impersonator I? z.B. ist hier erstmals in digitalisierter Form zu hören ? das Album mit sämtlichen Mixen von ?Der Komtur? hingegen war noch nie im Handel. Dies ist auch ein guter Test für eine mögliche Veröffentlichung auf CD, denn wenn sich der Download von einem bisher unveröffentlichten Album zu einem Renner entwickelt, dann wäre das auch ein gutes Argument gegenüber den Plattenfirmen, dieses Material auch wieder physisch zu veröffentlichen.

Doch für mich ist es auch einfach eine gute Möglichkeit, mein Material bekannt zu machen und zu präsentieren, was ich alles gemacht habe. Es ist schon fast so etwas wie ein modernes, virtuelles Museum.?

Wer wird die Hauptklientel sein?

Carlos Peron: ?Ich denke, es wird mehrere Klientel geben. Auf der einen Seite der Peron-Fan, dem schon seit Jahren ?Impersonator I? fehlt und den er hier in erstklassiger Qualität bekommt. Bei den zahlreichen Anfragen, die ich bekommen habe, müssen das hunderte, wenn nicht gar tausende sein.
Es gibt ein paar Glückliche, die noch das Original-Vinyl besitzen und das mit viel Mühe digital gereinigt haben. Doch die Mehrzahl hat diese Platte in den 80ern eben nicht bekommen. Ich denke, es wird sich sehr schnell herum sprechen, dass es diese Platte jetzt auf meiner Seite gibt.
Auf der anderen Seite werde ich oft nach Film- und Performance-Musiken gefragt ? und bevor ich da jetzt eine CD rausschicken muss, können sich die Regisseure das Stück sehr bequem selbst besorgen.

Ich denke nicht, dass die Alben nun so massiv herunter geladen werden wie z.B. ein neuer Song von Britney Spears, wo Du an einem Tag 10.000 Downloads hast ? am anderen Tag dieses Stück aber völlig aus der Mode ist. Ich denke es wird bei mir weniger sein, dafür aber kontinuierlicher, es wird immer etwas passieren, weil immer wieder jemand Neues darauf stößt, der mich vorher noch nicht kannte und an diesem Material interessiert ist.?

Wird es auch exklusives Material geben?

Carlos Peron: ?Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich auch Sachen speziell für diesen Shop produziere, von denen mir von vornherein klar ist, dass ich sie in dieser Form nie auf CD veröffentlichen werde. Oder schlicht und einfach Arbeitsproben und Skizzen, die ich dann von den Hörern bewerten lasse.
Es gibt da unendlich viele Möglichkeiten. Das Netz ist mittlerweile der Nabel der Welt. Im Grunde genommen sind alle einsam. Das Netz nicht.?

Das gesamte Interview mit Carlos Peron ist nachzulesen auf grenzwellen.com.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Empfehlungen