John Oliver: Song gegen Donald Trumps unautorisierte Musiknutzung

Usher, Sheryl Crow und viele mehr singen gegen unerlaubte Verwendung ihrer Songs

Donald Trump nutzt immer wieder unerlaubt Musik auf seinen Wahlkampfveranstaltungen. Vielen Musikern ist das ein Dorn im Auge und einige davon haben nun einen Song dagegen aufgenommen. Mit Hilfe von Satiriker John Oliver.

Donald Trump ist momentan John Olivers Lieblingsthema. In seiner Show „Last Week Tonight“ giftet der Brite regelmäßig gegen den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, seine Kampagne „Make Donald Drumpf Again“ zerlegte Trump in sämtliche Einzelteile.

Nun konnte Oliver einige US-Musiker für einen gemeinsamen Song gegen Trump gewinnen. Trump nutzte auf seinen Wahlkampfveranstaltungen wiederholt Musik von Künstler wie Queen, den Rolling Stones oder Everlast, ohne sich deren Genehmigung einzuholen.

Usher, Sheryl Crow, Cyndi Lauper und viele mehr singen nun im Stile eines Benefiz-Songs gegen die unautorisierte Nutzung von Musik auf politischen Veranstaltungen.

"If I wanted to sing and not get paid, I'd be on Spotify"

Dass Donald Trump zudem selbst Lieder wie „It’s the end of the world as we know it“ von R.E.M. spielen lässt, nimmt den Satirikern viel Arbeit ab. John Oliver wird aber sicher auch in nächster Zeit keine Gelegenheit auslassen, sich zu Trump zu äußern.

Auch Altmeister Jon Stewart meldete sich kürzlich zurück aus seinem Ruhestand, um seine Meinung über Donald Trumps Nominierung kundzutun.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Video: Bonaparte - White Noize

Video: Bonaparte - White Noize

Kommentar zur politischen Lage
Bonaparte haben einen Song veröffentlicht, der die politische Lage treffend kommentiert: "White Noize".
Kanye West

Kanye West wegen Erschöpfung ins Krankenhaus eingeliefert

Rhymefest: Er braucht psychologische Hilfe und eine Pause
Über den mentalen Zustand von Kanye West haben selbst seine engsten Freunde bereits ihre Bedenken geäußert. Jetzt wurde Kanye West von der Polizei ins Krankenhaus eingeliefert, seine aktuelle Tour wurde gecancelt. 
HipHop-Legende Russell Simmons schreibt offenen Brief an Donald Trump

HipHop-Legende Russell Simmons schreibt offenen Brief an Donald Trump

"Wir werden dir ganz genau auf die Finger schauen"
Russell Simmons, Gründer des legendären HipHop-Labels Def Jam Records, ist ein alter Freund und Geschäftspartner von Donald Trump. In einem offenen Brief ermahnt er den neuen US-Präsidenten zur Vernunft und droht ihm mit dem Widerstand von Millionen Amerikanern, sollte er seine radikalen Wahlkampfankündigungen tatsächlich umsetzen. 
Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Berliner Komiker versucht sich als Investigativreporter in New York
Mario Barth ist bekanntermaßen ein Enthüllungsjournalist. Als solcher hat er sich in New York auf die Suche nach den Demonstrationen gegen Donald Trump gemacht und keine gefunden.  Doof nur, dass er an einer gesperrten Straße stand.
Der Tag nach Trumps Wahl: Rassistische Übergriffe in den USA

Der Tag nach Trumps Wahl: Rassistische Übergriffe in den USA

Wie sich die USA nach der Wahl radikalisiert
Die Geister die ich rief... selbst wenn Donald Trump nach seinem Wahlsieg moderatere Töne anschlug, sind die rassistischen Übergriffe in den USA gestern massiv gestiegen. Insanul Ahmed hat einige Tweets zusammen gestellt, die zeigen, wie sich das Land bereits radikalisiert hat. 

Empfehlungen