Kleine Presseschau

Manager in den mittleren und höheren Etagen diverser Plattenfirmen lesen ja gerne Zeitung. Vornehmlich über ihre Kollegen und sich selbst. Natürlich tun`s dann nicht "Intro", "Spex" oder "Visions" (da geht`s ja auch vornehmlich um Musik), eher schon die Branchenmagazine. Oder der "Spiegel". Oder gar die "Financial Times"... Nun: auch wir blättern in Zeitungen und Zeitschriften. Bisweilen mit Vergnügen.

Während die unglücklichen Seelen, die in Major-Diensten stehen, heftiger denn je von den Feuilletonisten gebeutelt werden (Die Süddeutsche Zeitung über den Echo 2004: "Show der Depressionen"; Spiegel Online: "Eisige Blicke in den ersten Reihen, wo die versammelte Führungsriege der Branche sitzt" usw.usf.), verweist der TONSPION auf einen nicht minder trefflichen Artikel in der März-Ausgabe des clever-elitären Wirtschaftsmagazins brand eins. Nicht ohne schamhaften Anflug von Stolz. Denn auch unsere Web-Publikation spielt in der "Guten Tag, auf Wiedersehen" betitelten Story eine beispielhafte Rolle.

Motto: "Wie geht es der Musikwirtschaft? Nicht so schlecht. Sie erfindet sich gerade neu". Protagonisten der Neuerfindung sind u.a. die Einstürzenden Neubauten, der Konzertveranstalter Bernd Hofmann, Oliver Schütz mit dem höchst originellen Web-Zine dorfdisco.de sowie die Wissenschafter Rüdiger Grimm und Jürgen Nützel vom Fraunhofer Insititut, die mit ihrem "Potatoe"-System einen Ausweg aus der Download-Misere aufzeigen wollen. Gut gefallen hat uns übrigens der Schlußsatz des brand eins-Artikels... Wir empfehlen: selbst nachlesen.

Ebenfalls anempfohlen wird die Lektüre der aktuellen Ausgabe von Deutschlands führendem Computer-Magazin c`t (oder alternativ der Besuch der Homepage des Heise-Verlags). Denn der hier ausgebreitete Vergleich von 17 Download-Portalen, die legalen und unkomplizierten Zugang zu Musik bieten wollen, ist umfang- und kenntnisreich ausgefallen. Fazit des c`t-Redakteurs Dr.Volker Zota: "Es ist damit zu rechnen, daß auch in Deutschland der legale Musik-Download bald größere Erfolge feiern kann. Haken tut es derzeit noch an komplizierten Bezahlvorghängen". Natürlich nicht beim TONSPION, der auch Erwähnung findet.

Womit wir uns schlußendlich der deutschen Version der "Financial Times" zuwenden. Das lachsrosa eingefärbte Blatt überrascht und überzeugt in Folge immer wieder durch fundierte Berichterstattung in Sachen Entertainment-Business und Technik. Und das erstaunlicherweise, handelt es sich doch um ein Bertelsmann-Produkt, ganz ohne Berührungsängste und Scheuklappen. Der Schwerpunkt liegt, vor allem im Themenbereich "Networx", immer wieder bei MP3, Download-Plattformen á la Apples "iTunes MusicStore" und Zukunftsmusik generell.

Auch hier neulich Gegenstand einer - sehr positiv ausgefallenen - Webkritik: die "Raritätensammlung" TONSPION. Schlußsatz: "In dieser Webseite steckt jede Menge Musik und Inspiration". Das lassen wir einfach mal so im Raum stehen. (wg)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Campino nennt Jan Böhmermann Arschloch

Campino nennt Jan Böhmermann ein Arschloch

Echo-Eklat um Kritik an der Musikindustrie
Der Frontalangriff von Jan Böhmermann auf die "deutsche Industriemusik" hat beim Echo für Gesprächsstoff gesorgt. Ausgerechnet Campino schien schwer getroffen von dessen Vorwürfen.
Radiohead - Daydreaming

Das neue Radiohead-Album in der Presseschau

So reagieren die Medien auf "A Moon Shaped Pool"
Nach dem überraschenden Release von "A Moon Shaped Pool" über Nacht ist das Rauschen im digitalen Blätterwald laut. Auch wir haben uns das neue Radiohead-Album schon zu Gemüte geführt und zusätzlich die besten Stimmen aus der Medienlandschaft gesammelt.
Foto: Frei.Wild Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

"Drecksband": Frei.Wild mahnt Blog wegen Beleidigung ab

"Dumm, nationalistisch, rechts und so hässlich wie Pur"
Der Fall Böhmermann nimmt gerade erst richtig Fahrt auf, schon folgt der nächste Angriff auf die freie Meinungsäußerung. Die Südtiroler Band "Frei.Wild" lässt einen Blog für einen launigen Kommentar abmahnen.