Kopierschutz: Versuch gar nicht erst, dich zu beschweren ...

Die Bertelsmann-Tochter BMG und die EMI haben jetzt angekündigt, in Zukunft nur noch Audio-CDs mit Kopierschutz auf den Markt zu bringen. Konsumenten, die sich darüber beschweren, zeigen die Plattenfirmen die kalte Schulter.

Die großen Plattenfirmen gehen mit ihren Kopierschutz-Plänen in die Offensive. Anfang November stellte die BMG der Öffentlichkeit offiziell ihre neue Website BMGCopycontrol.info vor, auf der Konsumenten aus ganz Europa über Notwendigkeit und Auswirkungen des CD-Kopierschutzes informiert werden sollen. Dort heißt es unter anderem, man werde ?einen Kopierschutz bei digitalen Trägermedien einsetzen, wie er auch bei vergleichbaren Medien - Computersoftware, Videospiele oder DVD - schon lange eingesetzt wird.?

Wer dann per Mail-Formular nachfragt - etwa, weil er eine der CDs erworben hat, aber sie nicht abspielen kann, bekommt eine noch deutlichere Antwort. So heißt es in einer Mail, die kürzlich von der britischen IT-News-Website The Register zitiert wurde: ?Wir werden keine CDs ohne Kopierschutz mehr herstellen.?

Ähnliche Meldungen gibt es in diesen Tagen von der deutschen Zweigstelle der britischen Plattenfirma EMI. Dort hatte sich ein Leser der IT-News-Website heise.de darüber beschwert, dass sich eine von ihm erworbene CD entgegen den Angaben auf der Hülle nicht im DVD-Player abspielen ließ. Die Antwort verdient es, hier in größeren Auszügen dokumentiert zu werden:

?Wir ersparen es uns, auf diejenigen Bemerkungen aus Ihrem Mail einzugehen, die offensichtlich unqualifiziert sind. [...] Wir fürchten nur, alle diese Fakten [zu zurückgehenden Einnahmen im Musikgeschäft, Anm. d. Red.] werden Sie überhaupt nicht interessieren, weil mit diesen Maßnahmen das Ende der kostenlosen Verfügbarkeit von Musik auf CDs eingeläutet wird, was Ihnen überhaupt nicht gefallen dürfte.

Der von Ihnen vorgetragene Fall, dass gleich mehrere verschiedene Player nicht abspielen, kann nach unseren Erfahrungen nur aus dem Bereich der Märchen stammen. Die von uns verwendete Kopierschutz-Technologie ist State-Of-The-Art, d.h. es gibt zurzeit nichts Besseres. Wenn es etwas Besseres geben sollte, werden wir dies auch einsetzen. [...]

Falls Sie vorhaben, Kopierschutzmaßnahmen zu knacken und sich die CDs anderweitig zu brennen, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dies in Kürze mit der Umsetzung der Europäischen Urheberrechtsnovelle in Deutsches Recht strafbar ist. Solcherart Verletzungen des Urheberrechts werden dann auch strafrechtlich verfolgt werden. [...]

Falls Sie vorhaben, gegen zukünftige CD-Veröffentlichungen mit Kopierschutz weiterhin zu protestieren, so können wir Sie beruhigen: Kopierschutz Ja oder Nein ist längst beantwortet, und es ist eine Frage von Monaten, bis weltweit mehr oder weniger alle CDs kopiergeschützt veröffentlicht werden. Und das ist auch gut so, damit die Musik nicht auf der Strecke bleibt. Dafür werden wir alles tun, was uns möglich ist - ob es Ihnen gefällt oder nicht.? (jr)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Lana del Rey, der EMI, dem Ende der CD und gewieften Sponsoren
„Business. Always Business.“ - Steigende Plattenverkäufe, Bands, die sich von Sponsoren einspannen lassen, das Ende von EMI und CD, die Inszenierung von Lana del Rey – Tonspion Florian Schneider kommt das Pop-Feuilleton der zurückliegenden Woche vor wie der Wirtschaftsteil der FAZ.
Massive Attack streamen „Heligoland“

Massive Attack streamen „Heligoland“

Neues Album erscheint am 5. Februar
Kommenden Freitag veröffentlichen Massive Attack ihr fünftes Album „Heligoland“. Vorab lässt sich das Album komplett im Stream hören. Passend dazu kursiert im Netz momentan ein rarer Promo-Mix von Massive Attack aus dem Jahr 2002.
Online-Musikbusiness wächst

Online-Musikbusiness wächst

30 Prozent mehr Umsatz im laufenden Jahr für Musik-Downloads
Viele Brancheninsider haben es zwar schon abgeschrieben, aber das Geschäft mit Musikdownloads wächst immer schneller. Die Gründe hierfür dürften auf der Hand liegen.
Update: Yahoo Music schaltet DRM-Server ab

Update: Yahoo Music schaltet DRM-Server ab

Gekaufte Songs künftig nicht mehr abspielbar - Kunden werden entschädigt
Was die Folgen von Digital Rights Management (DRM) sein können, erfahren derzeit die Kunden von Yahoo Music. Yahoo möchte nämlich zum 1. Oktober seine DRM-Server abschalten. Gekaufte kopiergeschützte Songs können somit nicht mehr auf neue Rechner übertragen werden.
"Filesharing nicht per se schlecht"

"Filesharing nicht per se schlecht"

EMIs neuer President Digital Business fordert neue Strategie
Douglas Merrill als CIO maßgeblich am Börsengang von Google beteiligt, wechselt Ende April den Job und heuert bei der EMI als President Digital Business an. Vorab verbreitet er gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian für die Musikindustrie erfrischend neue Ansichten zum Thema Filesharing.

Empfehlungen