La Roux: Ich verdiene mit meinen Alben kein Geld

8 Millionen verkaufte "Platten", 0 Gewinn

La Roux hat in ihrer Karriere schon 8 Millionen "Platten" verkauft, Singles mit eingeschlossen. Verdient hat sie mit ihrer Musik aber noch nie etwas: "Das einzige was ich mit meiner Musik verdiene, kommt von Radio-Airplay".

Die Zeiten haben sich geändert. Während man früher mit zwei Hitsingles zumindest für kurze Zeit sehr reich werden konnte, kann man damit heute kaum mehr seine Miete bezahlen. La Roux hatte mit "In For The Kill" einen Hit in England und mit "Bulletproof" sogar einen Top-10 Hit in den USA. Trotzdem hat sie mit ihrer Musik bisher kaum etwas verdient. 

"Ich habe zwei Jahre an "Trouble in Paradise" (das neue Album, Anmerkung der Red.) gearbeitet. Und ich werde wahrscheinlich kein Geld damit machen, sondern muss am Ende draufzahlen. Alles Geld, was ich bisher verdient habe kommt vom Radio. Ich glaube, die Leute finden das sehr schwer zu begreifen. Aber es ist keine Lüge, so ist es wirklich", sagte sie Digital Spy.

Egal mit wem im Business man spreche, alles sei von Angst und großer Vorsicht geprägt. Das finanzielle Risiko, eine Platte herauszubringen, sei in den letzten Jahren enorm gestiegen. 

Auch mit Live-Musik habe sie bisher nichts verdient. Da sie mit fünfköpfiger Band auftrete und noch nicht in den ganz großen Hallen spiele, sei es unmöglich mit Konzerten etwas zu verdienen. Allerdings hatte La Roux zwischen ihren beiden Alben auch eine Pause von fünf Jahren eingelegt. 

Sie arbeite jetzt hart daran, einen guten Live-Act aufzubauen, der auch größere Halllen ausverkaufen könne. Das sei für jede Band heute überlebenswichtig. 

"Ich glaube nicht, dass es so wie in den 80ern sein sollte, wo jeder 20 Autos zuhause rumstehen hatte und alle Millionäre waren. Aber es muss einen Mittelweg geben. Den gibt es derzeit nicht."

Ihrer Plattenfirma wirft sie vor, nicht genügend Promotion für ihr neues Album gemacht zu haben. Und anders als sie selbst, werde die Plattenfirma ihr investiertes Geld wieder einspielen.

Thema: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Videopremiere: La Roux - "Let Me Down Gently"

Videopremiere: La Roux - "Let Me Down Gently"

Jetzt das erstes Video zum neuen Album „Trouble In Paradise“ sehen
Fünf Jahre hat sich La Roux für ihr neues Album "Trouble in Paradise" Zeit gelassen, jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Stream der Comeback-Single „Let Me Down Gently“ gibt es nun ein Video zum Song. Die Premiere des Clips könnt ihr hier sehen!
Stream: La Roux - "Let Me Down Gently"

Stream: La Roux - "Let Me Down Gently"

Neues Album "Trouble in Paradise" erscheint im Sommer 2014
Fünf Jahre nach ihrem gefeierten Debütalbum melden sich La Roux zurück. Ihr neues Album „Trouble In Paradise“ erscheint im Juli 2014, mit „Let Me Down Gently“ gibt es einen Song daraus vorab im Stream zu hören.
La Roux: Nächstes Album weniger Mainstream

La Roux: Nächstes Album weniger Mainstream

Electropop-Duo will den Erfolg nicht um jeden Preis
Electro-Pop ist die Musik der Stunde. La Roux, die mit ihrem Debüt Album im Sommer, gerade zu exemplarisch für diese Musik stehen, wollen ihr nächstes Album weniger Mainstream-tauglich gestalten.
Speech Debelle gewinnt Mercury Prize

Speech Debelle gewinnt Mercury Prize

"Speech Therapy" zum besten Album des Jahres in England gekürt
Überraschung beim renommierten Mercury Prize. Nicht die zuvor hoch gehandelten La Roux, Florence & The Machine oder Bat For Lashes konnten mit ihren Alben die Jury überzeugen. Stattdessen geht der Preis an Female MC Speech Debelle und ihr Album "Speech Therapy".

Aktuelles Album