Label Special: Souterrain Transmissions

Neues Berliner Label führt das Erbe von Touch & Go Records fort

Nach dem Ende ihres alten Labels Touch & Go, wagte die Amerikanerin Krista Schmidt den Sprung von Chicago nach Berlin und gründete dort in Kooperation mit City Slang ihr eigenes Label Souterrain Transmissions. Wir haben mit Krista Schmidt über das Leben nach dem Sterben eines Indielabels gesprochen.

TONSPION: Wie kam es zu Souterrain Transmissions?

Krista Schmidt: Ich habe 14 Jahre lang für Touch and Go Records gearbeitet und die internationale Abteilung betreut, die sehr auf Europa ausgerichtet war. Als Touch and Go schließen musste, wusste ich, dass mein nächster Schritt mich nach Europa führen würde. Ich war schon immer ein sehr europhil und mein Ziel war, in Berlin zu leben. Das Ende von Touch and Go gab mir die Chance , das zu verwirklichen. Christof Ellinghaus von City Slang und ich hatten sehr ähnliche Ideen und Visionen, ein neues Label in Europa zu gründen, das vor allem nordamerikanischen Bands eine Heimat bieten soll. Nachdem ich fast mein ganzes Leben in der Indiewelt gearbeitet habe, weiß ich, welche Herausforderungen sich amerikanische Bands in Europa stellen müssen, deshalb war die Aufgabe von vorne herein klar. Jetzt arbeite ich in der besten Stadt in Europa und bringe Platten von meinen Lieblingsbands heraus. Besser geht’s eigentlich nicht!

Warum ausgerechnet Berlin?


Ich liebe die kreative Freiheit und Energie, die diese Stadt verströmt. Es gibt keine Stagnation in Berlin, es ist ein Ort der sich ständig bewegt und neu erfindet. Und es gibt sehr viele verschiedene Orte, wo man Musik hören kann und hat eine vielfältige Szene.

Wie würdest du die Philosophie deines Labels beschreiben?


Da wir von einem Indie-Background kommen möchten wir nicht nur Label, sondern auch Heimat und europäische Familie für unsere Bands sein. Wenn wir eine Band signen, denken wir nicht daran, ob sie das nächste große Ding werden können. Unsere Vision ist ein Label zu machen, das erstklassige Musik und Bands zu bieten hat, an die wir wirklich glauben. Wir sind alle totale Musikfreaks und wir haben keine Richtlinie, wen wir signen oder wen nicht. Ich mag den Gedanken nicht, nur ein bestimmtes Genre zu veröffentlichen. Das finde ich total langweilig!

Wenn du die freie Wahl hättest, wen würdest du als nächstes signen (tot oder lebendig!)?

1. Pretty Things (frühe Jahre)
2. Roxy Music
3. Mika Miko

Tonspion präsentiert: Souterrain Transmissions Label Compilation als Free Download.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Jahresrückblick 2015: Andrea Pinkwart

Jahresrückblick 2015: Andrea Pinkwart

Die besten Alben, Songs und Videos des Jahres
"We Need To Sleep, We Need To Eat And We Need Music" - das wusste schon der weise DJ Koze. Musik war, ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil einer jeden Kultur. Ganz gleich in welcher Form. 2015 gab es viele neue, aber auch bekannte Stimmen. Einige richtig gut, andere eher solala und so manche nicht erwähnenswert. Ein Jahresrückblick von Andrea Pinkwart.

Empfehlungen