Live im Tonspion: The Kooks

Tonspion überträgt Konzert am 17.6.08 live aus Köln

Einer der großen Durchstarter der letzten Jahre sind die Kooks. Bei ihrem Konzert in Köln, werden die Youngster beweisen, was dran ist am Hype.

Als Vorgruppe der Rockfossile von den Rolling Stones haben sie ihre Live-Fähigkeiten jedenfalls schon mal unter Beweis gestellt. Doch jetzt füllen The Kooks aus Brighton das Kölner Palladium auch locker ganz alleine. Wer nicht vor Ort ist oder kein Ticket mehr ergattern konnte, kann das Konzert auch ganz gemütlich von zuhause aus mit verfolgen.

Tonspion überträgt die Show live und in bester Qualität am 17.6.2008 ab 21:15 Uhr. Bitte vormerken.

Zum Konzert

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Das kürzeste Konzert aller Zeiten

Video: Das kürzeste Konzert aller Zeiten

Die Golden Bomber spielen eine Show in 8 Sekunden
Die japanische Band Golden Bomber spielte ein Livekonzert von nur acht Sekunden Länge. Die Show wurde live im japanischen Fernsehen übertragen. Hier könnt ihr das Spektakel in voller Länge sehen.
Singing in the rain: U2 im Berliner Olympiastadion

Singing in the rain: U2 im Berliner Olympiastadion

U2 spielen ihr bestes Album "The Joshua Tree" in voller Länge
In strömendem Regen und ohne überdachte Bühne spielten U2 gestern ein sehenswertes Konzert in Berlin anlässlich des 30. Geburtstags ihres erfolgreichsten Albums "The Joshua Tree". Und zeigten, warum sie nach wie vor die beste Stadionband der Welt sind.

Aktuelles Album

The Kooks - "The Best Of... So Far" Artwork

The Kooks - The Best of... So Far

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Rekapitulation & Zukunft
13 Jahre nach ihrer Gründung laden The Kooks zur ersten Werksschau. Die ist beeindruckend und lässt auf großes Hoffen – gerade weil es die Musik der vier Briten nicht immer war.