Madonna mit neuem Download-Rekord

"Hung Up" verkauft 30 000 Downloads in einer Woche

Mit ihrem Abba-Rip-Off "Hung Up" stellte Madonna vergangene Woche einen neuen Download-Rekord auf. Nach spektaktulären Auftritten bei den MTV Europe Music Awards und in "Wetten Dass...?" verkaufte sie 30 000 virtuelle Singles in Deutschland. Doch mit Online-Rekorden ist das so eine Sache.

Viel zu jung sind die neuen Downloadplattformen und immer noch vergleichsweise bescheiden die Nutzerzahlen. So verwundert es nicht, dass erst kürzlich Robbie Williams mit seiner aktuellen Single "Trippin" den Rekord gebrochen hatte. Damals genügten noch 18 500 verkaufte Downloads in einer Woche. Doch Madonnas Instant-Hit mit freundlicher Unterstützung des Pop-Klassikers "Gimme, Gimme, Gimme" von Abba sorgte dafür, dass gut 30 000 Leute das Stück sofort auf der Festplatte haben wollten.

Mit dem Erlös könnte Madonna zwar wohl kaum ihren Friseur bezahlen, geschweige denn die millionenschwere Marketing-Kampagne, aber dennoch zeigt sich, dass die Downloadshops zumindest für Single-Impulskäufe immer mehr akzeptiert werden. Ob das genug ist, das neue Madonna-Album zum Erfolg zu verhelfen, muss indessen noch abgewartet werden. Schließlich müssen die anderen Songs des Albums ohne die bewährten schwedischen Zutaten auskommen.

Abba haben überhaupt erst zum zweiten Mal einer Verwendung ihrer Werke zugestimmt. "Wir bekommen so viele Anfragen von Leuten die unsere Songs verwenden wollen, aber wir sagen normalerweise nein", so Abba-Songschreiber Benny gegenüber der Sun. "Wir sagten diesmal ja, weil wir Madonna bewundern und schon immer bewundert haben. Wenn es nicht gut gewesen wäre, hätten wir nicht zugestimmt. Es ist ein wundervoller Track, 100% solide Popmusik."
Zuvor hatten nur die Fugees im Jahr 1996 einen Auszug des Abba-Songs "The Name Of The Game" für ihr "Rumble In The Jungle" verwenden dürfen. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Zoot Woman

Zoot Woman: "Wir sind unsere eigene kleine Zeitmaschine"

Adam und Johnny Blake über Zeitsprünge, die Arbeit als Duo und Kylie Minogue
Mitte Juni kehrten Zoot Woman - nur drei Jahre nach dem letzten Album - wieder zurück. Wir haben sie getroffen und sie zur neuen Platte, der Abwesenheit von Stuart Price, ihrer Arbeitsweise als Quasi-Duo und Kylie Minogue befragt.
Rihanna: "Amerika wird vor unseren Augen zerstört"

Rihanna: "Amerika wird vor unseren Augen zerstört"

Popstar nennt den US-Präsidenten ein Schwein
Die Musikwelt reagiert entsetzt auf den per Dekret erlassenen generellen Einreisestopp für Muslime aus sieben Staaten, darunter Menschen, die seit vielen Jahren in den USA leben und dort Familie haben. Rihanna hat deutliche Worte für dieses radikale, an düstere Zeiten erinnernde Vorgehen. 
Liam Gallagher im neuen Video zu "D'You Know What I Mean?" (Foto: Vevo / Screenshot)

Wenn Popstars ihre eigenen Songs hassen

6 Songs die Radiohead und Co. nur noch aus Liebe zu den Fans spielen
Welthits: Nur weil die Fangemeinde sie liebt, heißt das wohl noch lange nicht, dass es auch die Künstler tun, die sie geschrieben haben. Hier mal ein paar Beispiele.
Portishead - S.O.S. (ABBA Cover)

Portishead - S.O.S. (ABBA Cover)

Portishead veröffentlichen Statement gegen Brexit
Portishead haben ABBAs "S.O.S." neu aufgenommen für den Soundtrack zum Film "High Rise". Hier gibt's das Video, das der ermordeten Politikerin Jo Cox gewidmet ist.
Radiohead-Gitarrist outet sich als ABBA-Fan

Radiohead-Gitarrist outet sich als ABBA-Fan

Ed O'Brien: "Ihre Songs sind der Wahnsinn!"
Radiohead geben nur selten Interviews. In einer Radiosendung war Radiohead-Gitarrist Ed O'Brien zu Gast und gab überraschende Einblicke über seine musikalischen Vorlieben.

Aktuelles Album

Rebel Heart

Madonna - Rebel Heart

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kontrollverlust
Nach dem Leak von 13 Demos (inzwischen sind es noch einige mehr) entschied sich Madonna in einer - laut der Version von Langzeitmanager Guy Oseary - Last-Minute-Aktion dazu, den Release von "Rebel Heart" vorzuziehen. Jetzt ist ihr neues Album auch offiziell erschienen.