Madonna: "Rebel Heart" floppt in den USA

Schwächster Verkaufsstart seit 20 Jahren

Das neue Album von Madonna wird von der Kritik überwiegend wohlwollend besprochen, doch in den USA verkaufte es in der zweiten Woche nur noch 22 800 Exemplare. Damit könnte "Rebel Heart" kommerziell zu ihrem bisher größten Flop werden. 

Nachdem Madonnas neues Album es in der ersten Woche nach Veröffentlichung noch auf Platz 2 der Billboard-Albumcharts schaffte, sackte es in der zweiten Woche auf Platz 21 ab. Eigentlich unvorstellbar für die Queen of Pop. Sie scheint ihr Königreich an andere, jüngere Stars wie Rihanna oder Katy Perry verloren zu haben und nur noch ihre größten Fans zu erreichen. Ihr spektakulärer Sturz während ihrer Live-Performance bei den Brit Awards 2015 deuteten viele hämisch als Sinnbild.

Zuletzt verkaufte sich nur "Bedtime Stories" im Jahr 1994 ähnlich schlecht, das mit "Secret", "Human Nature" oder "Take A Bow" allerdings einige ihrer besten Songs enthielt. Qualität und Verkaufszahlen haben eben selten etwas miteinander zu tun (Hallo, Echo!). 

"Rebel Heart" kommt bei der Kritik überwiegend gut an und gilt für manche sogar als ihr bestes Album seit "Ray Of Light". Tatsächlich enthält es einige richtig gute Songs ("Hold Tight", "Joan Of Arc", "HeartBreak City")  und nur wenige Ausfälle. Brancheninsider verweisen auf den Album-Leak des neuen Albums, das bereits Monate vor dem offiziellen Releasedatum in voller Länge im Netz kursierte, worauf hin einige Songs vorzeitig veröffentlicht wurden für alle, die das Album vorbestellten.

In Deutschland hält sich Madonnas Album auch in der zweiten Woche stabil in den Top 5 der Charts.

Top 10: Die besten Alben von Madonna

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Rihanna: "Amerika wird vor unseren Augen zerstört"

Rihanna: "Amerika wird vor unseren Augen zerstört"

Popstar nennt den US-Präsidenten ein Schwein
Die Musikwelt reagiert entsetzt auf den per Dekret erlassenen generellen Einreisestopp für Muslime aus sieben Staaten, darunter Menschen, die seit vielen Jahren in den USA leben und dort Familie haben. Rihanna hat deutliche Worte für dieses radikale, an düstere Zeiten erinnernde Vorgehen. 
Liam Gallagher im neuen Video zu "D'You Know What I Mean?" (Foto: Vevo / Screenshot)

Wenn Popstars ihre eigenen Songs hassen

6 Songs die Radiohead und Co. nur noch aus Liebe zu den Fans spielen
Welthits: Nur weil die Fangemeinde sie liebt, heißt das wohl noch lange nicht, dass es auch die Künstler tun, die sie geschrieben haben. Hier mal ein paar Beispiele.
Madonna covert Prince und erntet Spott

Madonna covert Prince und erntet Spott

Auch Stevie Wonder kann Auftritt nicht retten
Madonna ehrte am Wochenende bei den Billboard Music Awards den kürzlich verstorbenen Prince mit Coverversionen von zwei seiner berühmtesten Songs. Und erntet Hohn und Spott.
Madonna - Like a Prayer

Die 10 besten Alben von Madonna

Von "Like A Virgin" bis "Hard Candy"
Madonna hat in 32 Jahren Unzähliges releast: Alben, Singles, Videos, Best Ofs, Remix-EPs, Live-Mitschnitte, Soundtracks. Höchste Zeit für eine Retrospektive: Die zehn besten Alben der Queen of Pop im Ranking - mindestens ebenso kontrovers wie Madonnas Karriere.
Jahresrückblick 2015: Julian Riedel

Jahresrückblick 2015: Julian Riedel

Die besten Alben, Songs und Videos des Jahres
R&B ist tot? Von wegen! 2015 zeigte sich das traditionsreichste aller Popmusik-Genres so vielfältig, innovativ und hungrig wie schon lange nicht mehr. Aber auch Hip Hop (diesseits wie jenseits des Ozeans) hatte ein überaus gutes Jahr und es sich weiter im Mainstream gemütlich gemacht - der Jahresüberblick von Julian Riedel.

Aktuelles Album

Rebel Heart

Madonna - Rebel Heart

Kontrollverlust
Nach dem Leak von 13 Demos (inzwischen sind es noch einige mehr) entschied sich Madonna in einer - laut der Version von Langzeitmanager Guy Oseary - Last-Minute-Aktion dazu, den Release von "Rebel Heart" vorzuziehen. Jetzt ist ihr neues Album auch offiziell erschienen.