Madonnas "Die Another Day" als exklusives MP3 im Netz!

MP3.com wird fünf. Zum Geburtstag schenkt uns die Website nicht nur ein komplett überarbeitetes Design, sondern auch exklusive MP3s von Musikern wie Madonna, Eminem, Jennifer Lopez und Shakira.

Vierzehn Tage lang wird MP3.com im Zuge seiner ?New Track Attack? exklusive Remixe von bekannten Musikern aller fünf Major-Labels im MP3-Format zum Download anbieten. Allerdings muss man sich ranhalten: Jeder Titel ist nur 48 Stunden verfügbar, danach verschwindet der Download-Link wieder von der Website. Den Anfang machen Madonna mit einem Remix des Songs ?Die Another Day?, der Teil des neuen James Bond-Soundtracks ist, sowie UK-RnB-Jungspund Craig David mit einem exklusiven Remix von ?What`s your Flava??

Offenbar werden jedoch nicht alle Titel zum Download verfügbar sein, einige lassen sich nur streamen - so etwa die ebenfalls für den ersten Tag angekündigte Beteiligung von Björk. Wie dem auch sei: Es lohnt sich auf jeden Fall, bis zum 17. November öfter mal bei MP3.com vorbeizuschauen. Bemerkenswert ist auch, dass hier erstmals alle fünf großen Plattenfirmen gemeinsam MP3s veröffentlichen - vor nicht allzu langer Zeit wurde das Lieblingsformat der meisten Online-Musikfans noch als zu unsicher abgetan.

Zeitgleich mit der Track Attack-Aktion hat sich MP3.com auch ein neues Layout gegönnt. Anstatt wie bisher auf blaue Menüs auf weißem Grund zu setzen, regiert jetzt grau und gold auf schwarz. An einigen Stellen klemmt es noch ein bisschen, doch insgesamt sieht diese Version der Website deutlich besser aus als ihr Vorgänger. Auffällig ist, dass die Site weit mehr als vorher mit all den anderen Web-Angeboten von Vivendi Universal verzahnt ist. So gibt es kaum eine Seite, die nicht das MP3-Abo von Emusic.com anpreist. Und der Link ?Watch? im Hauptmenü führt direkt zum Vivendi-Video-Angebot MP4.com.

Wie lange all diese Sites so in trauter Eintracht operieren werden, ist allerdings mehr als ungewiss. Vivendis Netz-Einheit VUNet wird sich höchstwahrscheinlich in naher Zukunft von einigen unprofitablen Web-Angeboten trennen. Dies könnte beispielsweise Emusic und Rollingstone.com betreffen. (jr)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Myspace oder besser gesagt Murdochspace?

Immer mehr User wenden sich enttäuscht ab
Dass Myspace bald nicht mehr die erste Anlaufstelle für viele User bleibt, hat sich abgezeichnet und ist für viele Leute nichts Neues. Ob die Ära Myspace aber wirklich zu Ende geht? Darüber kann nur spekuliert werden. Die Indie-Rock Band Bones auf Louisiana kann darüber auf jeden Fall ein Liedchen singen.
Was macht eigentlich... MP3.com?

Was macht eigentlich... MP3.com?

Zurück in die Zukunft mit dem ehemaligen MP3-Giganten
Ende der 90er-Jahre machte MP3.com das MP3 Format weltweit populär. Tausende von Bands und Musikern aus der ganzen Welt veröffentlichten ihre Musik beim US-Anbieter. Nach einigen Turbulenzen und neuen Geschäftsmodellen kehrt MP3.com nun wieder zurück zu den Wurzeln und öffnet seine Server für Musik aller Art.
MP.com Gründer mit neuem MP3 Archiv im Netz

MP.com Gründer mit neuem MP3 Archiv im Netz

Michael Robertson kehrt zurück mit MP3Tunes.com
Ende der 90er legte sich Michael Robertson mit seinem Angebot MP3.com mit der Musikindustrie an - und verlor. Nun hat er ein neues Angebot unter dem Namen MP3Tunes.com ins Leben gerufen. Vieles klingt wie damals. Und doch ist alles anders.
"MTV für die Internet-Generation"

"MTV für die Internet-Generation"

Das Freundesnetzwerk MySpace macht von sich reden
Während im Radio immer die selben Titel laufen und im Musikfernsehen außer Dating-Shows und dem Selbstverstümmelungs-Klamauk "Jackass" eigentlich kaum noch etwas zu sehen ist, lässt sich neue Musik am Besten im Internet entdecken. Diesen Umstand macht sich das soziale Netzwerk MySpace zu Nutze.

GEMA kills music?

Verwertungsgesellschaft bremst Online-Musik aus
Die Wege der GEMA im Internet sind unergründlich. Nun hat die GEMA angekündigt intensiv nach unangemeldeten Musik-Downloads zu forschen. Der Haken an der Sache: niemand kann die geforderten GEMA-Gebühren für free Downloads bezahlen. Aber es gibt Alternativen.