Mario Barth versteht die Welt nicht mehr...

... und wir nicht seinen Facebook-Post

Kein Zweifel, die täglichen Nachrichten über Attentate und Amokläufe sind beunruhigend. Noch beunruhigender als das, sind allerdings die denkbefreiten Panik-Reaktionen auf das, was um uns herum passiert. Zum Beispiel die von "Komiker" Mario Barth.

Dass Mario Barth kein bisschen lustig ist und seine Witze nicht viel mehr sind als eine Aneinanderreihung abgedroschener Klischees, dürfte sich inzwischen herum gesprochen haben. Aber dass er sich nun auch noch politisch völlig ahnungslos äußert und dabei blanke Panik schürt, ist unverantwortlich. Auf seiner Facebook-Seite schrieb er folgendes "nachdenkliche" Statement. Und meint das anscheinend völlig ernst. 

Abgesehen von den zwei Dutzend Rechtschreib- und Ausdrucksfehlern (womit verdient der Mann eigentlich Geld? Wer schreibt seine Bücher?) sollte man grundsätzlich niemandem vertrauen, der übermäßig viele Ausrufezeichen verwendet. Sie sind immer nur Zeichen von Hysterie und Panik.

Mit seinem Post reiht er sich ein in die Argumentationslogik von Populisten wie AfD oder Donald Trump und verbreitet einfach nur blanke Angst, die weder der Realität entspricht, noch irgendwem nutzt. Außer eben jenen Extremen, die genau diese Angst zu schüren und auszubeuten versuchen. 

Noch nie waren wir in Deutschland sicherer als heute, noch nie ging es uns besser. Mord und Terror hat es immer gegeben. Die Bedrohung durch fanatisch-irre Einzeltäter ist tatsächlich neu, genauso wie die mediale Verstärkung dieser Taten auf allen Kanälen durch jeden Einzelnen von uns.

Aber das Risiko an einem Verkehrsunfall beteiligt zu sein ist weiterhin ungleich größer. Über 3000 Menschen sterben jährlich im Straßenverkehr. Wer demonstriert eigentlich gegen die Bedrohung durch den Autoverkehr und warnt vor dem großen Knall auf Deutschlands Autobahnen? Wer fordert drastische politische Konsequenzen wie eine Einschränkung der Zulassungszahlen oder der zulässigen Geschwindigkeit? Niemand fordert das. Wir nehmen es in Kauf. Und lassen uns die Freiheit deshalb nicht nehmen.

Selbst das Risiko an einer Fischgräte zu ersticken oder durch ein verschlucktes Kugelschreiberteilchen ist ungleich höher, als bei einem Terroranschlag zu sterben. Jeder unnatürliche Tod ist furchtbar und tragisch. Aber es ist einfach nicht zu verhindern, man kann es drehen und wenden wie man will.

Das Leben ist immer mit Risiko verbunden und nichts ist so sicher wie der Tod. Aber im Vergleich zu anderen Ländern geht es uns in Deutschland verdammt gut. Das sollten wir nie vergessen und uns auch von denen nicht verunsichern lassen, die sich genau das zum Ziel gesetzt haben unsere freie Gesellschaft zu zerstören.

Und lieber Mario Barth: wer sprachlos ist und auch noch keine Ahnung hat, der sollte genau das beherzigen, was auf deinen T-Shirts steht: 

Quelle: Mario-Barth.de

 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Mario Barth und Trump: Welche Demo?

Berliner Komiker versucht sich als Investigativreporter in New York
Mario Barth ist bekanntermaßen ein Enthüllungsjournalist. Als solcher hat er sich in New York auf die Suche nach den Demonstrationen gegen Donald Trump gemacht und keine gefunden.  Doof nur, dass er an einer gesperrten Straße stand.

Empfehlungen