Matt Simons "Catch & Release" verdrängt Adele von Platz 1 der Charts

Mit leisen Tönen ganz nach oben

Was ist denn da los? Ein bislang unbekannter US-Songwriter stürmt auf Platz 1 der deutschen Singlecharts und verdrängt Adele mal so eben vom Thron. 

Matt Simons veröffentlichte seine Single beim Indielabel PIAS und verdrängt damit "Hello" nach 11 Wochen von der Chartsspitze. Der Song eroberte im "Deepend Remix" die Charts und folgt damit dem üblichen und in Deutschland extrem erfolgreichen Rezept, sanfte Folk-Nummern mit Tanzbeats zu unterlegen. Ein Rezept mit dem DJs wie Alle Farben oder Robin Schulz Erfolge feiern. 

Die deutschen Singlecharts im Stream

Das schöne: "Catch & Release" ist in der Orlginalversion sogar noch besser und ein gelungener, melancholischer Pop-Folk-Song, der offenbar einen Nerv trifft. 


Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Fußballfest: David Guetta bei der EM 2016 (Alternative Version)

Fußballfest: David Guetta bei der EM 2016 (Alternative Version)

"I pressed the button!" - Das Netz lacht über diese Parodie
Die Eröffnungsfeier der Euro 2016 ist jetzt schon legendär, dank der total stumpfsinnigen Performance von Dauer-Grinsebacke David Guetta, der während seiner Show ein oder zweimal auf Knöpfe drückte und ansonsten die Hände zum Himmel hob. Zur Abschiedszeremonie wiederholte er die Performance mit ein paar neuen Knöpfen. Hier sind die Videos.
Videopremiere: Alle Farben - Get High (feat. Lowell)

Videopremiere: Alle Farben - Get High (feat. Lowell)

Und noch ein Easy Listening Sommerhit
Easy Listening House ist der Sound der Stunde. Nicht ganz unschuldig daran ist der Berliner DJ/Produzent Alle Farben. Mit "Get High" schickt er nun den nächsten Beitrag für den Titel Sommerhit 2015 ins Rennen. Hier ist das Video.
Deutsche Single-Charts berücksichtigen ab sofort Streams

Deutsche Single-Charts berücksichtigen ab sofort Streams

Musik-Streaming kommt zukünftig mehr Bedeutung zu
Der Bundesverband Musikindustrie hat zum Jahr 2014 sein Chartssystem angepasst. In die deutschen Single-Charts fließen ab sofort neben Downloads, CD- und Vinyl-Verkäufen auch Streams aus bezahlten Abonnements ein. Zudem wird heute eine vollständig auf Streams basierende Charts eingeführt.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen