Mercury Prize 2007

Jury benennt Kandidaten für das beste britische Album des Jahres

Jedes Jahr im September kürt die Jury des Mercury Prize das beste britische Album der letzten zwölf Monate. Im letzten Jahr konnten die Arctic Monkeys die Auszeichnung nach Hause tragen. 2007 könnte ihnen sogar historisches gelingen.

Denn "Favourite Worst Nightmare", der Nachfolger des Mercury Prize-Gewinners "Whatever People Say I Am, I?m Not" der Arctic Monkeys findet sich unter den Nominierten. Damit könnten die Arctic Monkeys die erste Band in der Geschichte des seit 1992 vergebenen Preises sein, die den Preis zweimal und dazu noch in zwei aufeinander folgenden Jahren gewinnen könnten.

Doch die Artic Monkeys sind nicht konkurrenzlos, die britische Phonoindustrie und die British Association Of Record Dealers nominierten nämlich noch elf weitere Alben. Gute Chancen können sich so die Klaxons mit ihrem Album "Myths Of The Near Future" und PopHopper Jamie T ausrechnen, der für sein Album "Panic Prevention" nominiert wurde.

Mit Dizzee Rascal, dessen Album "Maths & English" in die Auswahl genommen wurde, findet sich übrigens noch ein weiterer Kandidat im Kreis der Nominierten, der den Mercury Prize zum zweiten Mal gewinnen könnte. "Boy In Da Corner" wurde 2003 zum besten Album des Jahres gekürt. Der Mercury Prize wurde 1992 als Gegengewicht zu den Brit-Awards eingeführt und seitdem an Bands wie Franz Ferdinand (2004), Ms. Dynamite (2002) oder Pulp (1996) vergeben. (fs)

[Die Nominierten 2007 im Einzelnen:]

Arctic Monkeys ? Favourite Worst Nightmare
Dizzee Rascal ? Maths & English
The View ? Hats Off To The Buskers
Maps ? We Can Create
Bat For Lashes ? Fur and Gold
Klaxons ? Myths For The Near Future
Jamie T ? Panic Prevention
The Young Knives ? Voices Of Animals ans Men
Fionn Regan ? The End Of History
Basquiat Strings with Seb Rochford ? Basquiat Strings
Amy Winehouse ? Back To Black
New Young Pony Club ? Fantastic Playroom

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

D. Ibald

Jahresrückblick 2016: Daniel Ibald

Die besten Alben, Songs und Videos des Jahres
Radiohead gehen zurück zum Anfang, Gauck geht nach Hause, Dylan kommt gar nicht erst. Johnny Depp rutscht angeblich die Hand und Beatrix von Storch die Maus aus. Die europäische Solidarität wird zum schlechten Witz und ein schlechter Witz wird zum mächtigsten Mann der Welt. Was für ein Jahr. Zum Glück gibt es Musik! Hier sind die Seelentröster 2016 im Rückblick.
A Summer's Tale 2016 Atmo-Bild (© Robin Schmiedebach)

A Summer's Tale 2017: Termin und erste Künstler bekannt gegeben

Franz Ferdinand, Element of Crime, Birdy und eine kleine Neuerung
2017 lädt das A Summer's Tale zur dritten Ausgabe der Open-Air-Veranstaltung, die weit über ein herkömmliches Musikfestival hinaus geht. Jetzt wurden die ersten Acts bekannt gegeben und es gibt eine kleine Änderung zum Vorjahr.
Jamie T

Video: Jamie T - Tescoland

Hard for Americans
Der Zeitpunkt kann kein Zufall sein. Jamie T koppelt mit "Tescoland" eine weitere Single aus seinem aktuellen Album "Trick" aus: eine zynisch-liebevolle Hommage an seine Brexit-Krisen-geschüttelte Heimat England.
Video: Franz Ferdinand - "Erdbeer Mund"

Video: Franz Ferdinand - "Erdbeer Mund"

Franz Ferdinand auf den Spuren von Kinski und Culture Beat
Franz Ferdinand haben für ihre neue Single „Fresh Strawberrys“ den Song „Erdbeer Mund“ gecovert – auf Deutsch! Das durchgeknallte Video, das man bei uns sehen kann, dürfte außerhalb des deutschsprachigen Raums für noch mehr Verwirrung sorgen.

Aktuelles Album

Boy In Da Corner

Dizzee Rascal - Boy In Da Corner

Mercury-Preisträger haut Hiphop kaputt
Hoch angesehen ist der Mercury Music Prize, geschmackssicher die Jury, nett anzusehen die Liste der in den letzten Jahren Geehrten. Der Gewinner des Jahres 2003 heißt Dizzee Rascal und ist jüngster und erster rappender Mercury Prizeträger