MP3 Player im Test: iRiver iFP 590 T

Im Format einer Streichholzschachtel kommt das neue Modell iFP 590 T aus dem Hause iRiver. Doch der Winzling erweist sich im Test als wahres Kraftpaket. Satter Sound und jede Menge nützlicher Features zeichnen den Flashplayer aus.

Von der Formgebung erinnert der iFP an den guten alten Walkman im Miniaturformat. Die neue iFP 500er Reihe kommt in drei verschiedenen Speichergrößen (256 MB, 512 MB und 1 GB).
Unser Testgerät ist der 590 T mit 256 MB eingebautem Flashspeicher. Das reicht immerhin für gut fünf CDs aus. Wenn das mal zu wenig ist, sorgt das eingebaute Radio für Abwechslung. Und wer selbst kreativ werden will, der kann mit der Aufnahmefunktion eigene Songnotizen, Sprache oder auch Radiosendungen direkt im MP3 Format aufnehmen. Auch CDs können direkt und ohne Umweg über den PC direkt in den kleinen Player überspielt werden. Das Gehäuse ist aus stabilem und edlem Magnesium, wiegt deshalb auch kaum mehr als eine Streichholzschachtel.

Das Wesentliche an einem MP3 Player ist selbstverständlich der Sound. Und da zeigt der iFP seine wahre Größe. Er überzeugt durch ein ausgewogenes, transparentes Klangbild, mit präsenten Bässen bei getesteten MP3 Files in 192 kBit Qualität. Und wer denn unbedingt möchte, kann mit dem Xtreme 3D EQ sogar Surround Sound simulieren. Für wahre Musikkenner ist das aber überflüssige Spielerei. Dafür ist der eingebaute Li-Ion Aku umso wichtiger, sorgt er doch dafür, dass der iFP komplett ohne teure Batterien auskommt und viele, viele Stunden läuft, ohne an der Steckdose oder alternativ an der USB-Schnittstelle aufgetankt werden zu müssen.

Die Bedienung des Players ist einfach, aber leicht gewöhnungsbedürftig. Mit nur vier Tasten und einem Mini-Joystick lassen sich unzählige Funktionen ansteuern. Die entsprechenden Tastenkombinationen müssen erst erlernt werden.
Doch die Gebrauchsanweisung ist so verständlich geschrieben, dass man die wichtigsten Funktionen mit etwas Übung in kurzer Zeit drauf hat. Dann lässt sich von der Dauer der Hintergrundbeleuchtung, bis zur automatischen Spracherkennung quasi alles individuell einstellen. Bei Größe und Gewicht eignet sich die iFP-Reihe ganz besonders für Sportler, denn der Player lässt sich locker am Handgelenk, um den Hals oder in der Hosentasche transportieren. Das entsprechende Zubehör und eine Schutzhülle wird neben sämtlichen Kabeln und einem Kopfhörer mit integrierter Radioantenne mitgeliefert.

Insgesamt hinterlässt die neue iFP Reihe einen sehr guten und robusten Eindruck und ist für alle, die nicht ihre gesamte Musiksammlung ständig dabei haben müssen, ein vielseitiger und vor allem gut klingender MP3 Player für jede Hosentasche.

Größe: 18,5 mm x 48 mm x 63 mm groß.
Gewicht: 60 Gramm inkl. Akku
Speicher: 256 MB (Flash)
Musikformate (Win): MP3 (bis 320KBit/Sek.), WMA, ASF
MP3 Direct Encoding
Stromversorgung: Li-Ion Akku (fest eingebaut)
Wiedergabezeit: bis zu 28 Stunden
Systemkompatibilität: Mac OS X; Windows 98SE/2000/XP
Schnittstelle: USB
Zubehör: USB 1.1-Kabel, deutsche Bedienungsanleitung, iRiver Ohrhörer, Arm- bzw. Halsband, Tragetasche mit Gürtellasche, AC-Adapter, iRiver Music Manager.
Support: Mail & Telefon-Support
Preis (Stand 11/2003): 249,- ? bei Cyberport
Thema: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

iTunes-Alternativen

iTunes-Alternativen

Die besten MP3-Komplettpakete für PC
Zwar liefern Apple und Microsoft mit ihren Betriebssystemen gleich die Software für Musik dazu, doch bremsen iTunes und Mediaplayer die meisten Rechner unnötig aus. Es gibt zahlreiche Alternativen kostenlos im Internet.
Die iPhone-Alternativen

Die iPhone-Alternativen

Wired stellt hackerfreundliche mobile Multimediageräte vor
Zum Weihnachtsgeschäft soll Apples neues iPhone auch in Deutschland auf den Markt kommen. Doch wer das stylische Gerät kaufen will muss auch einen Mobilfunkvertrag der Telekom abschließen. Wired stellt einige Alternativen zum iPhone vor, die den Nutzern alle Freiheiten lassen.
Samsung macht iPhone Konkurrenz

Samsung macht iPhone Konkurrenz

Und kooperiert mit Vodafone
Fürs Weihnachtsgeschäft wird der Markteintritt Apples mit seinem neuen iPhone erwartet. Doch die Konkurrenz hat nicht geschlafen und kommt nun mit eigenen neuen Geräten auf den Markt, die Apple durchaus Paroli bieten können.
iriver – Es muss nicht immer ein iPod sein

iriver – Es muss nicht immer ein iPod sein

Elegante MP3-Player aus Korea
Wenn man Freunde und Bekannte nach einem MP3-Player fragt, dann hört man meist als Antwort: „iPod!“ Dass es auf dem Elektronikmarkt jede Menge andere schmucke und gut klingende MP3-Player gibt, wird dabei übersehen. So zum Beispiel der exzellente MP3-Player/Recorder H10 von iriver.
Foobar2000 – Essenzielles Musikhören auf dem PC

Foobar2000 – Essenzielles Musikhören auf dem PC

Übersichtlicher Software-Musicplayer ohne Schnickschnack
Musikprogramme wie Windows Mediaplayer, WinAmp oder iTunes können einiges – meist zu viel. In der Regel verschwenden die Programme zu viel Kapazitäten, bieten unnötige Funktionen und sind über die Jahre zu wahren Monster-Programmen herangewachsen. Das Freeware-Programm Foobar2000 geht dahingegen einen unprätentiösen Weg: Es ist schlicht, unspektakulär und simpel. Dafür jedoch einfach zu handhaben, schnell und macht genau das, was es soll: Musik abspielen.