Neil Young: "Fuck you, Donald Trump!"

Trump hat wiederholt "Rockin' In The Free World" im Wahlkampf verwendet

Donald Trump hat wiederholt den Song "Rockin' In The Free World" von Neil Young bei seinen Wahlkampfveranstaltungen eingesetzt. Jetzt rächte sich der kanadische Songwriter bei einem Konzert.

Neil Young ist Unterstützer der Präsidentaschaftskandidatur von Bernie Sanders. Dass seine Musik im Wahlkampf von Donald Trump eingesetzt wurde, ohne vorher zu fragen, fand Young eher nicht so toll: 

"Had I been asked to allow my music to be used for a candidate - I would have said no. I am Canadian and I don't vote in the United States, but more importantly I don't like the current political system in the USA and some other countries." (Neil Young)

Das schrieb Neil Young im Juni letzten Jahres auf seiner Facebook-Seite. Doch Trump schert sich nicht um die Meinungen anderer Leute und hat den Song weiterhin bei diversen Gelegenheiten genutzt, was rein rechtlich gesehen erlaubt ist. Jetzt gab Neil Young seinen Song mit einer ganz speziellen Widmung bei einem Konzert zum Besten. 

"I do not endorse hate, bigotry, childish name calling, the superficiality of celebrity or ignorance." (Neil Young)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Trump fordert Haft für Snoop Dogg

Trump fordert Haft für Snoop Dogg

Rapper erschießt den Präsidenten im Video mit einer Spielzeugpistole
Donald Trump twittert schneller als sein Hirn nachdenken kann. In seinem letzten Tweet fordert der Präsident "Jail Time" für den Rapper Snoop Dogg, weil ihm dessen neues Video offenbar nicht gefiel. 
Neo Magazin Royale: Jan Böhmermann erklärt die Tricks der Rechtspopulisten

Neo Magazin Royale: Jan Böhmermann erklärt die Tricks der Rechtspopulisten

Warum die Ökonomie der Aufmerksamkeit ausgerechnet den Lügnern hilft
Man kann von Jan Böhmermann halten, was er will, aber ab und zu haut er einen raus und trifft den Nagel auf den Kopf. In seiner letzten Sendung erklärte er die Ökonomie der Aufmerksamkeit am Beispiel von Höcke, Wilders, Trump und seinem Lieblingsfeind Erdogan. Unbedingt anschauen!
Oscars 2017: La La Land und der größte denkbare Faux-Pas

Oscars 2017: La La Land und der größte denkbare Faux-Pas

Moonlight und La La Land dominieren die Oscars
Die Oscars sind durch: "La La Land" und "Moonlight" sind die Gewinner des Abend und Trump war häufig genutzte Zielscheibe. Eine riesige Panne zum Schluss hinterlässt einen faden aber auch sehr lustigen Beigeschmack.

Aktuelles Album