Netflix, Maxdome, Amazon Prime und Co.: Online-Videotheken im Vergleich

Welcher Streaming-Dienst für Serien und Filme passt am besten zu mir?

Online Videotheken sind beliebt wie nie zuvor und das Angebot wird immer größer. Wir haben die populärsten Streaming-Dienste unter die Lupe genommen und weitere Alternativen aufgelistet.

Streaming Dienste 2016 im Vergleich
Nutzung von Video-Streaming-Diensten in Deutschland 2016: Amazon Prime ist Marktführer (Quelle: Statista)

Netflix

Netflix ist nicht nur durch den geflügelten Ausdruck "Netflix and chill" zu einem der populärsten Streaming-Anbieter geworden. Mit einer vergleichsweise kleinen Auswahl von ca. 300 Serien und 1.300 Filmen enttäuscht Netflix zwar in Sachen Quantität, die Qualität des Angebots wertet diesen Wermutstropfen allerdings auf. Insbesondere das Konzept der "Netflix Originals", also der exklusiven Eigenproduktionen, geht mit Highlights wie "House Of Cards" und "Orange Is The New Black" voll auf.

Zudem besitzt Netflix Rechte an Comic-Adaptionen aus dem Hause Marvel, welche bereits die Serien "Daredevil" und "Jessica Jones" ermöglichten. Immer wieder müssen deutsche Nutzer allerdings aufgrund von Lizenzproblemen länger auf neue Inhalte warten oder gar ganz darauf verzichten. Das Angebot fällt in den USA deutlich umfangreicher aus. 

Serienfans finden auf Netflix aber immer wieder neues Binge-Watching-Futter, Freunde von aktuellen Spielfilmen sind bei anderen Anbietern wohl besser aufgehoben.

Preis: ab 7,99€ im Monat (nur Flatrate, kein Einzelabruf möglich)

Homepage: netflix.com

Amazon Prime Video

Das Video On Demand Portal des Online-Riesen Amazon überzeugt mit einer riesigen Auswahl, denn per Einzelabruf sind über 10.000 Filme und 1.100 Serien verfügbar. Kunden, die sich für Amazon Prime entscheiden, können sich für die jährliche Gebühr von rund 50€ dann nicht nur über schnelleren Versand ihrer Pakete, sondern auch über fast 2.000 Filme und 400 Serien freuen.

Amazon hat aber nicht nur sämtliche Serien-Hochkaräter wie "Game Of Thrones", "Breaking Bad" oder "The Big Bang Theory" im Sortiment, sondern produziert mittlerweile auch eigene vielversprechende Inhalte wie "Preacher" oder "The Man in the High Castle". Das Filmangebot reicht außerdem von Klassikern bis hin zu aktuellen Blockbustern.

Wer eh Prime-Kunde ist, dürfte das Film- und Serienangebot in der Flatrate gerne mitnehmen, dennoch stößt man immer wieder auf Inhalte, die dann per Einzelabruf noch einmal ordentlich Geld kosten. Das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt dennoch und die Marktführerschaft in Deutschland ist Amazon bei diesen Kampfpreisen nicht so einfach streitig zu machen.

Preis: ca. 50€ im Jahr (Flatrate als Prime-Kunde, auch Einzelabruf möglich)

Homepage: amazon.de/amazon-video

Maxdome

Der älteste Video On Demand Anbieter in Deutschland konnte seinen zeitlichen Vorsprung nutzen, um die größte Datenbank anzusammeln. Im Einzelabruf sind ca. 10.000 Filme und 600 Serien verfügbar, in der Flatrate noch einmal 5.000 Filme und 1.000 Serien.

Exklusive Inhalte gibt es dabei allerdings nur wenige. Als Unternehmen der ProSieben Sat1 Mediengruppe bietet Maxdome zwar oft Serien vor der deutschen TV-Ausstrahlung, hochwertige Eigenproduktionen, wie sie Netflix und Amazon produzieren, kann das Portal allerdings nicht vorweisen. Dafür gibt es immer wieder Tipps von den Maxperten aus der Maxdome-Redaktion.

Wer sich für die Flatrate entscheidet, muss oftmals aufgrund lizenzrechtlicher Ursachen länger auf aktuelle Filme warten, die es vielleicht im Einzelabruf schon gibt. Weitere Minuspunkte sind die fehlende Untertitelfunktion und eine vergleichsweise komplizierte Kündigung via Telefon.

Preis: ab 7,99€ im Monat (als Flatrate, auch Einzelabruf möglich)

Homepage: maxdome.de

Watchever (eingestellt am 31.12.2016)

Watchever war ein reines Flatrate-Portal, welches sich mit einer monatlichen Grundgebühr von 8,99€ preislich an seine Streaming-Kollegen angeglichen hatte. Die Auswahl rechtfertigte dies allerdings leider nicht. Während der letzten Jahre wurde das Angebot immer kleiner und ist am Ende bei etwa 800 Filmen und 200 Serien angekommen. Klar, dass die Abonnenten den Dienst fluchtartig verließen und zur Konkurrenz wechselten. Watchever wurde Ende 2016 eingestellt.

Apple iTunes Video

Das Video-Angebot im iTunes-Shop ist riesig. Fast 14.000 Filme und über 2.000 Serien hat Apple im Angebot, darunter eine große Anzahl an Filmklassikern, aber auch viele aktuelle Serien. Exklusive Inhalte produziert Apple zwar nicht, dafür gibt es immer wieder ein umfangreiches Bonusmaterial bei ausgewählten Filmen über iTunes Extra.

Leider gibt es aber keine Flatrate, für jeden Inhalt muss einzeln bezahlt werden. Aktuelle Filme kosten geliehen ca. 5€, gekauft satte 14€. Natürlich gibt es aber auch Sonderangebote wie die "Filme leihen für 0,99€"-Aktion oder Filmreihen-Komplettpakete.

Preis: variiert je nach Inhalt (nur Einzelabruf, keine Flatrate)

Homepage: apple.com/de/itunes/video

Sky Online

Das Angebot von Sky Online ist mit 800 Filmen und 100 Serien sehr gering. Da es sich dabei aber vor allem um Produktionen handelt, welche auch aktuell im TV-Angebot von Sky laufen, ist auch die Online-Datenbank einem kontinuierlichem Wandel unterzogen. Das bedeutet, dass das Angebot größtenteils sehr aktuell, aber oft nur für eine begrenzte Zeit verfügbar ist.

Sky Online richtet sich an Kunden, die noch kein Sky Abo besitzen, denn für diese stehen die Dienste Sky Go und Sky On Demand zur Verfügung. Wer sich für die beliebten Sportinhalte des Senders interessiert, kann sich diese auch über Sky Online im Live-Stream ansehen, was dann aber wieder mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Preis: ab 9,99€ im Monat (Flatrate, zusätzliche Inhalte per Einzelabruf möglich)

Homepage: skyonline.sky.de

Weitere Portale:

chili.tv

videociety.de

videoload.de

wuaki.tv

Google Play Video

videobuster.de

juke.com

viewster.com

Wer für allzeit verfügbaren Film- und Serien nichts bezahlen möchte, sollte bei Clipfish vorbeischauen. Dort gibt es eine große Auswahl für lau.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Fargo (Bild: Fargo / Facebook)

Fargo Staffel 3 auf Netflix gestartet

"This is a true story"
Bereits einen Tag vor dem angekündigtem Erscheinungsdatum ist die erste Folge bei Netflix verfügbar. Bei der Rollenbesetzung erwartet die Fans eine Überraschung.
Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Alle wichtigen Streamingdienste im Netz
Streamingdienste bieten für eine überschaubare monatliche Pauschale den Zugriff auf Millionen von Alben und Songs. Mit Playlists und persönlichem Radio verändern sie grundlegend, wie und welche Musik wir hören. Hier die wichtigsten Anbieter im Schnellvergleich.
YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

Die Google-Tochter will Spotify und Apple Music Konkurrenz machen
YouTube war einer der ersten großen Streaminganbieter. Allerdings war der Musikbranche lange Jahre ein Dorn im Auge, dass auf Youtube viele nicht lizenzierte Musikvideos zu finden waren. Nun hat man sich geeinigt und der Streamingdienst YouTube Music soll noch in diesem Jahr in Deutschland starten und Spotify unter Druck setzen.
Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Das Mac-optimierte Audio Interface für professionelle Liveauftritte und Studioaufnahmen
Musik wird heute in erster Linie am Computer produziert. Dazu benötigt man ein professionelles Audio Interface, das die eingehenden Signale ohne Verluste umwandelt. Das Apogee Element 88 ist speziell für Mac optimiert und ermöglicht, eine komplette Band mit dem Macbook oder iPad aufzunehmen. Wir haben uns das Gerät angesehen.