Neues Fresschen für Napster

Die berühmteste Tauschbörse der Welt wird relauncht. Ansonsten alles beim Alten – später.

Derzeit arbeiten Entwickler am Design des neuen Napster. Erste Ergebnisse gibt es auf der Homepage zu begutachten. Wann der Dienst aber wieder ans Netz gehängt wird, ist noch immer offen. Nach dem der Startschuss im Juli 2001 fallen sollte aber nicht fiel, wurde der Herbst anvisiert, dann der Winter ? jetzt ist von Anfang 2002 die Rede. ?Wie du weißt, ist Filesharing bei Napster seit einigen Monaten nicht möglich?, verraten die Macher auf ihrer Homepage und berichten, dass derzeit noch immer neue Technologien bearbeitet und getestet werden, zudem rechtliche Einigungen mit einigen Major-Labels getroffen werden.

Mit dem neuen Napster sollen die Surfer dann ? wann auch immer ? gegen ein ?geringes Entgelt? Musikdateien mit anderen Nutzern tauschen können. Sind unter den Songs jedoch solche, die rechtlich geschützt sind, werden diese automatisch vom MP3- ins NAP-Format umgewandelt. NAP-Dateien können nur mit einem Napster-Player abgespielt werden ? kopieren und transferieren auf portable MP3-Player dürfte schwer werden.

Derweil erstarkt die Konkurrenz immer mehr. Umstrittene Tauschdienste wie Morpheus, Gnutella und KaZaa gewinnen ständig neue Anhänger, derweil die Musikindustrie mit MP3-Portalen wie PressPlay und MusicNet der unliebsamen Konkurrenz das Wasser abgraben will. Bei all dem wird eine Frage immer drängender: Wer will noch Napster?
(th)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld