Online-Abos werden mobil

Jahre haben wir darauf gewartet, und jetzt geht`s plötzlich alles ganz schnell: Mit Rioport sitzt offenbar bereits die nächste Firma in den Startlöchern, um uns ein Online-Musikabo anzubieten. Diesmal wird man die Songs sogar auch auf mobile Geräte übertragen können. Wenn wir denn die richtigen Player besitzen.

Rioport sich hat am gestrigen Montag einen Lizenzvertrag mit dem Majorlabel BMG für seinen Musik-Aboservice sichern können. Das RioPulse genannte Angebot soll noch Ende des ersten Quartals 2002 starten. Das Besondere an dem Angebot ist, dass man die Songs auch auf mobile Player übertragen können wird.

In den letzten zwei Monaten starteten mit Pressplay, Musicnet und Rhapsody insgesamt drei Abo-Angebote für Online-Musik. Napster sitzt als potentieller vierter bereits in den Startlöchern, der Beta-Test für das neue Angebot der ehemals populären Tauschbörse begann vor rund zwei Wochen. Keines dieser Angebote unterstützt jedoch bisher mobile Digital Music Player. Die kopiergeschützten Musikformate sorgen in den meisten Fällen dafür, dass man die heruntergeladene Musik allein auf dem PC hören kann. Pressplay erlaubt zudem das begrenzte Brennen von CDs.

Rioport hat nun für seinen Abo-Service ein eigenes, digital-to-device genanntes System entwickelt, dass Digital Rights Management mit Portabilität verbinden soll. Für die BMG offenbar eine wichtige Bedingung, dem Deal zuzustimmen. Anfangs will das Label rund 22 000 Songs für das Abo-System zur Verfügung stellen, später gegebenenfalls mehr.

Allerdings ist der Portabilitäts-Bonus daran geknüpft, dass die jeweiligen Player das von Rioport benutzte Format und Verfahren auch unterstützen. Bisher gibt es jedoch noch keine derartigen Geräte. Konventionelle MP3-Player werden das Verfahren mit Sicherheit nicht unterstützen. Samsung, Sanyo und SonicBlue haben immerhin angekündigt, solche Geräte bald auf den Markt bringen zu wollen. Was im letztgenannten Fall wohl nicht ganz uneigennützig geschieht: SonicBlue ist einer der Hauptinvestoren von RioPort. (jr)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

My Payola!

My Payola!

Sony zahlt für Sendezeit
Video hin, Video her – das Radio als Promowerkzeug hat noch lange nicht ausgedient. Das haben auch Mitarbeiter des Entertainmentriesen Sony/BMG erkannt und für Rotation und Sendezeit gern einmal in die Konzerntasche gegriffen. Das mag üblich sein, ist aber trotzdem illegal. New Yorks Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer besteht darauf.
Zukunftsmusik: MP3 im Abonnement

Zukunftsmusik: MP3 im Abonnement

Musikmesse Midem: Einzelne Downloads sind ein überholtes Vertriebsmodell
Vom 23. bis 27. Januar tagt derzeit in Cannes die Musikmesse „Midem 2005 – The International Music Market“. Die anwesenden Musikexperten sind sich in einem Punkt einig: "Musikdownloads sind ein altmodisches Geschäftsmodell, Abonnementdiensten gehört die Zukunft".
P2P light: Tauschbörsen mit Filter

P2P light: Tauschbörsen mit Filter

Snocap soll zwischen legal und illegal unterscheiden
Nachdem BMG & Co. offensichtlich mit der P2P-Technologie flirten (wir berichteten), will sich nach einem Artikel des Wall Street Journal nun eine Software am Markt etablieren, die illegal angebotene Dateien aus P2P-Netzwerken herausfiltern kann. Mit Snocap soll es fortan möglich sein, nur noch den Tausch von lizenzierten Files zu gestatten.
Elefantenhochzeit: Fusion von Sony Music und BMG endgültig perfekt

Elefantenhochzeit: Fusion von Sony Music und BMG endgültig perfekt

Nachdem die EU-Kommission der Fusion von Sony Music und BMG bereits zugestimmt hatte, ist nun auch das Einverständnis der amerikanischen Kartellbehörde erteilt worden. Der größte Musikkonzern der Welt wird Sony BMG Music Entertainment heißen. Trotz einiger Bedenken könnte diese Fusion wider Erwarten langfristig für frischen Wind auf dem Musikmarkt sorgen.
Selbstgebrannte für 9,99 EUR

Selbstgebrannte für 9,99 EUR

Und sie bewegt sich doch: die Musikindustrie versucht mit Billig-CDs verlorenes Terrain zurückzuerobern. Die BMG bietet für EUR 9,99 eine CD unter dem schönen Namen "Anti-Piraterie-CD". Die Billigalben sollen dabei den Charme von Selbstgebrannten besitzen, also ohne Artwork und sonstiges Bonusmaterial auskommen.

Empfehlungen