P2P-Betreiber: Die Musikindustrie lügt!

Der Blubster-Chef Wayne Rosso nutzte die dieswöchige Branchenkonferenz Music 2.0 in Los Angeles, um die Musikindustrie in harten Tönen zu kritisieren. Er warf den Plattenfirmen vor, die Öffentlichkeit systematisch zu belügen.

Rosso kritisierte im Rahmen seiner Rede unter anderem die Versuche der Musikindustrie, P2P-Anbieter und ihre Nutzer pauschal in die Nähe von Kriminellen zu rücken. Kriminelle würden nicht mit der US-Armee bei der Rekrutierung von Soldaten zusammenarbeiten, erklärte er in Anspielung auf Limewires Vertrieb des Spiels Americas Army über das Gnutella-Netz. Besonders energisch wetterte er gegen die Vorwürfe, Tauschbörsen würden sich zu einem Tummelplatz für Pädophile entwickeln.

Dieser Vorwurf ist in den vergangenen Monaten in den USA immer wieder aufgetaucht. So stellten einige Politiker im Juli einen Gesetzentwurf vor, der Tauschbörsen-Anbieter dazu verpflichten will, strenge Jugendschutzvorkehrungen für ihre Software zu entwickeln. Jugendliche dürften demnach nur noch mit der Genehmigung ihrer Eltern auf P2P-Netze zugreifen. Doch Rosso wusste von einer Studie des US-Justizministeriums zu berichten, in der festgestellt wurde, das nur 1.4 Prozent der online verfügbaren Kinderpornographie über Tauschbörsen verbreitet wird.

Außerdem versuche die Musikindustrie der Öffentlichkeit und der Politik weis zu machen, dass es eine Art magischen Schalter gebe, mit dem sich P2P-Netze abschalten und alle Probleme lösen ließen. ?Sie behaupten, dass wir diesen Schalter betätigen würden, wenn wir eine verantwortungsvolle Industrie wären ? obwohl sie wissen, dass es ihn nicht gibt!?

Rosso forderte die Plattenfirmen auf, die Tauschbörsen zu nutzen, anstatt sie zu bekämpfen. ?Wenn die Industrie diese Technologie frühzeitig genutzt hätte, hätten sie nicht annähernd die Probleme, mit denen sie heute zu kämpfen haben?, so Rosso. Die zurückgehenden Einnahmen der Industrie seien nicht auf Tauschbörsen, sondern auf zu hohe CD-Preise und auf einen ökonomisch bedingten Kaufverzicht vieler Musikfans zurückzuführen. ?P2P ist der Retter der Musikindustrie?, erklärte er. (jr)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Sony BMG entdeckt die P2P-Technologie

Sony BMG entdeckt die P2P-Technologie

„Mashboxx“ könnte die erste Tauschbörse eines Major-Konzerns werden
Nach einem Bericht der Los Angeles Times plant Sony BMG angeblich - u.a. in Kooperation mit der Tauschbörse Grokster - ein kommerzielles P2P-Portal zu etablieren. Die Idee dafür stamme von Sony-BMG-Chef Andrew Lack persönlich.

Empfehlungen