Primavera Festival - Tag 1 mit LCD Soundsystem, Tame Impala, Daughter

Bei traumhaften Wetter startete das Primavera Festival am Strand von Barcelona am Donnerstag mit Todd Terje und Beak>, der fantastischen Krautrock-Band von Portishead-Chef Geoff Barrow. Das erste große musikalische Highlight des Festivals, fand auch Nachteule Barrow: "How beautiful! We don't get out that much, you know."

Die Hauptbühne wurde von Daughter eröffnet in deren Sängerin Elena Tonra sich nach diesem charmanten Konzert einige Männer und Frauen verschossen haben dürften.

Air spielten pünktlich zum Sonnenuntergang ihre luftig-leichten, aber etwas in die Jahre gekommenen Hits, die aber leider im allgemeinen Gequassel des spanischen Publikums etwas untergingen. So schön ruhige Momente auf einem Festival auch sind, so schwierig ist es, die Leute, die wegen anderen Bands gekommen sind, vom Quatschen abzuhalten.

Genauso aufregend wie Coldplay ohne Chris Martin klangen Explosions In The Sky zur Primetime auf der Hauptbühne. Zeit für einen Rundgang übers Festival mit über zehn Bühnen. 

Love, Peace, Happiness. Let it happen: Tame Impala brachten Hippie-Vibes und ganz viel Konfetti aufs Primavera Festival und das restlos begeisterte Publikum dankte es ihnen.

Nach dem Rücktritt vom Rücktritt servierten LCD Soundsystem einmal mehr ihre Definition von Disco-Rock und sorgten nach etwas zu viel Kuschelrock am ersten Abend des Primavera als krönender Abschluss des ersten Tages nochmal für Bewegung für die müden Beine.

(Fotos: Eric Pamies / Primavera Festival)

Empfehlungen