Prince ist tot

Obama: "Einer der talentiertesten und profiliertesten Musiker unserer Zeit"

Traurige Nachrichten: Musiklegende Prince ist tot. Er starb im Alter von 57 Jahren. 

„Einen Künstler wie ihn wird’s nie mehr geben. Er steckt in jedem einzelnen Song, den ich jemals geschrieben habe.“
Justin Timberlake 

Die Musikwelt hat einen ihrer Größten verloren. Prince ist heute im Alter von 57 Jahren in seinem Studio Paisley Park tot aufgefunden worden. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Es gibt wohl wenige zeitgenössische Künstler, die musikalisch so einflussreich waren wie Prince. Anfang der 80er Jahre stritt er mit Michael Jackson um die Krone des wahren King of Pop. Doch das hat ihn im Unterschied zu Jackson nie wirklich interessiert. Das einzige, was Prince jemals interessiert zu haben scheint, war seine Musik. Für die Musik lebte der Sohn eines Jazzpianisten von frühester Kindheit an. Er lernte alle denkbaren Instrumente, Tontechnik und alles, was mit Musik zu tun hat.
 

Mit "1999" von seinem fünften Album schaffte er schließlich den Durchbruch via MTV und wurde fortan als exzentrischer Superstar gefeiert. Die vielleicht einzige männliche, heterosexuelle Diva, das Wort metrosexuell gab es damals noch nicht. Es folgte seine erfolgreichste Phase mit den Alben Purple Rain, Around The World In A Day, Parade, Sign O The Times und Lovesexy. 

„Der größte Performer, den ich je gesehen habe. Ein wahres Genie. Musikalisch uns allen weit voraus.“
Elton John

Tatsächlich war Prince aber sehr schüchtern und zurückgezogen und gab zwischen 1982 und 1990, also seiner erfolgreichsten Zeit, nur fünf Interviews. Was ihn dagegen sehr interessierte, war was mit seiner Musik passierte. Im Jahr 1993 überwarf er sich mit seiner Plattenfirma und war fortan "The Artist Formerly known as Prince". Leider schadete dieser Rechtsstreit nicht nur seinem Image, sondern offenbar auch seiner Musik. Aus dieser Zeit blieb nur wenig im Gedächtnis, vermutlich hätten ihm seine Fans auch diese merkwürdige Namensänderung verziehen, wenn er wenigstens auf dem gleichen Niveau weiter Musik veröffentlicht hätte.

Doch hier zeigte sich, dass Prince es nie darauf angelegt hatte, ein Superstar zu sein. Er wollte einfach als freier Künstler seine Musik machen und in einer gewissen Zeit hat diese Musik mit dem Geschmack der Massen harmoniert, aber nach dem Durchbruch von Sampling und elektronischer Musik schien sein handgemachter Funk-Rock plötzlich wie aus der Zeit gefallen.

"Er hat die Welt verändert. Ein wahrer Visionär. Was für ein Verlust. Ich bin am Boden zerstört."
Madonna

Auch seine letzten Alben überforderten die Fans und Medien gleichermaßen. "Art Official Age" und "Plectrumelectrum" erschienen gleichzeitig und in unterschiedlichen Besetzungen. Und beide waren reine Funkrockplatten. Musikerplatten. Ausgezeichnet gespielt und produziert, aber nicht auf Hit getrimmt.

Seine letzten beiden Alben "HITnRUN Phase One" und "HITnRUN Phase Two" waren phasenweise sogar nur noch über den Streamingdienst Tidal erhältlich und erreichten deshalb kein großes Publikum mehr. Mit dem digitalen Zeitalter konnte sich Prince nie so richtig anfreunden, auch wenn er immer wieder mit den neuen Möglichkeiten experimentierte.

Seine Musik ist heute legal weder auf Spotify noch auf Youtube zu hören. Ein Jammer, denn sonst könnten wir hier statt viele Worte zu verlieren einfach nur seine Musik spielen und für sich sprechen lassen. 

Prince gehörte zu der Sorte Musiker, bei denen man sich auf das Alterswerk gefreut hatte. Jeder wusste, wozu Prince fähig war und man wartete nur darauf, dass er seine diversen geschäftlichen Fehden beilegt und nochmal ganz groß zurück kommt. Vielleicht nochmal ein Live-Album raushaut. Denn Prince war der geborene Live-Performer. Einer der größten Performer aller Zeiten, wie Elton John schreibt. Das wir nun nicht mehr passieren. Aber was er uns hinterlassen hat, insgesamt 39 Alben, fast eines jedes Jahr, wird noch Generationen beschäftigen.

Prince war ein Unikat. Eines wie Bowie. Und wie Jackson. Nur ganz anders und ganz eigen. Er wird fehlen.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Alexa Feser (Foto: Sven Sindt)

Der Soundtrack meines Lebens: Alexa Feser

Eine musikalische Rundreise durch das Leben von Alexa Feser
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Alexa Feser.
Playlist: Die besten Songs von Prince

Playlist: Die besten Songs von Prince

Zum ersten Todestag
Vor einem Jahr starb einer der begnadetsten Musiker aller Zeiten völlig plötzlich und unerwartet im Alter von nur 58 Jahren. Das Werk, das er hinterließ ist riesig. Wir haben eine Playlist mit den ikonischsten Prince-Songs auf Spotify zusammen gestellt.
Prince EP "Deliverance" erscheint wegen Rechtsstreits doch nicht

Prince EP "Deliverance" erscheint wegen Rechtsstreits doch nicht

Doch keine neue Musik zum Todestag
Eigentlich sollte am Freitag dem 21.04.2017 zum Gedenken an Prince eine EP mit bisher unveröffentlichtem Material erscheinen. Nun sind jedoch alle Spuren des Releases aus dem Netz verschwunden und die Veröffentlichung wird ins Ungewisse verschoben.

Aktuelles Album

Purple Rain

Prince - Purple Rain

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Meilenstein
"Purple Rain" ist das sechste Studioalbum von Prince und festigte seinen Status als Superstar der 80er Jahre. Der gleichnamige autobiografisch angehauchte Spielfilm wurde zum Gassenhauer.