Radiohead ohne Plattenvertrag?

In einem Interview mit dem Spiegel denkt Radiohead-Sänger Thom Yorke laut darüber nach, ob die Band zukünftig überhaupt noch eine Plattenfirma brauche. Der Erfolg des Mediums Internet sei schließlich gigantisch.

Es ist ihr letztes Album im Rahmen des laufenden Vertrags mit der Plattenfirma EMI. Am 10.6.2003 erscheint das mit Spannung erwartete Album "Hail To The Thief" von Radiohead. Doch offenbar überlegen Yorke & Co. derzeit, ob sie überhaupt noch einmal einen Plattenvertrag brauchen. Denn im Internet ist die Band selbst seit Jahren sehr rührig und ihr Kultstatus ist trotz mehrerer vergleichbar sperriger Alben in Folge ungebrochen.

"Wir debattieren sehr angeregt", zitiert der Spiegel den Frontmann der Band auf die Frage, ob sie überhaupt noch einen Plattenvertrag bräuchten. Zuletzt hatte Yorke sich darüber geärgert, dass die EMI nicht auf im Internet kursierende Demo-Versionen mit einer vorzeitigen Veröffentlichung des längst fertiggestellten Albums reagiert hat. Doch nicht nur die Schwerfälligkeit der Plattenkonzerne im Internet-Zeitalter, auch die Promo-Maschinerie bestehend aus Videodrehs, Interviews und Hitsingle-Produktion nervt Yorke inzwischen gewaltig.
Mit selbstvertriebenen Alben über ihre weltweite Fan-Community könnte sich die Band all diesen Torturen des Popstar-Alltags entziehen und selbst bestimmen, wann und wie ihre Musik an den Mann und die Frau kommt - für die mit sich selbst und ihren netzaffinen Kunden hadernde Musikindustrie eine Schreckensvision. (ur)

Thema: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Roger Waters bedrängt Radiohead, ihr Konzert in Tel Aviv abzusagen
In deutschen Medien wird bisher kaum darüber berichtet, in England ist es ein riesiges Thema: Radiohead spielen heute ein Konzert in Tel Aviv und über 1200 (mehr oder weniger bekannte) britische Künstler angeführt von Roger Waters und Regisseur Ken Loach protestieren öffentlichkeitswirksam dagegen. Und fördern damit antisemitische Tendenzen.
Radiohead - OKNOTOK (Artwork)

Radiohead kündigen Jubiläums-Edition von „OK Computer“ an

No Surprises? Ganz im Gegenteil
Nachdem mysteriöse Plakatwände und ein kurzes Teaser-Video bereits erste Hinweise gestreut haben, ist es nun offiziell: Zum 20. Jubiläum von „OK Computer“ veröffentlichen Radiohead eine Neuauflage ihres legendären dritten Albums.
Jahresrückblick 2016: Udo Raaf

Jahresrückblick 2016: Udo Raaf

Die besten Alben, Songs und Videos des Jahres
Auch wenn es angesichts der Nachrichtenlage so scheinen mag: auch 2016 war nicht alles schlecht. Gerade in Krisenjahren bekommt Musik wieder einen besonderen Stellenwert als gesellschaftlich-kulturelles Ventil. Kein Zweifel: Würden alle Menschen Musik hören, es gäbe wesentlich weniger Hass und Terrorismus auf der Welt. Habt euch lieb. Und hört mehr Musik!

Aktuelles Album

OK Computer

Radiohead - OK Computer

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
20 Jahre OK Computer
"OK Computer" hat sich 20 Jahre nach Erscheinen nicht nur als Radioheads bestes Album, sondern auch als eines der besten Alben der jüngeren Rockgeschichte etabliert.