Rough Trade stellt Platten ins Netz

Londons legendärer Plattenladen geht online
Der ursprünglich schon für letzten Monat angekündigte Downloadshop des legendären britischen Fachgeschäftes Rough Trade öffnet nun Mitte nächsten Monats, am 14. November, seine digitalen Türen. „Eine breite Palette an Mp3s" will man anbieten und dabei prinzipiell auf Digital-Rights-Management-Systeme verzichten.

Anstatt auf DRM-Maßnahmen zu setzen, wolle man den Käufern die Freiheit lassen, mit den heruntergeladenen Musikstücken all das zu tun, was sie wollen - vom Abspielen auf portablen Geräten bis hin zum Brennen auf CDs, sei alles erlaubt, erklärte das mittlerweile 30 Jahre alte Unternehmen. Zudem wolle man Künstlern ohne Vertrag die Möglichkeit bieten, ihre Musik über den Downloadshop zu verkaufen.

Im Februar dieses Jahres hatte sich dieses Vorhaben bereits angekündigt, als Rough Trade verkündete, sich mit einem weiteren Aushängeschild des unabhängigen Musikgeschäfts zusammenzutun. Für den angedachten Downloadshop baute man nämlich auf eine technische Lösung aus dem Plattenfirmen-Hause Warp, der Heimat von Künstlern wie LFO, Aphex Twin oder Nightmares On Wax. Die Plattform von Warp heißt von bleep.com, ein Onlineshop mit Downloadabteilung, in der MP3-Dateien angeboten werden ? ohne DRM-System.

Warp war Anfang 2004 eine der ersten Plattenfirmen weltweit, die ihr gesamtes Archiv - sprich den gesamten Backkatalog, inklusive Raritäten, nur auf Vinyl erschienener Titel und Neuerscheinungen - im MP3-Format online zur Verfügung stellten. Von Anfang an verzichtete Warp sowohl auf Kopierschutzmaßnahmen als auch auf Digital-Rights-Management-Maßnahmen.

Auch XL-Records-Mitbegründer Richard Russel kann nur Gutes an dem bevorstehenden Downloadangebot finden: "Der Onlinestore von Rough Trade bedeutet einen großen Schritt nach vorn für den digitalen Musiksektor. Wenn einer der weltbesten Plattenläden sein Repertoire sorgfältig in den Digitalbereich überträgt, profitieren alle davon - Labels wie wir, die Künstler und nicht zuletzt die Käufer." (bb)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

So kauft man Musik in Mexiko

So kauft man Musik in Mexiko

Tonträger haben noch nicht ausgedient
Während Tonträger hierzulande wohl bald ein Nischendasein führen werden, sind MP3-Sticks der heiße Scheiß in Mexiko. Dieses Foto wurde auf einem Markt in Mexiko geschossen.
Eine kurze Geschichte der Audioformate: MP3 und Co.

Eine kurze Geschichte der Audioformate: MP3 und Co.

Von der CD zu FLAC: Die Entwicklung der digitalen Musik im Überblick
Digitale Musik ist heute längst Standard. Wann immer, wo immer – das MP3-Format hat das Musikhören unterwegs unendlich leichter gemacht. Doch das Ende der Entwicklung stellt die Mutter der komprimierten Audiodatei keineswegs dar. Ein kurzer Überblick über die Entstehung der wichtigsten Formate.
MP3-Erfinder Brandenburg: Neil Youngs Pono ist Unsinn

MP3-Erfinder Brandenburg: Neil Youngs Pono ist Unsinn

"Lossless hat mehr mit Psychologie als mit Technik zu tun"
In einem Interview mit Futurezone, gibt der Erfinder des MP3 Formats, Karlheinz Brandenburg vom Fraunhofer Institut, Auskunft über aktuelle Entwicklungen im Audiobereich. Dem Pono Projekt von Neil Young kann der Wissenschaftler nicht viel abgewinnen.

Empfehlungen