Sony BMG kooperiert mit Snocap

Der Majorkonzern möchte über P2P-Netzwerke verkaufen
Mit Hilfe von Snocap, dem Spezialisten für Lizenzierungen in P2P-Netzwerken, möchte Sony BMG seinen Katalog auch über kommerzielle Tauschbörsen vertreiben.

Snocap ist das neue Unternehmen des Napster-Gründers Shawn Fanning. War es Napster seinerzeit egal, ob die getauschten Dateien rechtmäßig lizenziert waren, hat sich Fanning mit seiner neuen Firma genau darauf spezialisiert: Snocap erstellt seinen Kunden eine Datenbank, die es durch ein aufwendiges Verfahren ermöglicht, eine Datei innerhalb von Millionen Songs eindeutig zu identifizieren bzw. zu lizenzieren. Kunden von Snocap können diese Datenbank über ein Plugin in ihre Distributionssoftware integrieren. Auf diesem Weg kann die Plattenfirma exakt bestimmen, zu welchem Preis ein Song getauscht werden darf.

Shawn Fanning möchte mit der neuen Technologie nach eigener Aussage vor allen Dingen Indielabel unterstützen. Diese könnten ihr Angebot direkt über Snocap lizenzieren und veröffentlichen. Ab wann dies möglich sei, ließ er allerdings offen. Auch zu weiteren Einzelheiten des Kooperationsvertrags äußerte er sich nicht.

Sony BMG ist nicht der einzige Majorkonzern, der auf die Dienste von Snocap zurückgreifen möchte. Universal Music hat ebenfalls einen Vertrag mit dem Unternehmen unterzeichnet. Zudem soll auch EMI angeblich bereits mit Snocap verhandeln. (js)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Spotify: Bald Premium-Content für zahlende Nutzer?

Spotify: Bald Premium-Content für zahlende Nutzer?

Labels drängen zu kostenpflichtigem Abo
Der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify steht derzeit in Verhandlungen mit den drei großen Labels Sony Music Entertainment, Warner Music Group und Universal Music. Das Ergebnis könnte einige Veränderungen für die Nutzer bringen.
"Downloaded" - Die Geschichte von Napster als Film

"Downloaded" - Die Geschichte von Napster als Film

Jetzt den US-amerikanischen Dokumentarfilm online streamen
Mit dem Launch der Musiktauschbörse Napster 1999 wurde die Musikindustrie revolutioniert. Die Dokumentation „Downloaded“ versucht die Geschichte und die Bedeutung der Software zu rekonstruieren und kann jetzt online gestreamt werden.
Von Napster bis Pirate Bay

Von Napster bis Pirate Bay

Die "Download Decade" in Wort und Bild
Am 1. Juni 1999 ging die erste Version von Napster online. Das kanadische Magazin The Globe and Mail nimmt dieses Ereignis zum Anlass die "Download Decade" auszurufen und die Veränderungen der letzten zehn Jahre in der Entertainment-Wirtschaft in einem aufwändigen Special zu beleuchten.
Jahresvorschau 2008: Bye bye, DRM!

Jahresvorschau 2008: Bye bye, DRM!

Warner und SonyBMG wollen auf Kopierschutz verzichten
Es dürfte als eines der peinlichsten Kapitel in die Geschichte der Musikindustrie eingehen: Digital Rights Management. Warner und SonyBMG gaben nun als letzte der großen Labels bekannt, künftig auch Musik ohne den Kopierschutz im Internet anzubieten.
Karajan und Co. in bester Qualität und ohne DRM

Karajan und Co. in bester Qualität und ohne DRM

Universal weitet sein MP3-Angebot auf Klassik aus
Universal verabschiedet sich in kleinen Schritten von DRM. Mit dem heutigen Launch des Webshops der Deutschen Grammophon startet Universal auch in Deutschland mit dem Vertrieb von MP3s ohne digitales Rechtemanagement.

Empfehlungen