Southside Festival 2005

Der übliche Wahnsinn
Dass es nicht gerade wenige Festivals in Deutschland gibt, ist bekannt. Besonders beachtlich aber ist, dass trotz des riesigen Angebots 40.000 Karten oft nicht ausreichen, um allen Besuchern Platz zu bieten. So geschehen beim Southside am letzten Wochenende, das seit Wochen ausverkauft war.

Der übliche Wahnsinn beginnt bereits bevor man überhaupt richtig angekommen ist. Der Fußmarsch vom Parkplatz zum Gelände, das Tragen der üblichen Festivalaustattung, bestehend aus Zelt, Grill und Bier. Die zwei Möglichkeiten, die man die nächsten drei Tage über hat, lauten ?grün? oder ?blau?, stellvertretend für zwei riesige Bühnen entlang der Landebahn in Neuhausen ob Eck. Daran erkennt man bereits, es gibt auf diesem Festival keine ?kleinen? Acts, die sich üblicherweise auf einer ?Alternate Stage? bzw. kleinen Zeltbühne zeigen. Und so kommt jeder auf seine Kosten, Bands und Besucher gleichermaßen.

Das Lineup dieses Jahr war unbestritten eines der besten, das man auf die Bühne stellen kann. Von daher wohl auch der große Andrang, was uns zeigt, es gibt sie noch, die wahren Fans, die sogar Geld dafür ausgeben. Überhaupt ein schönes Gefühl mit tausenden anderen seine musikalischen Helden zu feiern, auch wenn die Unterschiede natürlich unglaublich groß sein können. Feist lud am Freitag zum gemütlichen Begrüßungs-Kränzchen ein, Rammstein hingegen spielten am Sonntagabend den brennenden Rausschmeißer. Dazwischen eine gute Mischung aus Indie-Rock-Pop und einigen der größten Namen, die es überhaupt geben kann: Oasis, Nine Inch Nails, Die Ärzte, Turbonegro, Beck und New Order. Da fällt es schon schwer, Bands wie Trail of Dead oder Fantomas nicht zu erwähnen. Herausstechen soll nämlich am besten keiner, denn es war durchweg ein großartiges Programm. Als einer der bedauerlicherweise sehr wenigen Elektronik-Acts waren 2Raumwohnung angereist, die es aber trotzdem verstanden haben (auch mit nur einer Gitarre) gute Stimmung zu verbreiten. Und von der gab es reichlich. Kaum nennenswerte Zwischenfälle oder schlechte Laune, womit einem das Southside sehr positiv in Erinnerung bleibt. Bis bald im nächsten Jahr. (fb)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Hurricane und Southside Festival 2017: Line-up, Tickets und Livestream

Hurricane und Southside Festival 2017: Line-up, Tickets und Livestream

Vorbereitung auf die Zwillings-Festivals in Scheeßel und Neuhausen ob Eck
Vom 23. Bis 25. Juni 2017 ist es wieder soweit, viele namenhafte Acts werden beim größten deutschen Musikfestival vor über 100.000 Fans aus ganz Europa in Nord- und Süddeutschland auf der Bühne erwartet. Nach den Unwettern im letzten Jahr kann es dieses Jahr nur sonnig werden. Alle Infos rund um das Festivalwochenende gibt es hier.