Spotify: Kein kostenloses Datenvolumen mehr bei Telekom-Tarifen

Das ändert sich ab 2. August für Telekom-Kunden

Bisher konnten Telekom-Kunden dank eines Deals zwischen dem Mobilfunkanbieter und Spotify unterwegs unbegrenzt Musik streamen, ohne einen einzigen Gedanken an ihr Datenvolumen verschwenden zu müssen. Denn war die zusätzliche Spotify-Option im Tarif gebucht, wurde der Traffic, den das Streamen produzierte, bisher nicht vom verfügbaren Datenvolumen abgezogen. Das ändert sich ab Anfang August.

Vor einigen Tagen kündigte die Telekom an, dass die “Music Streaming”-Option bei allen Neukunden ab dem 02.08.2016 zukünftig wie jeder andere Traffic behandelt wird und das gebuchte Datenvolumen belastet.

Die Änderung begründet die Telekom damit, dass Datenverkehr jeglicher Art hohe Kosten verursacht. Außerdem sei das inklusive Datenvolumen der Tarife seit dem Deal mit Spotify sehr stark gestiegen und die Sonderbehandlung damit scheinbar nicht mehr notwendig.

Allen Neukunden empfiehlt die Telekom, die Musik einfach zu Hause im WLAN herunterzuladen und für das Offline-Hören zu speichern.

Die Gute Nachricht ist: Wer die Option noch vor dem 02.08 bucht oder Bestandskunde ist, für den gelten die alten Bedingungen und er oder sie kann sich weiterhin über unbegrenztes Musikstreaming freuen.

Die neue Spotify-Option – inklusive Datenverbrauch – bietet die Telekom übrigens auch zukünftig weiter an. Der Mehrwert zu einem herkömmlichen Spotify-Abo erschließt sich jedoch nicht mehr so ganz.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Redaktion trifft Algorithmus
Als Musikredaktion stehen wir algorithmisch erstellten Playlisten naturgemäß eher kritisch gegenüber. Meistens sind sie langweilig und vorhersehbar. Aber unser "Mix der Woche" auf Spotify basiert auf unserer eigenen redaktionellen Vorauswahl und kann sich hören lassen. Hier könnt ihr jede Woche den "Tonspion Mix der Woche" hören.
Tonspion Release Radar auf Spotify

Stream: Tonspion Release Radar auf Spotify

Die Neuerscheinungen der Woche in einer Playlist
Auch der aufmerksamsten Redaktion entgeht die ein oder andere hörenswerte Veröffentlichung. Dieses Dilemma lösen wir ab sofort mit dem "Tonspion Release Radar" auf Spotify. Hier könnt ihr die Playlist abonnieren.
Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Alle wichtigen Streamingdienste im Netz
Streamingdienste bieten für eine überschaubare monatliche Pauschale den Zugriff auf Millionen von Alben und Songs. Mit Playlists und persönlichem Radio verändern sie grundlegend, wie und welche Musik wir hören. Hier die wichtigsten Anbieter im Schnellvergleich.
Die Toten Hosen (Foto: Erik Weiss)

Die Toten Hosen jetzt bei Streaming Diensten verfügbar

Alle 44 Alben im Stream
Die Toten Hosen gehörten bisher zur kleinen Gruppe der Künstler, die sich noch gegen den unaufhaltsamen Streamingtrend stellten. Das hat nun ein Ende. Jetzt können Fans sich freuen, denn die Punkrocker stellen alle ihre Alben zum Streamen bereit.
Playlist: Songs über die Liebe

Playlist: Songs über die Liebe

Der Soundtrack zur rosaroten Brille
Frisch verliebt? Ganz unabhängig von der Jahreszeit von Frühlingsgefühlen gepackt? Sehr schön! Hier ist unsere Playlist mit Songs, die deine Verliebtheit nochmal auf ein ganz anderes Level heben!