Spotify: Labels wollen werbefinanziertes Streaming einschränken

Universal Music-Chef Grainge: "Wir haben einen Fehler gemacht"

In der Diskussion um Spotify meldet sich nun auch die Musikindustrie zu Wort. Universal Music Chef Lucian Grainge räumte ein, dass man einen Fehler gemacht habe, Musik für werbefinanziertes Streaming freizugeben. Insofern könnten die kostenlosen Streaming-Abos bald schon Geschichte sein.

"Werbebasierte Dienste bieten kein nachhaltiges Geschäftsmodell", sagte Universal Chef Grainge bei einer Konferenz des "Wall Street Journal". Man habe sich zunächst auf den Kampf gegen die Piraterie konzentriert und deshalb auch kostenlose Angebote unterstützt. Rückblickend sei das ein Fehler gewesen. Seitdem versuche man den Umsatzrückgang durch immer mehr Plattformen wieder zu stoppen. Das sei inzwischen gelungen, die Streamingangebote hätten den Abwärtstrend gestoppt. 

In der dritten Phase ginge es nun darum, mehr Abos zu verkaufen und Experimente zuzulassen, um einen Aufwärtstrend zu starten. Man werde vor allem beim Preismodell experimentieren und Extras anbieten, die Interaktionen mit Künstlern und Zugang zu Live-Events beinhalteten.

"Ich sehe ganz ganz bald eine Welt, in der es für jeden Geldbeutel ein passendes Angebot gibt", sagte Grainge. Die Zeiten des kostenlosen Streamings scheinen demnach langsam vorbei zu sein.

Das kostenlose Streaming war auch das Hauptargument von Taylor Swift, warum sie kürzlich ihren gesamten Katalog bei Spotify entfernen ließ: "Ich bin nicht bereit, meine gesamte Arbeit einem Experiment zur Verfügung zu stellen, das Komponisten, Produzenten, Künstler und Kreative nicht fair entlohnt."

News: Taylor Swift über ihren Spotify Rückzug

TONSPION Umfrage: Welchen Streaming-Service nutzt du?

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Apple Music

Streaming: Apple Music greift Spotify an

Vom Musikstreaming-Dienst zur Entertainment Plattform
Apple Music rüstet sich gegen die Konkurrenten Spotify und Pandora und plant Filme und TV-Serien wie South Park mit ins Programm aufzunehmen. Läuft der Musikstreaming-Dienst damit Gefahr sein Angebot wie MTV zu verwässern?
Die 100 besten Songs 2016 als Spotify Playlist

Die 100 besten Songs 2016 als Spotify Playlist

Ausgewählt und kompiliert von der Tonspion Redaktion
Wie jedes Jahr haben wir die unserer Meinung nach bemerkenswertesten Songs des Jahres zu einer über siebenstündigen Playlist zusammengetragen, um das zumindest musikalisch außerordentlich gute Jahr 2016 Revue passieren zu lassen. 
Spotify: Coldplay sind die meistgestreamte Band der Welt

Spotify: Coldplay sind die meistgestreamte Band der Welt

Und "Yellow" ist nicht der beliebteste Song
Spotify wertet zur Zeit die Statistiken des aktuellen Jahres aus und immer wieder flattern dabei interessante Fakten aus dem Firmensitz in Stockholm. Jetzt gab der Streamingdienst bekannt, dass Coldplay mehr Streams gesammelt hat als jeder andere Künstler.

Aktuelles Album

1989

Taylor Swift - 1989

Chartsfutter
Taylor Swift ist der erfolgreichste Popstar in den USA. Mit ihrer Mischung aus Country und zeigemäßem Mainstream-Pop hat sie in ihrer Heimat einen Nerv getroffen.