Stream: Sia - "Salted Wound" aus "Fifty Shades Of Grey" OST

Blockbuster-Soundtrack mit Staraufgebot

Die Blockbuster-Verfilmung eines Blockbuster-Bestsellers braucht natürlich auch einen Blockbuster-Soundtrack: "Fifty Shades Of Grey" wartet mit Sia, Beyoncé, The Weeknd, Jessie Ware, Annie Lennox und vielen mehr auf.

Am Valentinstag kommt die langerwartete Verfilmung von E.L. James' Erotik-Bestseller "Fifty Shades Of Grey" endlich weltweit in die Kinos, vorab erscheint schon mal der offizielle Soundtrack - und der hat's in sich. Nach Kadebostanys großartigem "Crazy In Love"-Cover, Ellie Gouldings von Schweden-Sternchen Tove Lo co-geschriebener Single "Love Me Like You Do" und dem fantastischen The-Weeknd-Track "Earned It" ist Indie-Pop-Blondine Sia die neueste Hochkaräterin, die des ohnehin schon gespannten Publikums Appetit auf Film und Album steigern soll.

Ihr Song "Salted Wound" ist eine eindringliche Electro-Ballade, die nicht nur der Diskographie der Australierin ein weiteres Highlight hinzu-, sondern sich auch nahtlos in den Rest des stimmungsvollen einstündigen Soundtracks einfügt. Neben neuen Beiträgen von Jessie Ware, Awolnation, Skylar Grey (sic!) oder Annie Lennox (deren "I Put A Spell On You"-Cover erstmals auf ihrem Grammy-nominierten letztjährigen Album "Nostalgia" erschien) findet sich darauf auch älteres Material von den Rolling Stones oder Frank Sinatra - und noch jeweils ein weiterer Track von R&B-Superstar Beyoncé und dem Ex-Drake-Sidekick The Weeknd.

Mit dem Soundtrack haben die "Fifty Shades Of Grey"-Macher also schon mal alles richtig gemacht - ob der Film selbst da tatsächlich mithalten kann, stellt sich am 14. Februar heraus.

Tracklist:

 01. Annie Lennox - "I Put A Spell On You"

02. Laura Welsh - "Undiscovered"

03. The Weeknd - "Earned It" 

04. Jessie Ware - "Meet Me In The Middle"

05. Ellie Goulding - "Love Me Like You Do"

06. Beyoncé - "Haunted (Michael Diamond Remix)"

07. Sia - "Salted Wound"

08. The Rolling Stones - "Beast Of Burden"

09. Awolnation - "I'm On Fire"

10. Beyoncé - "Crazy In Love (2014 Remix)"

11. Frank Sinatra - "Witchcraft"

12. Vaults - "One Last Night"

13. The Weeknd - "Where You Belong"

14. Skylar Grey - "I Know You"

15. Danny Elfman - "Ana And Christian"

16. Danny Elfman - "Did That Hurt?"

 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Sehenswerte Filme mit Musik in der Hauptrolle
Wir haben unsere VHS-, DVD- und Blueray-Schränke auseinandergenommen und für euch die besten Musikfilme aller Zeiten herausgekramt. Von echten Klassikern der Filmgeschichte bis hin zum kleinen Independent-Streifen ist hier alles dabei, was euren musikalischen Horizont erweitern könnte.
Strand of Oaks

Der Soundtrack meines Lebens: Strand of Oaks

Eine musikalische Rundreise durch das Leben von Timothy Showalter
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer neuen Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Timothy Showalter alias Strand of Oaks.
Eine Screenshot aus dem Trailer zu "T2: Trainspotting"

T2: Trainspotting – Soundtrack veröffentlicht

Mit Young Fathers, Iggy Pop, Queen, The Clash, Wolf Alice und vielen mehr
Am 16. Februar 2016 kommt endlich die langerwartete Fortsetzung des wahnwitzigen Drogentrips "Trainspotting" in die Kinos. Der erste Teil wurde mehrfach für seinen Soundtrack ausgezeichnet. Wie es aussieht, steht der Zweite ihm in nichts nach.

Aktuelles Album

This Is Acting

Sia - This Is Acting

Gute Popsongs, schlechte Popsongs
Bei "This Is Acting", dem vierten Album von Sia, ist der Name Programm. Es besteht ausschließlich aus Songs, die eigentlich für andere MusikerInnen bestimmt waren. Das hört man...