Tauschbörsen-Betreiber verurteilt

Ein Jahr Freiheitsstrafe für schwedische Pirate Bay-Gründer
Die vier Betreiber der Internet-Tauschbörse Pirate Bay wurden heute von einem schwedischen Gericht wegen Verletzung des Urheberrechts verurteilt. Die Strafen sind saftig.

Bereits 2006 hatte die Polizei Server von Pirate Bay beschlagnahmt. Eine mehrere tausend Seiten dicke Anklageschrift folgte und Mitte Februar dieses Jahres begann dann der Prozess vor einem schwedischen Gericht. Das Urteil heute: Alle vier Angeklagten wurden zu einjährigen Haftstrafen verurteilt und müssen Schadenersatz in einer Höhe von umgerechnet 2,74 Millionen Euro leisten.

Pirate Bay mache sich deshalb strafbar, weil es den kostenlosen Download von Musik, Filmen und Games anböte und damit zu Urheberrechtsverletzungen verleite. Das ist die altbekannte Grauzone, über die man seit Jahren diskutiert. Denn auf den Seiten des Portals wird im Grunde kein urheberrechtlich geschütztes Material bereitgestellt, sondern ausschließlich auf die Datenquellen verwiesen. Das Gericht entschied, dass die (bewusste) Verlinkung der Tauschquellen bereits eine Urheberrechtsverletzung ist, ungeachtet dessen, dass jeder Nutzer selbst entscheiden muss, ob er zugreift. 

Ob das Urteil ausschließlich eine abschreckende Signalwirkung oder doch ersthafte Konsequenzen für das Treiben im WWW haben wird, bleibt abzuwarten. Die Angeklagten haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

Björn Bauermeister & Florian Schneider / Tonspion.de

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Wenn Tauschbörsen legal werden

Wenn Tauschbörsen legal werden

KaZaa und Pirate Bay sollen zu legalen Musikangeboten umgebaut werden
Sie kommen alle zurück. Wie schon Napster vor einigen Jahren sollen nun auch die Tauschbörsen KaZaa und Pirate Bay wieder auf den Markt kommen. Diesmal aber mit einem tragfähigen Geschäftsmodell und legal.
Piraten entern das Parlament

Piraten entern das Parlament

Ein Sitz für die schwedische Piratenpartei bei der Europawahl
Ganz Europa war wahlfaul. Ganz Europa? Nicht ganz. Eine kleine Partei leistet mit der massiven Mobilisierung ihrer Wähler Widerstand gegen die politische Schwerfälligkeit: die Piratenpartei ist in Schweden ein echter Wahlsieger.
Von Napster bis Pirate Bay

Von Napster bis Pirate Bay

Die "Download Decade" in Wort und Bild
Am 1. Juni 1999 ging die erste Version von Napster online. Das kanadische Magazin The Globe and Mail nimmt dieses Ereignis zum Anlass die "Download Decade" auszurufen und die Veränderungen der letzten zehn Jahre in der Entertainment-Wirtschaft in einem aufwändigen Special zu beleuchten.
Legalize Filesharing

Legalize Filesharing

Schwedens Musiker schätzen illegale Downloads als Promotiontool
Laut einer anonymen Umfrage der schwedischen Tageszeitung Sydsvenskan unter schwedischen Musikern hat sich die Mehrheit (59 Prozent) der Befragten schon an illegalem Filesharing beteiligt. Knapp vierzig Prozent der schwedischen Musiker würden demnach eine Legalisierung des Filesharing begrüßen.
Schräges Sponsoring

Schräges Sponsoring

Torrent-Site Pirate Bay unterstützt schwedische Band
Die Betreiber der Torrent-Site Pirate Bay sind stets für Überraschungen gut. Vor einigen Wochen (der Tonspion berichtete) strengten sie ein Gerichtsverfahren gegen mehrere Majorplattenfirmen an, die illegal Daten gegen Pirate Bay gesammelt haben sollen. Jetzt ist die Torrent-Site ins Sponsoring eingestiegen.

Empfehlungen