Ticketbande: Adele Tickets für 1000 Euro im Umlauf

Wie Reseller das große Geschäft mit Tickets machen

Aufschrei bei Adele Fans: für ihre anstehende Deutschland-Tour zum neuen Album "25" werden im Netz Tickets für bis zu 1000 Euro angeboten. Dabei hat der offizielle Vorverkauf noch gar nicht begonnen.

Adele (Credit: XL Recordings)
Adele (Credit: XL Recordings)

Wer zur Zeit nach Adele Tickets sucht, reibt sich verdutzt die Augen: die Ticketpreise auf der Seite Adele-Tickets.de starten bei ca. 200 Euro für die schlechtesten Plätze und gehen bis 1000 Euro für Sitzplätze im Innenraum. Allerdings startet der offizielle Vorverkauf erst am 4. Dezember 2015. Und die offiziellen Kartenpreise dürften deutlich günstiger sein.

Wie kommt es zu solchen Wucherpreisen?

Bei Anbietern wie Ticketbande (der die Seite adele-tickets betreibt), Fansale oder Viagogo handelt es sich um Ticketbörsen, in denen unverkaufte oder zurück gegebene Tickets gehandelt werden. Es sind also gar keine offizielle Vorverkaufsstellen. Die Anbieter haben also selbst noch keine Tickets und spekulieren lediglich auf den Preis und darauf, dass sie Tickets in ausreichender Zahl anbieten können. Dafür lassen sie sich vom Käufer vorab Geld überweisen, mit dem sie dann monatelang arbeiten können und irgendwie versuchen, an die bestellten Tickets zu bekommen.

Wie das genau funktioniert, wissen wir auch nicht, aber offenbar wird diesen Anbietern ein größeres Kontingent nicht nur aus Privatverkäufen zugespielt, das sie dann zu Höchstpreisen verkaufen können, während die offiziell im Vorverkauf befindlichen Tickets bei solchen Events naturgemäß schnell ausverkauft sind. 

Scumeck Sabottka, Chef der Berliner MCT Agentur und Tourorganisator von Bands wie Rammstein oder Kraftwerk, erklärt in der Wirtschaftswoche das Geschäftsmodell der Ticketbörsen so: „Wenn ich als Veranstalter 10.500 Tickets für ein bestimmtes Konzert verkaufen kann, erkläre ich die Veranstaltung nach 7500 Karten für ausverkauft. Die verbleibenden 3000 Karten gebe ich einem Zweitverwerter. Somit kassiere ich noch einmal über die Wucherpreise des Wiederverkäufers tüchtig mit. Der Kunde bekommt das gar nicht mit.“ Die Gewinne würden dann zwischen den diversen Partnern geteilt. So lässt sich mit ausverkauften Konzerten oder Sportveranstaltungen der Umsatz nochmal steigern und das Maximum herausquetschen. Und viele Leute zahlen auch astronomische Ticketpreise für ihre Lieblingskünstler.

Ist das legal?

„In Deutschland ist Wucher in § 138 Abs. 2 BGB geregelt. Nichtig ist demnach ein zweiseitiges Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.“ (Quelle: Wikipedia)

Wucher ist in Deutschland zwar verboten, aber offenbar nutzen diese Anbieter eine rechtliche Grauzone, denn sie sind bereits seit fast 10 Jahren auf dem Markt und die Geschäfte scheinen glänzend zu laufen, auch wenn in zahlreichen Foren inzwischen ausdrücklich davor gewarnt wird. Die gekauften Tickets werden meist erst kurz vor dem Konzert zugestellt, wenn der Käufer nicht mehr viel dagegen unternehmen kann. Der aufgedruckte Preis ist in der Regel wesentlich niedriger als der tatsächlich bezahlte. 

Der niederländische Anbieter Ticketbande nutzt auch Foren wie Verbraucherschutz.de, um durch ein so genanntes "Serviceversprechen"-Siegel Seriosität zu vermitteln. Allerdings ist auch diese vermeintliche Verbraucher-Plattform den Verbraucherzentralen schon länger ein Dorn im Auge, da sich Firmen dort gegen eine monatliche Gebühr einkaufen können. Es handelt sich also vielmehr um einen Firmenschutz als echten Verbraucherschutz.

Wer überteuerte Tickets gekauft hat und sie nun zurück geben möchte, hat leider auch schlechte Aussichten: für Konzerttickets gibt es, genauso wie für Flugtickets oder andere Dienstleistungen, die sich auf einen konkreten Termin beziehen, kein gesetzliches Widerrufsrecht!

Fazit: Tickets im offiziellen Vorverkauf sichern

Wir empfehlen: Finger weg von Ticketbörsen und lieber frühzeitig im offiziellen Vorverkauf die Tickets sichern. Als registrierter Nutzer der offiziellen Adele-Homepage www.adele.com kann man sich bereits ab 2. Dezember Tickets für die Deutschland Tour sichern, in den normalen Vorverkauf kommen die Karten am 4. Dezember um Punkt 10 Uhr. Allerdings sollte man sich wohl den Wecker stellen, die Tickets für die Shows zum erfolgreichsten Album aller Zeiten dürften innerhalb weniger Minuten vergriffen sein.

Adele Tickets im offiziellen VVK bestellen

Update 4.12.2015: 

Die offiziellen Tickets für die Adele Tour kosteten zwischen 63 und 178 Euro und waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Adele kündigte heute weitere Live-Termine an, allerdings keine in Deutschland. Zusatzkonzerte gibt's in Zürich, Antwerpen, Amsterdam, London, Birminham und Manchester. Tickets dafür gehen am 6. Dezember in den Vorverkauf auf der offiziellen Homepage www.adele.com.

Thema: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Adele schickt traurige Videonachricht an Fans

Adele schickt traurige Videonachricht an Fans

Konzertabsage im Nachthemd
Adele hat eine traurige Nachricht an ihre Fans: ihr Konzert in Phoenix gestern musste kurzrfristig abgesagt werden, weil sie sich eine schwere Erkältung geholt hat. Das Video nahm sie ungeschminkt direkt in ihrem Krankenbett auf und sorgt damit für Begeisterung.
Video: Zwei irische Jungs machen Adele Konkurrenz

Video: Zwei irische Jungs machen Adele Konkurrenz

Wer sagt, Männer dürfen keine Gefühle zeigen?
Die beiden Iren Ronan Scolard and Glenn Murphy sind verdammt gute Sänger und riesige Adele-Fans. Ihr Adele-Medley beeindruckte auch den Superstar höchstpersönlich.  
Carpool Karaoke Red Hot Chili Peppers

Apple kauft “Carpool Karaoke”

Kult-Serie wechselt Sender und Gastgeber
Late Night-Moderator James Corden lebte in den letzten Jahren regelmäßig den Traum: In seinem Format “Carpool Karaoke” mimte er immer wieder den Taxifahrer für Stars wie Coldplay, Adele, die Red Hot Chili Peppers und zuletzt sogar Michelle Obama. Jetzt zieht das Format ins Internet und die Fahrerei ist für Corden zunächst vorbei.

Aktuelles Album

25

Adele - 25

Reifeprüfung
Vor fünf Jahren erschien das erfolgreichste Album des Jahrzehnts. Adele wurde mit "21" zum Weltstar. Danach zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück, bekam ein Kind und meldet sich nun mit "25" eindrucksvoll zurück. 

Empfehlungen