U2 Manager McGuinness: Google muss illegale Seiten sperren

Midem-Rede von Paul McGuinness über den steinigen Weg seiner Band und die Zukunft der Musik

Paul McGuinness gehört zu den berühmtesten Managern im Rockzirkus. Seit 35 Jahren betreut er U2 hat sie zu internationalem Ruhm geführt. Nun wurde er auf der Musikmidem für sein Wirken geehrt und las dem Internetgiganten Google die Leviten.

Die Rede von Paul McGuinness auf der Midem in Cannes begann mit einem Video von U2, die betonten, dass es ziemlich einmalig sei, dass eine Band 35 Jahre lang vom ersten Tag an vom selben Management betreut werde. "Wir besitzen unsere Masterrechte, wir besitzen unser Copyright", so The Edge. "Dass wir so lange überlebt haben, sogar den Erfolg, das verdanken wir dir, Paul".

McGuinness eröffnete seine Rede mit einem Seitenhieb auf die britische Musikindustrie, denn es sei überhaupt nicht einfach gewesen, für U2 einen Plattenvertrag zu organisieren. Fast jede Plattenfirma habe sie zunächst abgelehnt. Nur Island Records gab ihnen schließlich eine Chance. Inzwischen habe die ehemalige Schülerband aus Dublin 160 Millionen Platten verkauft und setzte alleine bei ihrer letzten Tour fast 800 Millionen Dollar um. Dass die Band immer noch zusammen sei, habe wohl damit zu tun, dass sie seinen Rat von Anfang an beherzigte und die Einnahmen einfach durch vier teilte, um Streitigkeiten ums Geld zu vermeiden.

Dann kam er auf den aktuellen Zustand des Musikbuisness zu sprechen und stellte nüchtern fest: Millionen Briefe habe die Musikindustrie schon an Google geschickt, um illegale Seiten aus dem Index verschwinden zu lassen, doch diese Seiten würden innerhalb kürzester Zeit durch andere erstezt. "Was getan werden muss ist einfach: sperrt die Seiten und lasst sie gesperrt." Das sei für einen Technologiegiganten wie Google eigentlich kein Problem, doch der kümmere sich viel zu wenig um die Belange der Kreativen. Es sei nicht mehr hinnehmbar, dass man mit der Ausrede, es gäbe keine entsprechenden legalen Angebote im Netz einfach die Tauschbörsen gewähren lasse. Auch er sei für ein offenes und freies Netz, was man aber nicht damit verwechseln dürfe, dass alles erlaubt sei. Stattdessen solle man den legalen Anbietern wie iTunes, Spotify oder Deezer den Weg ebnen.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Tonspion Release Radar auf Spotify

Stream: Tonspion Release Radar auf Spotify

Die Neuerscheinungen der Woche in einer Playlist
Auch der aufmerksamsten Redaktion entgeht die ein oder andere hörenswerte Veröffentlichung. Dieses Dilemma lösen wir ab sofort mit dem "Tonspion Release Radar" auf Spotify. Hier könnt ihr die Playlist abonnieren.
Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Redaktion trifft Algorithmus
Als Musikredaktion stehen wir algorithmisch erstellten Playlisten naturgemäß eher kritisch gegenüber. Meistens sind sie langweilig und vorhersehbar. Aber unser "Mix der Woche" auf Spotify basiert auf unserer eigenen redaktionellen Vorauswahl und kann sich hören lassen. Hier könnt ihr jede Woche den "Tonspion Mix der Woche" hören.
Die Toten Hosen (Foto: Erik Weiss)

Die Toten Hosen jetzt bei Streaming Diensten verfügbar

Alle 44 Alben im Stream
Die Toten Hosen gehörten bisher zur kleinen Gruppe der Künstler, die sich noch gegen den unaufhaltsamen Streamingtrend stellten. Das hat nun ein Ende. Jetzt können Fans sich freuen, denn die Punkrocker stellen alle ihre Alben zum Streamen bereit.
Playlist: Songs über die Liebe

Playlist: Songs über die Liebe

Der Soundtrack zur rosaroten Brille
Frisch verliebt? Ganz unabhängig von der Jahreszeit von Frühlingsgefühlen gepackt? Sehr schön! Hier ist unsere Playlist mit Songs, die deine Verliebtheit nochmal auf ein ganz anderes Level heben!
Apple Music

Streaming: Apple Music greift Spotify an

Vom Musikstreaming-Dienst zur Entertainment Plattform
Apple Music rüstet sich gegen die Konkurrenten Spotify und Pandora und plant Filme und TV-Serien wie South Park mit ins Programm aufzunehmen. Läuft der Musikstreaming-Dienst damit Gefahr sein Angebot wie MTV zu verwässern?

Aktuelles Album

Songs of Experience

U2 - Songs of Experience

Sneak Preview
Bereits bei der Veröffentlichung ihres letzten Albums "Songs of Innocence" kündigten U2 an, dass es einen zweiten Teil namens "Songs of Experience" geben werde. Jetzt hat The Edge mehr Details zum neuen Album bekannt gegeben.