U2 und Pharrell gehen bei Oscars leer aus

Disney-Song "Let It Go" als bester Filmsong ausgezeichnet

Der Song "Let It Go" aus dem Disney-Animationsfilm "Frozen" hat den Oscar für den besten Song in einem Film 2014 gewonnen. Damit gehen die großen Favoriten Pharrell Williams und U2 leer aus. Dafür hat 30 Seconds To Mars-Frontmann Jared Leto einen Oscar gewonnen, allerdings nicht für seine Musik.

Wie jedes Jahr performten alle Nominierten ihre Songs bei der Oscar-Verleihung live. U2 spielten ihren Song "Ordinary Love" aus dem Film "Mandela: Long Walk To Freedom" unplugged und vertrauten ganz auf die stimmlichen Qualitäten ihres Frontmanns Bono. Ebenso Karen O, die nur in Begleitung von Ezra Koenig (Vampire Weekend) ihren "Moon Song" darbot. Pharrell Williams bezog in seiner Performance das hochkarätige Publikum mit ein und brachte selbst Stars wie Meryl Streep oder Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong'o ("12 Years A Slave") zum ausgelassenen Hüftwackeln.

Pharrell Williams - Happy (live bei den Oscar Awards 2014)

Doch es half nichts, denn am Ende räumte die Musicalsängerin Idina Menzel für den Song "Let It Go" von Robert Lopez aus dem ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichneten Animationsfilm "Frozen" den Preis für den besten Song ab.

Idina Menzel - "Let It Go" (aus "Frozen")

Im Vorfeld gab es einen peinlichen Skandal um die Nominierung des Songs "Alone Yet Not Alone" von Bruce Broughton. Der Komponist hatte erfolgreich Einfluss auf die Nominierung seines eher mittelmäßigen Songs genommen und war anschließend wieder von der Liste gestrichen worden.

Für den besten Soundtrack wurde Filmkomponist Steven Price für "Gravitiy" ausgezeichnet. Auch beim besten Dokumentarfilm stand die Musik im Vordergrund: gewonnen hat in dieser Kategorie "20 Feet From Stardom", eine Hommage auf die unbekannten Backgroundsängerinnen hinter den großen Stars.

Jared Leto, nebenberuflich Frontmann von 30 Seconds To Mars, gewann für seine Rolle als AIDS-kranker Transexueller in "Dallas Buyers Club" einen Oscar für die beste Nebenrolle. Er widmete seinen Preis "den 36 Millionen Menschen, die den Kampf gegen AIDS verloren haben und denjenigen, denen Ungerechtigkeit widerfährt, weil sie sind wer sie sind und lieben, wen sie lieben".

Pink sang bei der Awardzeremonie zum 75-jährigen Jubliäum des "Zauberer von Oz" den Titelsong "Somewhere Over The Rainbow" in ihrer eigenen Version.

(Bild: oscar.go.com)

Oscars: Die besten Filmsongs aller Zeiten (Videos)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Trailer: Conny Plank - The Potential of Noise

Trailer: Conny Plank - The Potential of Noise

Film über den berühmten deutschen Produzenten kommt ins Kino
Conny Plank war der Soundmagier der 70er und 80er Jahre. In seinem Studio in Wolperath gingen die Stars ein und aus. Bowie und Bono ließ er jedoch abblitzen. Eine Doku erzählt jetzt die Geschichte des legendären Produzenten.
Singing in the rain: U2 im Berliner Olympiastadion

Singing in the rain: U2 im Berliner Olympiastadion

U2 spielen ihr bestes Album "The Joshua Tree" in voller Länge
In strömendem Regen und ohne überdachte Bühne spielten U2 gestern ein sehenswertes Konzert in Berlin anlässlich des 30. Geburtstags ihres erfolgreichsten Albums "The Joshua Tree". Und zeigten, warum sie nach wie vor die beste Stadionband der Welt sind.
U2: The Joshua Tree Tour 2017 (Setlist)

U2: The Joshua Tree Tour 2017 (Setlist)

30-jähriges Album-Jubiläum - Konzert im Berliner Olympiastadion
In einem Promovideo am 1. Weihnachtsfeiertag verrieten U2, dass anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von "The Joshua Tree", „sehr besondere Shows“ geplant seien. Nun ist die "Joshua Tree Tour 2017" gestartet und wir haben die Setlist für euch
Maggie Rogers (© Universal Music)

Der Soundtrack meines Lebens: Maggie Rogers

Eine musikalische Rundreise durch das Leben von Maggie Rogers
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer neuen Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit "Pharrells Mädchen" Maggie Rogers.