Valerie Trebeljahr von Lali Puna über das neue Album

Neues Album "Our Inventions" nach fünf Jahren Pause

Lali Puna ist mehr als nur ein Ableger von The Notwist. Vor gut zehn Jahren haben sie dem Genre Indietronic entscheidende Impulse gegeben. Nun erscheint nach langer Pause das neue Album "Our Inventions". Die Band ist immer noch da, aber die Musikwelt hat sich verändert. Darüber sprachen wir mit Valerie Trebeljahr.

TONSPION: Vor gut fünf Jahren habt ihr euer letztes Album herausgebracht. Was habt ihr in der Zwischenzeit gemacht?

Valerie: Markus hat eine Platte mit Notwist aufgenommen. Taison in seinem
Studio gearbeitet und Theatermusik geschrieben. Und Caspar spielt Schlagzeug
bei Saroos, Mexican Elvis und Console und er hat einen "richtigen Job"
angefangen. Und ich: Habe ein Kind bekommen.

Ihr gehört international zu den meistgebloggten Bands derzeit, habt aber
noch in einer weitgehend internetfreien Zeit angefangen.
Wie seht ihr die Entwicklung in der Musikbranche der letzten 10 Jahre?
Was hat sich für euch geändert? Seht ihr das eher positiv oder eher negativ?


Valerie: Gemischt. Hat ja, wie alles, zwei Seiten. Unser Album wurde zum
Beispiel "geleakt", d.h. es war einfach zwei Monate vor Veröffentlichung im
Netz. Das nervt. Da hängt viel Mühe dran - wir haben ja lange dran
gearbeitet, dafür dass es dann irgendeiner ins Netz stellt... Weiter: Die
Verkaufszahlen gehen ganz klar nach unten. Das hat für Bands in unserer
Größe enorme Auswirkungen, wir können nämlich nicht mehr davon leben. Das
heißt der Großteil der Band arbeitet nebenher und kann (auch) deshalb
weniger touren. Stichwort Touren: Immer mehr Bands drängen auf den
Live-Markt, Bands die gerade starten haben also fast keine Chance mehr zu
touren. Aber klar, als Nutzer sehe ich die Möglichkeiten des Netzes auch
positiv: Es ist praktisch alles verfügbar. "Kenn ich nicht" gibt es
praktisch nicht mehr. Es kann nur noch "interessiert mich nicht" heißen.
Durch Blogs oder Kommunikationsplattformen ist man auch viel besser und
spezialisierter informiert.

Beeinflusst diese Entwicklung die Art und Weise, wie ihr eure
Musik produziert?


Valerie: Nein. Naja, wahrscheinlich schon. Man kann leichter mit Menschen
zusammen arbeiten, die auf der anderen Erdhalbkugel wohnen. Aber selbst bei
uns, die wir alle in München wohnen, heißt es gerne mal: "Stell ich dir auf den Server"...

Wie habt ihr das neue Album aufgenommen? Hattet ihr irgendein
Gesamtkonzept oder arbeitet ihr Song für Song?


Valerie: Generell ist es ganz gut, ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Art
übergreifender Idee zu haben. Bei "Our Inventions" hat es sich ergeben, dass
die musikalische Richtung (Elektronik) sehr schnell von der Thematik der
Platte (Technik) ergänzt wurde, dass beides gut zusammengepasst hat.

Welche Musik hört ihr selbst derzeit?

Valerie: Ich denke, wir hören alle vier ziemlich unterschiedliche Musik. Ich
für meinen Teil habe letztes Jahr die “Ruby Suns" entdeckt, sie gehören im
weitesten Sinne in diese ganze Freak Folk-Ecke. Santogold - Diplo, fand ich
toll. Wir haben aber auch elektronische Sachen wir Kelpe oder Bibio angehört
­ das dann wirklich auch im Bandkontext, dass man sich zusammen hingesetzt
hat und sich Sachen vorgespielt hat.

Ihr seid einer der wenigen deutschen Acts, die auch im Ausland viele
Fans haben. Wo habt ihr die meisten Fans, wo spielt ihr am liebsten?


Valerie: Ich denke, Italien und Spanien. Und klar, da spielen wir auch sehr
gerne. Ich finde es aber auch immer prima mit der Musik in Länder zu kommen,
in die man sonst selten kommen würde, Japan natürlich oder Slowenien,
Kroatien. Das seltsamste Konzert war sicherlich auf einem kommunistischen Dorffest in Italien zu spielen. Da ist uns ein Konzert ausgefallen, weil der Club wegen einer Razzia geschlossen wurde. Und dann haben sie uns angeboten auf eben diesem Dorffest zu spielen, Freiluft, unter wehenden roten Fahnen ­ dafür war da alles da, von der Oma bis zum Kleinkind. Und die Politik war dann irgendwie ganz egal.

-

"Remember", die erste Single aus dem neuen Album "Our Inventions" von Lali Puna, gibt es als Free Download.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Bootboohook mit Hot Chip und The Notwist

Bootboohook mit Hot Chip und The Notwist

Tonspion verlost 2x2 Tickets für das Festival in Hannover
Hannover, eine Stadt im musikalischen Umbruch. Nicht nur, weil Lena der niedersächsischen Landeshauptstadt einen Knacks verpasst hat und die Scorpions selbst im 30. Jahr noch weiterrocken, sondern weil das Bootboohook nun schon zum zweiten Mal zu einem Festival mit exquisiter Indiepopmusik einlädt.
Wie war`s eigentlich beim Konzert von Why?, Lali Puna, Bodi Bill u.v.a.?

Wie war`s eigentlich beim Konzert von Why?, Lali Puna, Bodi Bill u.v.a.?

Headquarter feierte mit einem dicken Line-Up seinen runden Geburtstag
Seit 10 Jahren, 10 Monaten und 10 Tagen schickt das Berliner Bookingbüro Headquarter internationale Bands kreuz und quer durch Europas Clubs. So etwas sollte man feiern - und zwar am besten in einer schicken Location und mit einem Programm, das sich sehen wie hören lassen kann.
FIBX 01 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

FIBX 01 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

Zum zehnten Mal findet es statt, das wohl bekannteste Festival Spaniens und - bringen wir es auf den Punkt - das wohl beste Festival der Welt. Ein gewohnt exquisites Programm an gewohnt exquisitem Ort, gewohnt exquisites Wetter oben drüber und gewohnt exquisites Publikum mittendrin. Zum zweiten Mal beobachtend dabei: Der Tonspion mit auch nicht unexquisitem Bericht.

Aktuelles Album

Our Inventions

Lali Puna - Our Inventions

Rückkehr der Wegbereiter
Sie gehören zu den Wegbereitern der sogenannten Indietronic. Seit zehn Jahren veröffentlichen Lali Puna aus München traumhafte Musik, die auch im Ausland gerne gehört wird. Nun kommen sie nach fünf Jahren mit einem neuen Album zurück.

Empfehlungen