Warner Music will Musikgebühr für den Internetzugang

Major-Firma holt sich den Vordenker Jim Griffin ins Boot
Die Musikindustrie diskutiert derzeit intensiv darüber, welche Geschäftsmodelle ihr Überleben im Internetzeitalter sichern könnten. Warner Music bringt jetzt eine alte Idee wieder ins Spiel.

Der Musikkonzern überlegt derzeit laut, ein Musikabo in Verbindung mit dem Internetzugang für ungefähr 5 Dollar pro Monat anzubieten. Kunden mit Abo könnten dann künftig Musik auch in Tauschbörsen holen, ohne Gefahr zu laufen, abgemahnt zu werden. Die Einnahmen könnten anteilig an die Künstler und Rechteinhaber ausgeschüttet werden. Hierfür müsste man allerdings genauestens messen, welche Musik wie oft heruntergeladen oder gestreamt wird.

Für dieses Mammut-Projekt hat sich das Unternehmen den Vordenker Jim Griffin ins Boot geholt, der die Idee einer Musik-Flatrate bereits vor fünf Jahren ins Spiel gebracht hatte. Damals wollte man in der Industrie nichts davon wissen. Doch die Zeiten, in denen man es sich noch auf Tonträgerumsätzen gemütlich machen konnte, sind nun endgültig vorbei und die Musikbranche steht unter Druck, neue, langfristig tragfähige und einträgliche Geschäftsmodelle zu etablieren.

Kritiker bemängeln an der Idee der Flatrate, dass diese nicht nur für Musik erhoben werden könne, sondern auch für jeden anderen Inhalt, der im WWW kursiert. Sollten Filmindustrie, TV-Sender, Autoren, Fotografen und Künstler auf eine ähnliche Idee kommen, könnte ein Internetzugang in Zukunft enorm teuer werden und viele Nicht-Zahlungswillige wiederum in die Arme illegaler Anbieter treiben.

Zumindest kommt die Diskussion über Möglichkeiten, auch die Künstler am Musik-Boom im Internet teilhaben zu lassen, endlich in Gang, wenn auch etliche Jahre zu spät. Musiker Billy Bragg geht indessen noch weiter und fordert in der New York Times, dass Musiker auch von den Millionendeals der Musik-Netzwerke wie MySpace oder Bebo.com profitieren müssten, schließlich verdankten diese ihre Popularität der von Künstlern kostenlos bereitgestellten Musik.

Udo Raaf / Tonspion.de

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Album der Woche: Suede – "Bloodsports"

Album der Woche: Suede – "Bloodsports"

Jetzt die Alben der Woche für nur 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein Album vor, das es für günstige fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche ist unser Album der Woche "Bloodsports", die eindrucksvolle Rückkehr von Suede nach elf Jahren ohne Album.
Tim Renner: Musik-Flatrate rettet die Musikbranche

Tim Renner: Musik-Flatrate rettet die Musikbranche

Musikmanager beschreibt Weg aus der Krise
In den letzten zehn Jahren hadert die Musikindustrie mit den Umwälzungen, die das MP3-Format und schnelle Internetleitungen mit sich gebracht haben: überall wird Musik geladen, aber kaum dafür bezahlt. Jetzt beschreibt der ehemalige Universal-Chef Tim Renner einen - den einzig möglichen - Weg aus der anhaltenden Krise.
Nokia kommt mit Musik

Nokia kommt mit Musik

"Comes with music" bietet Download-Flatrate - Wir verlosen ein Nokia 5800 xpress music
Neben dem iPod sind Handys längst die populärsten MP3-Player. Nokia bietet nun in Kürze ein Komplettpaket: Handys inklusive unbegrenztem Zugang auf den Nokia Music Store.
Filesharing unplugged

Filesharing unplugged

Tauschpartys machen Filesharing geselleschaftsfähig
In den USA werden so genannte Hard-Drive-Partys immer populärer. Das Prinzip ist nicht neu: man trifft sich und zapft bei Bier und Häppchen mal eben die Festplatten der Teilnehmer an.
Und sie kommt doch: Die Musikflatrate

Und sie kommt doch: Die Musikflatrate

Apple verhandelt über Pauschalabgaben
Seit Jahren wird eine Musikflatrate von vielen Experten als Geschäftsmodell der Zukunft favorisiert. Apple verhandelt nach Presseberichten nun über ein "All-Inclusive"-Paket mit den Musikfirmen.

Aktuelles Album

Never Buy The Sun

Billy Bragg - Never Buy The Sun

Protestsong, klassisch
Während anderswo der neue, abstrakt-schöne Protestsong gefeiert wird, bleibt Billy Bragg klassisch: Der britische Meister des beseelten Liedprotests kommentiert die Vorgänge um die News Of The World mit einer kleinen Selbstverständlichkeit: Schmierblätter liegenlassen. Fertig.

Empfehlungen