Was hört eigentlich... ?

Peter Kruder und seine Lieblingsalben

Regelmäßig fragen wir bei Künstlern nach ihren Lieblingsalben nach. Diesmal stand uns Peter Kruder, eine Hälfte von Kruder & Dorfmeister, im Vorfeld der Veröffentlichung seiner "Private Collection"-Compilation auf G-Stone Rede und Antwort.

Mit ihrem Beitrag zur "DJ-Kicks"-Mix-CD-Serie stiegen Peter Kruder und sein DJ- und Produktionspartner Richard Dorfmeister Mitte der 90er Jahre zu den ersten Stars des Downbeat auf. Remixaufträge für große Namen wie Madonna oder Depeche Mode. Gemeinsam starteten die beiden das Label G-Stone. Während Richard Dorfmeister heute als Tosca unterwegs ist, arbeitet Peter Kruder an den Projekten Voom Voom und veröffentlicht als Peace Orchestra. Die Lieblingsalben des Wieners Peter Kruder featuren viele große Namen wie Falco, David Bowie, Jean-Michel Jarre, Beach Boys, Pink Floyd, Jeff Buckley, Gonzales, David Sylvain, Carl Craig & Moritz von Oswald und überraschenderweise auch Bon Iver

Zur Tonspion-Rotation "Was hört eigentlich... Peter Kruder?"

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Bon Iver The Revolution

Justin Vernon singt mit der Band von Prince "Erotic City"

Kurioser Auftritt bei Rock The Garden Festival in Minneapolis
"The Revolution" hieß die Backing Band von Prince zu seiner besten Zeit zwischen 1982 und 1986. Bei einem Festival in Prince Heimatstadt Minneapolis spielten Wendy, Lisa und ihre Bandkollegen mit einem prominenten Gastsänger.
Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Roger Waters bedrängt Radiohead, ihr Konzert in Tel Aviv abzusagen
In deutschen Medien wird bisher kaum darüber berichtet, in England ist es ein riesiges Thema: Radiohead spielen heute ein Konzert in Tel Aviv und über 1200 (mehr oder weniger bekannte) britische Künstler angeführt von Roger Waters und Regisseur Ken Loach protestieren öffentlichkeitswirksam dagegen. Und fördern damit antisemitische Tendenzen.
Jeff Buckley Live in Chicago

Konzertmitschnitt: Jeff Buckley live in Chicago (1995)

Vor 20 Jahren starb der legendäre Sänger
Mit seinem einzigen Studioalbum "Grace" sicherte sich Jeff Buckley seinen Platz in der Hall of Fame des Rock'n'Roll. 2017 jährt sich der tragische Tod des Künstlers zum 20. Mal. ARTE zeigt sein Konzert "Live in Chicago" (1995) in voller Länge.

Aktuelles Album

Peng Peng

Voom Voom - Peng Peng

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Jazzdancer in der Diskothek
Vor knapp zehn Jahren haben die drei Protagonisten von Voom Voom ihre ersten Erfolge verbucht. Während einer maßgeblich daran beteiligt war, die ultimative Downbeat-Platte zu mixen, brachten die anderen Beiden Jazz das Tanzen bei.