Wie bringe ich meine Band ins Netz? Teil 2: MP3 herstellen

Du hast den kommenden Welthit aufgenommen und möchtest ihn nun im Internet veröffentlichen, damit alle hören können, was bis jetzt nur im heimischen CD-Player rotiert? Kein Problem - eine MP3 Datei kann man schon in wenigen Sekunden herstellen.

Es gibt unendlich viel Software, mit der man ganz einfach und schnell MP3`s herstellen kann. Viele CD-Brenner Programme können das, einige MP3 Player oder auch spezielle CD-Grabber.
Um MP3 erstellen zu können, braucht man einen MP3 Encoder, also das Programm, das die Musikfiles ins MP3 Format komprimiert und damit um ein 10-faches kleiner macht. Eben so klein, dass man sie auch locker übers Internet schicken kann.
Die gebräuchlichsten CD-Ripper enthalten den Fraunhofer Encoder, als qualitativ bester Encoder bei hohen Bitraten gilt allerdings Lame, ein Open-Source-Projekt, das von vielen Programmiern weltweit ständig weiterentwickelt und verbessert wird. Soundfreaks sollten also Lame herunterladen und in ein beliebiges Verzeichnis auf ihrem Computer kopieren. Doch alleine bewirkt Lame gar nichts. Jetzt muss noch der Ripper her.

Einer der einfachsten CD-Ripper ist der Audiograbber. Auch er hat den Fraunhofer Encoder schon eingebaut, allerdings kann man unter "MP3 Optionen/externer Encoder" das Verzeichnis des Lame Encoders angeben.

Jetzt geht alles ganz einfach und schnell: Audiograbber öffnen, unter "Optionen" den Zielordner für die MP3 Datei eingeben, MP3 erstellen ankreuzen, CD einlegen, Track auswählen (wird der gewünschte Track nicht sofort angezeigt auf "Aktualisieren" klicken) und dann auf "Grabben" klicken. Nach einigen Minuten hat man ein frisches MP3 in seinem Zielordner.

Um gute Soundqualität zu erzielen, sollte man unbedingt daran denken, mindestens 128 kbit/s und 44 kHz in den MP3 Optionen auszuwählen.
In der kostenlosen Version lassen sich mit dem Audiograbber nur die Hälfte aller CD Tracks auf einmal umwandeln.

Wem das alles schon zu kompliziert und aufwändig ist, der kann auch mit der Musicmatch Jukebox arbeiten. Das ist der Alleskönner. Mit Musicmatch kann man seine MP3s abspielen, CDs rippen, Playlists verwalten und mehr. Der Download ist mit über 8 MB relativ groß, dafür hat man ein Tool für alles und muss auch keine besonderen Einstellungen mehr vornehmen. Einfach auf die Aufnahmetaste drücken, die Audio Datei auf der CD suchen und los geht`s. Das ist noch einfacher als mit einem Kassettenrekorder aufzunehmen.
Unschlagbarer Vorteil von Musicmatch: er liest die CDDB Informationen korrekt ein, so dass jedes MP3 File automatisch Informationen über Künstler, Songtitel und CD enthält- eine Option, die viele leider vernachlässigen, die das Leben mit unzähligen MP3 Files auf dem Computer allerdings entscheidend erleichtert. Standardmäßig legt die Musicmatch Jukebox ein eigenes Verzeichnis für Musik an unter "Eigene Dateien". Dorthin werden die MP3 dann automatisch gespeichert.

Es gibt natürlich noch zahlreiche andere Wege, um seine CDs in MP3 zu enkodieren, diese zwei einfachen Tipps sind hier nur einmal für die schnelle Einführung ins Thema gedacht. Keine Scheu vor MP3!
(Mac- oder Linux-Nutzern unterstellen wir an dieser Stelle einfach mal ein gewisses technisches Know-How und eigene Informationsquellen und wollen diese keinesfalls einfach übergehen.)
(ur)

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche News

Wie bringe ich meine Band ins Netz? Teil 4: Newsletter

Wie bringe ich meine Band ins Netz? Teil 4: Newsletter

MP3s gemacht, Songs hochgeladen, Fans gefunden? Damit sind die ersten Schritte für eine Musikerkarriere im Netz getan - aber ausruhen gilt nicht. Fans wollen umsorgt, Kontakte gepflegt werden. Nach wie vor unschlagbar ist dafür der Newsletter.
Wie bring ich meine Band ins Netz? Teil 3: ein Erfahrungsbericht

Wie bring ich meine Band ins Netz? Teil 3: ein Erfahrungsbericht

Unter surmusic.org betreibt die Band Sunburn In Cyprus ihr eigenes Netzlabel. Seit mehr als drei Jahren veröffentlichen sie ihre Electro-Dub-Tracks bei fast allen MP3 Anbietern im Netz und haben im Lauf der Zeit einige Erfahrungen im Internetmusikvertrieb gesammelt. Wir haben Surmusic-Chef Ulli Conrad nach seinen Erfahrungen befragt.

Wie bring ich meine Band ins Netz? Teil 1: Webhoster

Immer wieder werden wir mit Fragen bombardiert wie: Kann ich bei Euch meine MP3s hochladen? Was bekanntermaßen nicht geht, denn wir besprechen hier nur MP3s, hosten sie aber nicht selbst. Seh ich da jetzt schon wieder Augen voller Fragezeichen? Hör ich da nicht: "Hosten? Wasn das?" Tja, das Netz ist kompliziert, besonders, wenn man seine Zeit doch eigentlich fürs Musik-Machen opfern will, und nicht für endloses Surfen. Deshalb ab jetzt regelmäßig an dieser Stelle: Online-Tipps für Musiker, kompakt und kompetent.