YouTube will Nutzer ausspionieren

Web 2.0-Plattform sammelt Nutzerdaten und filtert Inhalte

YouTube will sich für Anzeigenkunden interessanter machen. Deshalb plant das Unternehmen zukünftig, die Aktivitäten seiner Nutzer genau zu überwachen. Gleichzeitig sollen illegal bereitgestellte Inhalte ausgefiltert werden.

"Sag` mir, was du schaust und ich sag` dir, wer du bist". Getreu diesem Motto, scheint YouTube sich nun für die Zukunft zu rüsten. Denn wenn man weiß, welche Videos bevorzugt geschaut werden, kann man auch gezielt werben. Deshalb möchte YouTube nun diese Daten für jeden Nutzer erheben und entsprechend inviduelle Werbeclips ausliefern, wie das Nachrichtenmagazin News.com meldet.

Damit will man in Zukunft verstärkt Werbeeinnahmen erwirtschaften. Das wird auch dringend nötig sein, denn bisher gibt es kein ein schlüssiges Geschäftsmodell für die Videoplattform.

Ganz im Gegenteil, zahlreiche Firmen - darunter Bayern München, Universal Music oder der Pay-TV-Sender Goldstar - drohen bereits, das US-Unternehmen zu verklagen, da über YouTube unzählige urheberrechtlich geschützte Inhalte abgerufen werden können, etwa von Fernsehsendungen, aber auch Musikvideos oder Sportveranstaltungen. Deshalb hat YouTube-Besitzer Google nun auch reagiert und die Einführung eines "Pirateriefilters" angekündigt, mit dem urheberrechtlich geschütztes Material identifiziert werden können soll. Zukünftig soll man also nur noch private Videos zu sehen bekommen. Doch wie man z.B. ebenfalls urheberrechtlich geschützte Musik ausfiltern will und wen das dann überhaupt noch interessieren soll, bleibt abzuwarten. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

YouTube Music und YouTube Red starten Streamingabo für Musik in Deutschland

Die Google-Tochter will Spotify und Apple Music Konkurrenz machen
YouTube war einer der ersten großen Streaminganbieter. Allerdings war der Musikbranche lange Jahre ein Dorn im Auge, dass auf Youtube viele nicht lizenzierte Musikvideos zu finden waren. Nun hat man sich geeinigt und der Streamingdienst YouTube Music soll noch in diesem Jahr in Deutschland starten und Spotify unter Druck setzen.
YouTube und GEMA einigen sich auf einen Lizenzvertrag

YouTube und GEMA einigen sich auf einen Lizenzvertrag

"Dieses Video ist ab jetzt in Deutschland verfügbar"
Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein: YouTube und die GEMA haben sich geeinigt. Zukünftig zahlt YouTube Lizenzgebühren an die Verwertungsgesellschaft und die nervigen Sperr-Smilys gehören der Vergangenheit an.
The xx kündigen drittes Album und neue Tourdaten an

The xx kündigen drittes Album und neue Tourdaten an

Zur Einstimmung gibt es eine Playlist von der Band
Vier Jahre liegt Coexist in der Vergangenheit. Jetzt geben The xx bekannt, dass sie an Album Nummer drei arbeiten und bald wieder auf Tour gehen. Bis dahin vertrösten sie die Fans mit einer selbst zusammengestellten Playlist.
Musikindustrie klagt gegen YouTube-mp3.org

Musikindustrie klagt gegen YouTube-mp3.org

Deutsche Ripping-Website im Visier der Plattenfirmen
Die großen Plattenfirmen der US-Musikindustrie haben die Betreiber der Ripping-Seite YouTube-mp3.org verklagt. Sie soll für mehr als 40 Prozent des illegalen Musik-Rippings verantwortlich sein.